1. #1
    Registriert seit
    May 2019
    Beiträge
    7

    DER LAVENDELMÖRDER

    HIER ENTSTEHT EIN ROMAN ...

    DER TITEL SEI GEGEBEN WORDEN -

    RUSSLAND 1943 - 1946 - NACH DER GEGEN- DIE- WAND- STELLUNG ,

    1943:

    ES BEGANN IN EINEM WIRTSHAUS ...
    HERR KRUPP FINANZIERTE UNS )* EIN ZIMMER
    )* { MELIT[T]A VICTORIA Fremdverlinkung entfernt UND MIR }
    SIE, MELITA ERZÄHLTE VON DER BOSTON TEA- PARTY ...
    VIELE GÄSTE WAREN AUCH ANWESEND -
    ENGLAND RESIDIERTE ZS. MIT DEUTSCHLAND IN EINEM HAUS MIT STEINTREPPE ... / könnte die Villa Hügel gewesen seien, die Ähnlichkeit besteht durchaus ...
    VIELE UNTERNEHMER WAREN HIER ZUDEM - SIE WOLLTEN JEDOCH NOCH UNTERNEHMER WERDEN ...
    EINES TAGES KAM DIE POSTKUTSCHE NACH RUSSLAND -
    ICH MUSSTE IN DEN KRIEG ...
    GEGEN DIE WAND WURDE ICH ZUVOR GESTELLT -
    MAN HÄTTE MICH ERSCHOSSEN ...
    MEINEN OPA (GROßVATER) LERNTE ICH ZUM STALINGRAD KENNEN -
    DER IST JEDOCH IN DEN 90ern BEREITS VERSTORBEN -
    5000;€[*] HATTE ER EINGEFROREN (ÜBER 25 J.) -
    [SEIT 2016 / 2017 LEBTE ICH DAVON ... JETZT IST ES* bereits VERBRATEN, 2019]
    5000; € -> EIN VIERTEL- JAHRHUNDERT -
    DAS GELD HATTE ICH DRINGEND BENÖTIGT (VERSTEHT NATÜRLICH JA KEIN AMT)

    OB MELIT[%]A TATSÄCHLICH NACH MÜNSTER GEGANGEN IST?
    ES BLEIBT UNS NOCH EIN RÄTSEL ...

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------- eigentlich sei der roman schon fertig -----

    PS. FERDINAND PRACHTEL WAR BAUARBEITER FÜR STRAßENBAU ... ZUVOR ÜBERLEBTE ER DEN KRIEG AN DER FRONT, EINZELKÄMPFER MIT NAHKAMPF- SPANGE - EINE SPLITTERBOMBE HATTE ER ABGEKRIEGT, NUR GESTREIFT WURDE ER JEDOCH ... JODSALBE BOT ER MIR DAMALS AN - DESWEGEN KANNTE ICH IHN - ICH LEHNTE JEDOCH AB ... EINMAL HATTE ER MICH VERSEHENTLICH ABGELENKT - DAS HÄTTE MIR DAS LEBEN KOSTEN KÖNNEN ... ICH MACHTE IHN DAMALS ZUR SAU ... IRGENDWANN WAR ALLES RUHIG - NUR HIER UND DA EIN STÖHNEN - ICH LIEF FORTAN UMHER - MAN SOLLTE MICH NICHT STÖREN [ich mochte keine menschlichen stimmen noch, ich wollte sie nicht hören] ... MAN BOT MIR GAR EIN ZIMMER AN - NICHT NUR EIN EINZIGES MAL ... DIE EINHEIMISCHEN HATTEN MICH GEMOCHT - DOCH MEINE GEDANKEN KREISTEN UM ... AN EINEM FLIEDERSTRAUCH MACHTE ICH RAST - DAS IST ES DANN GEWESEN ... ICH WÄHLTE DEN FREITODT - 50 JAHRE BEDENKZEIT WAREN AUSGEMACHT,

    FLIEDER SEI KEIN LAVENDEL, IHRE LETZTEN WORTE VERNAHM ICH KLAR UND DEUTLICH ... DANN HOLTEN MICH DIE 7 ENGEL (AUS DEM MITTELALTER) WIEDER EIN ... GESEHEN HATTE ICH DIE ENGEL EHER NICHT - DAS KANNTE ICH JEDOCH SCHON (DES ÖFTEREN)

    DEN WAHREN TODT KENNE ICH IN WAHRHEIT WENIGER - ICH HATTE DIE PRÜFUNG ERNEUT BESTANDEN ... ICH HÄTTE AUCH NACH DEUTSCHLAND ZURÜCKKEHREN KÖNNEN UND MIR EIN SCHÖNES LEBEN MACHEN ...

    (1946 - 1996)

    23 JAHRE SPÄTER ... ERST 2008 SPÜRTE ICH LANGSAM DIE NÄHE GOTTES WIEDER (12 Jahre zuspät - macht 62 anstatt 50) ... DAHER TRENNTE ICH MICH VON MEINER EX- FREUNDIN MAREILE P. - MARIA ERSCHIEN MIR BEI WEITEM WICHTIGER ... ES LAG JEDOCH AUCH AN FRAU ERGSTE (AUS DORTMUND) ...

    Anmerkungen: Melit[t]a, Melitta lehnte die Schreibweise mit doppel- T steht's ab, da sie es aus guten Gründen heraus, immer für eine Anspielung auf ihre TiT%en hielt ...

    Sie sei 1936 ja bereits verstorben - was damals nichts Ungewöhnliches war, auch ich war in der Zeit des Nationalsozialismus [1933 - 1945] einmal ' seit 7 Jahren weg ' [nach Angabe Melitas] - jedoch ohne sterblichen Überresten ...

    Melita traf ich also bei Wiederherabstieg zu Erden erneut (um, vor 1943 muss das gewesen sei(e)n) - damals lief sie vor Kälte umher [in Deutschland] und wusste nicht wohin ...

    Ich kannte Melita schon als junges Mädchen, junge Frau - wir galten damals als Inzest- Geschwister, was natürlich absurd war (auch schon zur damaligen Zeit)

    Ich könnte auch auchnoch vielmehr erzählen - doch irgendwie, immer die alten Geschichten ...

    Wo seit ihr all' geblieben?

    Mir geht es jetzt so langsam auch um die Zukunft ... Natürlich werde ich die nationalsozialistische Epoche oder die Hochphase der Industrialisierung unter dem Aspekt 'Wer war dabei?' auch weiterführen ... Ich kannte mehr Leute als man denkt ... Zwischenzeitlich war ich auch in Argentinien [stationiert], DER KLEINE PRINZ war ich wohl auch - der wurde damals mit Waldemar [von Queen Victoria] assoziiert, jener einen tragischen Flugzeugabsturz erlitt - DANN [nach dem Absturz] kehrte ich bei Melita (die damals mit Olga auch im Buck residierte) ein -

    AQUA TINTA (Botin Queen Victorias von England nach Deutschland, die Queen hatte mir eine Wohnung besorgt, dann schickte sie wen vorbei um nach dem Rechten zu sehen) aus Amerika (USA) - die kennet 'ihr' vllt. ja doch (auch noch) ... [?]

    * Saint- Exupery - er starb ja an einen Flugzeugabsturz - AUCH - die Geschichte wiederholt sich [das kennt man aus Ägypten zu Genüge,

    {" Das letzte Abendmahl " hatten wir auchschon - vor 0 - damals war es eine Kaktusfeige, Johanna hatte sie probiert - ich hatte verzichtet [damals eine Tugend], um - 45 - - 30 v. Chr.}

    eine Form der initiierten und gottgewollten Überlieferung ...]

    Ich war auch in dem ehemaligen Kloster Saint- Exupery in Nizza - 2007 - prompt schlug ein Blitz in die Turbine beim Hinflug ein -

    zu allem Glück überlebten wir, der Pilot frug mich bei der heikleren Landung noch nach der 'Unfallstelle', da ich den Einschlag vor meinen Augen hatte [saß direkt an dem Fenster zur Einsicht] / Es war dennoch ein schöner Urlaub [kurz vor meinem Abitur]


    ps.: Melita habe ich in diesem Leben wohl leider nicht wiedergetroffen (andere (aus der Dynastie) hingegen schon - nie alle wissen noch dass sie vorher schon gelebt hatten, oder sie haben lediglich eine Ahnung dessen [auch mir kamen die Erinnerungen erst nach 2009 wieder (2008 überkam mich eine Vorahnung dessen was noch folgen sollte ... Dazu machte ich mich auf den Weg in das Katholische Zentrum, Dortmund, hier sprach man von den Nahen und den Fernen ... ), (vgl. Metempsychose)] - leider ...

    ps2) Ich glaube schon damals wollte Queen Victoria die wahren Umstände des Todes von Waldemar verschleiern (angeblich sei er ja tödlich erkrankt, mit 11) - eine (großangelegte) Trauerfeier hatte sie noch organisiert, doch da war ich fast schon wieder da ... [und kehrte also bei Melita ein, als diese noch blutjung gewesen war ...]
    Geändert von Arinaco AC. (15.06.2020 um 01:49 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.500
    Ich bin ja äußerst flexibel, was die Verwendung des Wortes "Gedicht" angeht, aber was zum Teufel...!?!?

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.898
    Lieber Klaatu,
    Du musst, wenn nichts mehr geht, Deine Werke in Majuskeln schreiben. Erst dann wirst Du auf der Qualitätsstufe eines Arinaco AC. anlangen.
    Ich zähle ihn zu den sieben ägyptischen Plagen und warte auf besseres Wetter.
    Liebe Grüße,
    Festival

  4. #4
    Registriert seit
    May 2019
    Beiträge
    7
    Vielen Dank für das Kompliment - Es gab jedoch nur eine Plage in Ägypten - DIE ADLER - Diese ...

    Die Adler (oft jetzt wohl Krähen) Ägyptens entschieden über den Beitritt in die Dynastie - sie verschonten, sie bekriegten ...

    Wer zu Kleopatra gehörte? Es wurde über die Krähen entschieden ... Sie hackten Männern gar die Augen raus (so sei es überliefert)


    https://www.aegypten-geschichte-kultur.de/falke

    Zu den 'echten' Plagen später - die Männer galten jedoch schon als Plage ... Matriarchate gab es überdies auch in Rom - wobei [meist] Männer hier geduldet worden sind - das war in Ägypten, Alexandria oft nicht so - die Frauen und Männer bekriegten sich hier gegenseitig ...


    www.mein-altaegypten.de

    https://www.mein-altaegypten.de/Webs...enigintum.html

    Das reine Matriarchat lässt sich jdfls. nicht nachweisen ...
    Geändert von Arinaco AC. (15.06.2020 um 01:51 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden