Thema: Kind

  1. #1
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.423

    Kind

    Geschlagen
    von Mama
    verlassen
    von Papa

    spielt es mit
    Playmobil
    heile Welt
    Geändert von Gugol (19.05.2019 um 07:58 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.099
    Anstatt eine versäumte Kindheit zu bedauern und Rache zu schwoeren? Aber die Jugend kann den Alten ja schon mehr als nur ein Beispiel sei.
    Geändert von Terrorist (21.05.2019 um 07:35 Uhr)
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.423
    Vielleicht auch einfach die einzige Strategie, um seelisch zu überleben.

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.099
    Alternativlos sozusagen.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    622
    Hi gugol, muss jedes Mal schlucken, wenn ich diese Zeilen lese. Sehe das Kind weinend in der Ecke mit Lego ein Bettchen bauend. Du sagst kein Wort zu viel. LG
    Geändert von Hi, i (19.05.2019 um 23:48 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.423
    Ja Hi, i und ich schlucke nun meinerseits. Deshalb kein Wort mehr als DANKE. LG gugol

  7. #7
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.149
    Kinder weinen nicht. Kinder lernen.
    Kurz und bündig hast du vieles auf einen Nenner gebracht und es dann wie einen Kreisel mit Drive losgelassen. Das kann man nur bewundern.
    KP

  8. #8
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.423
    Spielen und weinen schliesst sich bei Kindern nicht aus. Weinend spielen und lernen wohl teilweise schon, denn nicht alle werden resilient, manche treten unverschuldet total unvorbereitet ins Erwachsenenleben, begehen viele Fehler und das Weinen setzt sich fort. Danke für das Lob, LG gugol

  9. #9
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.149
    spielen ist lernen, weinen ist lernen,
    a=b
    b=c
    also a=c
    du hast also nicht unrecht.
    aber einem kind, das weint, zu unterstellen, es habe eine vorstellung von heiler welt, ist mumpitz, sorry. dafür muss man ganz schön alt sein. was dein text nicht ist.
    kp

  10. #10
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    622
    Hi, beim Lesen der Zeilen von gugol dachte ich: Eine Kinderseele ohne Geborgenheit und in tagtaeglicher Angst lernt, sich selber und andere zu missbrauchen, und heilsames Weinen geht dann erst wieder, wenn „es“ als Erwachsener Vergebung erfaehrt und gewaehrt, LG

  11. #11
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.099
    Infantilisierung also?
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  12. #12
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    622
    Sex you! Nun, ich bin anderer Meinung als KP, man muss nicht 9 sein resp. ein bestimmtes Alter haben, um zu verstehen resp. zu fuehlen resp. zu wuenschen, dass es anders waere, was eine Vorstellung von „heil“ bedingt. LG

  13. #13
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    295
    liebe gugol

    ich schreibe dir hier meinen kommi in ein paar zeilen

    ein kind dass oft geschlagen wird
    das einsam durch die welt so irrt
    es baut sich seine eigne welt
    in der es liebe und verstehn erhält
    kinder sind noch frei in ihrem denken
    sie werden auch den peinigern
    noch ihre liebe schenken

    liebe grüsse margot

  14. #14
    Registriert seit
    Dec 2017
    Ort
    da
    Beiträge
    416
    Hallo gugol,

    gefällt mir - kurz und bündig, deine interessanten Zeilen.
    Margots Kommentar dazu finde ich schlüssig.
    Beste Grüße
    lautmaler

  15. #15
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.423
    Hey Margot und Lautmaler, danke. Für schwer zu ertragende Dinge gibt es manchmal nur wenig Worte.
    Ob es mit Freiheit oder mit Abhängigkeit zu tun hat, dass Kinder oft gar ihre gewalttätigen oder abwesenden Elternteile lieben, wäre noch zu fragen. Erwachsene können entscheiden, ob sie vergeben oder vergelten, jedoch ein Kind hat diese Wahl nicht, es hat nur diese Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit und keine Optionen, um sie zu befriedigen. LG gugol

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. das Kind in mir
    Von N.L.S.S. im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.06.2008, 15:11
  2. das kind.
    Von bunt. im Forum Gesellschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.05.2008, 17:12
  3. Als Kind
    Von pitzefine im Forum Minimallyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.11.2007, 14:16
  4. Wie ein Kind
    Von Klatschmohn im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.09.2007, 21:07
  5. das kind in dir
    Von Jeno im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.03.2005, 18:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden