1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.018

    Wissenschaft und Öffentlichkeit

    Durch die Medien erfahren wir, was wir wissen sollen und nur wenig davon, was wir wissen wollen. Das Internet ist frei. In letzter Zeit gab es da jedoch auch einige Zensuren. Wir können dort eine Menge pseudowissenschaftlichen Unsinn sehen und lesen. Genau so auch in Büchern und Zeitschriften. Es gibt davon jedoch auch einen Teil der wahr ist. Es sind Wahrheiten, die wir nicht wissen sollen. Diese Wahrheiten werden als unglaubwürdig bezeichnet. Dies geschieht durch Trolle, die sie lächerlich machen oder ähnliche fehlerhafte Informationen verbreiten um die Wahrheiten zu verwässern. Dies geschieht z. B. von der Industrie auf dem Energiesektor (freie Energie und „Anti-Gravitations“ Technologie usw.)
    In meiner Realität erscheint mir die Ewigkeit und Unendlichkeit als logisch. Dazu denke ich, dass absolute Grenzen nur in der Menge des Möglichen gibt. Die Entdeckung von lebensfreundlichen Planeten war mir eine Bestätigung meiner geistigen Folgerungen. Zudem habe ich mit der fortschreitenden Technik schon lange erkannt, dass der Lebensraum für intelligente Wesen in geschützten großen Räumen überwiegend im Erdinnern sein muss. Dies ist auch auf Himmelskörpern mit lebensfeindlichen Oberflächen möglich.
    Die Wissenschaft beharrt nicht selten auf Lehrmeinungen, die sie ungern aufgibt. Wenn neue Entdeckungen nicht in das alte Bild passen, werden sie abgelehnt. Dazu kommt auch noch, dass die meiste Forschung Auftragsforschung ist, die das Interesse von Geldgebern verfolgt. Es wird dabei nach einem gewünschten Ergebnis gesucht und nicht zielführende Hilfen werden außer Acht gelassen manchmal sogar nicht erwünschte Ergebnisse verschwiegen (geheim gehalten). Besonders auch bei der Geschichtsschreibung werden überwiegend nur die Interesse der Mächtigen (Sieger) dargestellt, sodass wir davon ausgehen müssen, dass wir alle getäuscht werden. Diese Erkenntnis veranlasst auch dazu, die Meinungen der Mehrheiten besonders kritisch zu betrachten. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Meinung und auch die vermeintliche Erkenntnis der Mehrheiten meist falsch sind, weil sie von den Interessen der Mächtigen wirksam beeinflusst werden. Die Erkenntnissuche mit möglich und wahrscheinlich ist immer ein gutes Hilfsmittel zu Wahrheitsfindung.
    Es gab und gibt jedoch Geheimgesellschaften und Geheimdienste, die im Laufe der Jahrhunderte vieles im verborgenen halten, wodurch sie Vorteile gegenüber allen anderen haben. Dazu gehört auch, dass sie darauf achten, dass diese Geheimnisse nicht öffentlich werden. Um den Wissensabstand zu wahren werden sie sicher bei Entdeckungen oder Erfindungen verhindern, dass sie öffentlich werden. Dies ist ihnen möglich, denn sie haben sehr viel Macht. So ist es auch wahrscheinlich, dass sich eine parallele Zivilisation gebildet hat. Wie weit diese der Öffentlichkeit voraus ist, ist der Öffentlichkeit nicht bekannt. Es könnte im Laufe der Jahrhunderte jedoch zu einem großen Abstand gekommen sein. (Die Parallel-Zivilisation ist Wirklichkeit).
    Es soll auch nichts geglaubt werden, was im Internet steht, jedoch sollte es kritisch nach Möglich und wahrscheinlich bedacht werden.
    Das Thema Außerirdische wird oft lächerlich und unglaubwürdig gemacht oder als unmöglich dargestellt. Dies gibt einem kritischen Beobachter zu denken.
    Wissen ist die auf eine Person bezogene höchstmögliche Sicherheit (Logik) von der Existenz von Sachverhalten, sodass die Überzeugung von dessen Wahrheit besteht. Die Möglichkeit von Unwahrheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Dies besagt, dass es sich bei Wissen auch nur um eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit handelt. Wissen ist subjektive Überzeugung, daher kommt es, dass Glauben nicht selten auch als Wissen (Glaubenswahrheit) angenommen und vermittelt wird.
    Über Ufos habe ich viel Mögliches, Wahrscheinliches aber auch unsinniges gehört und gelesen. Keiner sollte irgendetwas davon glauben, sondern nach eigener Erkenntnis mithilfe von Möglich und Wahrscheinlich suchen.
    Sicher ist, dass die Erde (und somit auch wir) auch durch Kräfte aus dem All beeinflusst werden. Möglich ist jedoch auch, dass die Menschheit auch Einflüssen von außerirdischen Intelligenzen ausgesetzt ist. Dies zu erkennen könnte sehr große seelische Schäden verursachen.
    Die Verweigerung ungewöhnliches, verpöntes und fantastisches zu lesen oder zu sehen schränkt die Erkenntnismöglichkeiten ein. Zwar bin ich dagegen irgendetwas davon zu glauben, denn ich bin dagegen, dass es geglaubt wird. Doch sollte immer dabei kritisch gefragt werden, ob es möglich ist und wenn ja, dann wann, wie und wo es wahrscheinlich sein könnte. Für Erkenntnisgewinnung ist es nicht hilfreich etwas auszuschließen, weil es sich zurzeit nicht in unserer Realität befindet. Vergleiche mit der Märchenwelt oder Fantasien sind gut dazu geeignet etwas lächerlich zu machen und durcheinander zu bringen und so von ernsthaften Bemühungen abzulenken.
    Zum Beispiel ist es doch sehr naiv zu denken, die Menschen werden dies und das nicht tun, wenn es ihnen möglich ist und sie einen persönlichen Vorteil davon haben. Besser ist es doch zu erwägen, was ist ihnen möglich und unter welchen Umständen werden sie es in welchem Ausmaß tun und wie wahrscheinlich ist es.
    Durch die persönliche Wahrnehmung wird die Realität des einzelnen Wahrnehmenden gebildet. Ein großer Teil der Realität gehört auch einer Gruppenwahrnehmung an. Die Gruppenwahrnehmung hat einen übergeordneten Wahrheitsanspruch. Jede Wahrnehmung ist jedoch eine Realität und ein Teil der Wirklichkeit. Hierbei sollte auch Toleranz gewährt werden, sodass auch ungewöhnlich Realitäten respektiert werden, auch wenn sie nicht mit der eigenen vereinbar sind.
    Aufnahmefähigkeit und Wissen ist nicht gleichbedeutend mit Intelligenz. Wissen und Erfolg setzt oft ein langes Streben und Mühe voraus und wer es erreicht hat, möchte auch als intelligent gelten, doch dies ist kein Beweis. Ein Unwissender und Erfolgloser kann genauso intelligent sein. In diesem Zusammenhang wird auch von Bauernschläue gesprochen. Es geht um die Fähigkeit, vergleichend zu denken und daraus Schlüsse zu ziehen. Für die Erkenntnisforschung ist es darüber hinaus erforderlich, frei ohne Bindung (Abhängigkeit) und offen zu denken. Offen zu denken bedeutet Möglichkeiten und Entwicklungsfolgen zu erkennen und in Betracht zu ziehen, die in der Jetztzeit bestehende Möglichkeiten übersteigen. Aus Erfahrung ist bekannt, dass sich die Kenntnis von Möglichkeiten für die menschliche Erkenntnis immer erweitert hat. Es besteht kein Grund anzunehmen, dass dies in absehbarer Zeit enden würde. Falls doch, ist es möglich, dass es andere Wesen gibt, welche noch mehr Möglichkeiten entdecken. Unendlichkeit und Ewigkeit sind auch ein Beweis dafür, dass es alles gibt, was möglich ist.
    Wer Vergleichsmöglichkeiten nicht sucht und nicht erkennt, der hat das System der Erkenntnisforschung nicht verstanden. Er ist dann auch nicht dazu in der Lage, seinen Erkenntnis- und geistigen Realitätsbereich diesbezüglich zu erweitern. Gerade bei Kornkreisen gibt es eine Menge von Vergleichsmöglichkeiten. Z.B. mit anderen Kornkreisen, mit den bekannten Möglichkeiten der Erstellung, mit den bekannten technischen Möglichkeiten der Erstellung, mit dem Zeitaufwand der Erstellung, mit mathematischen und analogen Inhalten, mit den erforderlichen Fähigkeiten zur Erstellung, mit den uns bekannten Fähigkeiten zur Erstellung usw.
    Möglichkeiten kann man sich nicht einräumen. Sie ergeben sich aus den Situationen, die durch eigene Handlungen oder Umweltgeschehen entstehen.
    es gibt die sogenannten Geheimwissenschaften. Sie sind in dem Sinne geheim, weil sie wegen dem Mangel an freiem und offenem Denken nicht verstanden und deshalb abgelehnt werden, sodass die Erkenntnisse von vielen nicht als solche anerkannt werden oder erst gar nicht gesucht werden. Die Gründe sind Mangel an freiem und offenem Denken. Natürlich werden diese Wissenschaften auch von Geheimdiensten betrieben und deren Ergebnisse benutzt. Das System der Erkenntnisforschung sollte jeder für sich entdecken. Es ist nicht neu.
    oft werden Geheimnisse mithilfe der Allgemeinheit erworben und ihr dann trotzdem vorenthalten oder es werden gewünschte Veröffentlichungen verhindert. Nicht auszudenken, welcher Schäden durch unnötige Forschungen entstehen, weil es die Ergebnisse im Geheimen schon lange gibt.
    In diesem Zusammenhang können wir im Internet einiges über Breakaway Zivilisationen (verborgene und geheime parallele Zivilisationen) lesen und es beschleicht einen der Verdacht, dass es sich hierbei nicht nur um Fantasie handeln könnte. Mit der Kenntnis von der heutigen Technik scheint es nicht unwahrscheinlich, dass eine weiterentwickelte Zivilisationen ihren Lebensraum in künstlichen Räumen tief unter der Erdoberfläche oder in hermetisch verschlossenen beweglichen Räumen (Satelliten, Raumschiffen) vorzieht. Dass es ein oder mehrere geheime Weltraumprogramme gibt, wird kaum bestritten. Bezahlt wird es jedoch von der unwissenden Bevölkerung.
    Mit der Bezeichnung Verschwörungstheorie wird sicher auch vieles (Wahres und unwahres) in einen Topf geworfen. Damit wird dann auch das Wahre lächerlich und unglaubhaft gemacht (vertuscht).
    Besonders bei Breakaway-Zivilisationen und geheimen Weltraumprogrammen kann überlegt werden, wie groß waren und sind die Möglichkeiten hierzu und in welchem Umfang. Wenn es Möglichkeiten hierzu gab und gibt, muss nur noch gefragt werden, entspricht dies der Psyche der Menschen , welche Hinweise gibt es (Whistleblower) und welche auffälligen Verheimlichungen und Diskreditierungen. Keiner sollte etwas glauben, sondern nach Hinweisen, Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten suchen um so zu zwingenden Beweisen zu kommen.
    Wir sollten von allem erst dann etwas für wahr halten, wenn wir anhand von Möglichkeit und Wahrscheinlichkeit die Wahrheit erkannt haben. Wir sollten zweifeln und prüfen, ob es logische Hinweise gibt, ob es Widersprüche gibt, ob Widerstände dies verhindern, ob die menschliche Natur und Psyche dies fördert usw.. Dass es etwas in der Richtung Break-away und geheimer Weltraumforschung gibt, wird nicht bestritten. Vielleicht wird es im Internet und in Büchern in übertriebener Form für Leser interessant gemacht. Es muss alles infrage gestellt aber auch geprüft und bedacht werden.
    Die Wahrheits- und Erkenntnissuche mithilfe von offenem Denken ist für den Menschen besonders bedeutungsvoll, wenn es um Geheimnisse und unerkannte Entwicklungen geht, die Einflüsse ausüben, die nicht selten auch eine Bedrohung sein können. Bei Unkenntnis sind Vorbereitungen unmöglich und Reaktionen schwierig. Natürlich sind auch die Erkenntnisse über den Weltraum für den Menschen nicht nur interessant, sondern auch wichtig, weil es von dort auch viele Einflüsse auf die Menschen gibt.
    Geändert von Hans Plonka (22.05.2019 um 14:22 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.439
    Jaaaiii, lasst uns ins Erdinnere umziehen, da ist es kuschelig warm. Und auf der Oberfläche haben dann all die süssen Ausserirdischen wunderbar Platz, um ihre Kornkreise zu zeichnen. Wer ist hier der Troll?
    Sorry Hans, aber einen solchen verschwörungstheoretisch-pseudowissenschaftlichen Rundumschlag kann ich nur mit Humor betrachten. Jedenfalls haben meine Natur und Psyche ziemliche Widerstände, diesen ernstzunehmen. Nichts für ungut, LG gugol

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    378
    Hallo Hans Plonka

    Ich bin auch nicht gerade ein Fan der heutigen Wissenschaft und halte die Wissenschaftler zu einem grossen Teil für Bürokraten, die irgendwelche Staatsgelder verplempern. Hier einige Hinweise:

    Das Thema Außerirdische wird oft lächerlich und unglaubwürdig gemacht oder als unmöglich dargestellt. Dies gibt einem kritischen Beobachter zu denken.
    Warum? Glaubst du an Ausserirdische? Die Wissenschaft nimmt hier an, dass es ausserirdisches Leben geben könnte, solches Leben aber so weit von uns entfernt ist, dass es für uns irrelevant ist. Dies halte ich für plausibel, da ich noch keinerlei Spuren von Ausserirdischen entdeckt habe.

    Wissen ist die auf eine Person bezogene höchstmögliche Sicherheit (Logik) von der Existenz von Sachverhalten, sodass die Überzeugung von dessen Wahrheit besteht. Die Möglichkeit von Unwahrheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.
    Finde ich auch. Viele Materialisten sind sehr überzeugt von der Nicht-Existenz einer geistigen Welt. Diese starke Überzeugung sollte aber nicht mit Wissen verwechselt werden.

    Möglich ist jedoch auch, dass die Menschheit auch Einflüssen von außerirdischen Intelligenzen ausgesetzt ist. Dies zu erkennen könnte sehr große seelische Schäden verursachen.
    Vieles ist möglich. Diese Überlegung halte ich für blosse Spekulation.

    Für Erkenntnisgewinnung ist es nicht hilfreich etwas auszuschließen, weil es sich zurzeit nicht in unserer Realität befindet.
    Das mag sein. Gleichzeitig macht es aber für die Erkenntnisgewinnung auch Sinn, Annahmen zu treffen, die nicht unbedingt völlig sicher sind, wie etwa Annahmen darüber, welche Methode für die Erkenntnisgewinnung angewandt werden sollte. So geht die Wissenschaft oft induktiv vor, obwohl die Induktion keine sichere Methode ist.

    Wenn du von Geheimgesellschaften und Kornkreisen redest, dann geht das für meine Auffassung der Wirklichkeit zu weit. Solche Dinge sind mir zu spekulativ. Alles in allem scheinst du in Erinnerung rufen zu wollen, dass die Wissenschaft hinterfragt werden kann. Hier würden dir wohl die meisten Wissenschaftler zustimmen. Auch willst du Platz für religiöse Angelegenheiten einräumen. Ich stimme dir hier zu, denn ich halte es für ein Problem, wenn Wissenschaftler wegen ihrer ausschliesslichen Beschäftigung mit Materiellem das Immaterielle ablehnen, obwohl sie sich damit nur wenig auskennen.

    LG

    Ali

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.067
    Hallo Hans,

    bin auch kein Freund von Verschwörungstheorien - und rate Menschen, die glauben ein Ufo gesehen zu haben...zu einem stationären Aufenthalt in einer Klinik für psychosomatische Erkrankungen - alternativ zu einem Besuch beim Augenarzt. Allerdings; wenn es um die Existenz außerirdischen Lebens geht...da ist mir noch kein Wissenschaftler begegnet...der daran zweifelt. Obwohl es dafür (noch) keine Beweise gibt...ist das für die Wissenschaftler so gut wie bewiesen. Oder anders ausgedrückt; die Wahrscheinlicht, dass es kein außerirdisches Leben gibt...ist fast Null. Auch die Bausteine für irdisches Leben kommen aus dem All (Meteoriten) - und auch da gibt es nicht die geringsten Zweifel (außer man glaubt der KK + Co., doch wer ist schon so blöd?!?)

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.018
    Lb. Gugol,

    Jaaaiii, lasst uns ins Erdinnere umziehen, da ist es kuschelig warm. Und auf der Oberfläche haben dann all die süssen Ausserirdischen wunderbar Platz, um ihre Kornkreise zu zeichnen.
    Aussagen ohne Begründung lächerlich zu machen sind für eine Diskussion nicht konstruktiv. Es geht um Fakten. Z.B. wissen wir doch dass es bei Bonn für die politische Elite einen unterirdischen Bunker gibt, der lange Zeit geheim war und der auch geheim finanziert wurde.
    Gehst Du vielleicht davon aus, dass auf etwas ähnliches oder sogar besseres in Berlin verzichtet wird oder dass es in anderen Ländern nicht ebensolche oder größere Projekte dieser Art gibt.
    Wer ist hier der Troll?
    Wer sich über Aussagen lächerlich macht und diese ohne Begründung Interessen gesteuert in Misskredit bringt.
    Sorry Hans, aber einen solchen verschwörungstheoretisch-pseudowissenschaftlichen Rundumschlag kann ich nur mit Humor betrachten
    .
    Verschwörungstheorie ist ein Kampfbegriff um nicht passende oder unerwünschte Aussagen lächerlich zu machen und herabzuwürdigen. Bei meinen Aussagen handelt es sich nicht um Verschwörungstheorien.
    Jedenfalls haben meine Natur und Psyche ziemliche Widerstände, diesen ernstzunehmen.
    Von solchen Widerständen habe ich mich befreit, weil sie das freie Denken einschränken.

    LG Hans

    Lb. Ali,

    Warum? Glaubst du an Ausserirdische?
    Ich glaube nicht ich bedenke die Möglichkeit und die Wahrscheinlichkeit, die bei der Größe des Weltalls bei fast 100 % liegt.
    Die Wissenschaft nimmt hier an, dass es ausserirdisches Leben geben könnte, solches Leben aber so weit von uns entfernt ist, dass es für uns irrelevant ist. Dies halte ich für plausibel, da ich noch keinerlei Spuren von Ausserirdischen entdeckt habe.
    Von Spuren Außerirdischer auf der Erde habe ich oft gelesen und kann mir nicht sicher sein ob alle falsch sind.
    Möglich ist jedoch auch, dass die Menschheit auch Einflüssen von außerirdischen Intelligenzen ausgesetzt ist. Dies zu erkennen könnte sehr große seelische Schäden verursachen.
    Vieles ist möglich. Diese Überlegung halte ich für blosse Spekulation.
    Mit „möglich“ wird gesagt das es Spekulation ist.
    Wenn du von Geheimgesellschaften und Kornkreisen redest, dann geht das für meine Auffassung der Wirklichkeit zu weit. Solche Dinge sind mir zu spekulativ.
    Ja, auch hier habe ich spekuliert.

    LG Hans

    Lb. A.D.,

    bin auch kein Freund von Verschwörungstheorien
    Ich auch nicht, doch es ist oft nicht leicht zu beurteilen wann es sich um eine handelt.
    und rate Menschen, die glauben ein Ufo gesehen zu haben...zu einem stationären Aufenthalt in einer Klinik für psychosomatische Erkrankungen - alternativ zu einem Besuch beim Augenarzt.
    Was Menschen glauben ist auch ihre Realität, aber deshalb noch lange nicht allgemeines Verständnis, Erkenntnis oder Wissen.
    Außerirdisches Leben ist durch die Wissenschaft längst erkannt worden. Intelligentes außerirdisches Leben konnte bisher nicht bewiesen werden, ist aber bei der Größe des Weltalls bei nahe 100 % wahrscheinlich.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    378
    Hallo Hans

    Ich habe auch schon von Berichten über Spuren Ausserirdischer gelesen. Als Jugendlicher fand ich von Däniken sehr interessant. Von wissenschaftlich ernstzunehmenden Berichten über ausserirdisches Leben, das heisst Leben, das nicht auf der Erde entstanden ist, habe ich noch nie gehört. Kann sein, dass, wie A.D. behauptet, Bausteine für das Leben auf der Erde aus dem Weltall kommen. Aber das macht das Leben auf der Erde nicht zu ausserirdischem Leben. Ansonsten könnte man gleich alles Leben auf der Erde als ausserirdisch bezeichnen, da es ohne die Sonne (jedenfalls meines Wissens) nicht existieren würde.

    LG

    Ali

  7. #7
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.439
    Ich hatte nicht vor, mit dir über den Inhalt deines Rundumschlags zu diskutieren, das überlasse ich gern den anderen. Insofern passt scho... LG
    P.S.: Alle Teile von meinem ersten Beitrag stehen irgendwo in deinem eigenen Text, wenn auch - zugegeben - aus dem Kontext gerissen. Nennt man Satire, nicht? Sollte in einem Gedichteforum drin liegen. Wenn du das nicht willst, musst du dich in wissenschaftliche Kreise begeben.
    Geändert von Gugol (22.05.2019 um 21:05 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.018
    Lb. Gugol,

    alles was nur im Bereich des Wahrscheinlichen liegt, kann als Spekulation bezeichnet werden. Die Bezeichnung Rundumschlag wird meist als Angriff gegen irgend etwas gesehen und ist hier in diesem Fall eine perspektivisch subjektive Sichtweise,, die ich als solche akzeptiere. Danke für Deine Meinung und Dein Interesse.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  9. #9
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.797
    Ja, lieber Hans,

    dein unermüdliches Vorantreiben des öffentlichen Wissenschaftsdiskurses ist schon beachtlich. Und das mit der Parallel- Zivilisation sehe ich genauso wie du, aber völlig anders als du, habe ich es innerlich aufgegeben, mich mit parallel- existierenden Ereiferen auseinanderzusetzen, die mir ihre verschrobene Realität als exklusives Monopol-Wissen verkaufen wollen.
    Du kannst dir gar nicht vorstellen, welches verstörte Unverständnis ich laufend mit Blinki ( du erinnerst dich an deinen aufklärerischen UFOs und Außerirdische – thread) erleben muss, und wie gering die öffentliche Bereitschaft und das Interesse ist, sich mit meiner verborgenen und geheimengehaltenen Parallel- Welt auseinanderzusetzen. Solche Welten können sich manche gar nicht vorstellen, weil sie es nie erlebt haben und bei nüchterner Betrachtung auch nie erleben werden.
    Aber gab es sie nicht schon immer, diese kauzigen Trolle, die sich über das Offensichtliche in der Welt im Rahmen ihrer bescheidenen Möglichkeiten hinwegsetzen, sich sogar drüber lustig machen, nur weil sie in ihrer Begrenztheit bei der Erkenntnissuche das Wahrscheinliche für unmöglich halten?
    Und auf der anderen Seite sind da eben die anderen, gestandene und realistische Leute wie du und ich, die solches einfach immer wieder empören muss, wenn sie fassungslos vor dem Heer der massenhypnotisierten Ignoranten stehen.
    Es will sich mir sofort die ernsthafte Frage stellen, ob man sich überhaupt mit solchen Spinnern auseinandersetzen soll , wenn da plötzlich die bloße, beliebige Begrifflichkeit, wortreich und wasserfallähnlich aus ihnen herausbricht, mit dem sie uns so belehrend und aufklärend die Insel ihrer paranoiden Welt beschreiben wollen, mit dem Quell ihres getrübten Gehirnwassers, das nun segensreich den Rest der Welt befruchten soll. Ein Meer ungeklärten Wassers mit ungeklärten Begriffen zum Zwecke einer aufgeklärten Welt. Das kann nicht funktionieren.
    Ich teile deshalb deine äußerst kritische Haltung uneingeschränkt und bin ganz bei dir. Gerade in solchen Zeiten halte ich das auch für ungemein wichtig und letztendlich für die Bürgerpflicht einer aufgeklärten Zivilgesellschaft. Und ich denke, dass wir die Welt immer wieder knallhart mit unserem glasklaren Verstand konfrontieren sollten, solange der noch funktioniert.
    Aber wie gesagt, bei den selbsternannten und selbstverliebten Aufklärern muss ich aussteigen, die sind völlig resistent gegen das Naheliegende und Offensichtliche, die haben es sich in ihren Pseudorealitäten gemütlich gemacht und werden täglich wie Kleinkinder mit neuem Müll gefüttert. Die würden auch einen Klimawandel, die Umweltzerstörung und Plastikmüll ignorieren, sowie eine Mondlandung und und und, weil sie das für ein Märchen halten. Die würden, wenn es sein muss auch kurzerhand die Naturgesetze außer Kraft treten lassen, wenn diese beim logischen Denken plötzlich „hinderlich“ werden, und nicht so recht hineinpassen wollen in die liebgewonne Sicht auf die Dinge. Aber ich bitte dich, lieber Hans, ein Märchen nimmt man doch auch nicht auseinander, nur weil die Hexe nicht zaubern kann. Würde doch überhaupt keinen Sinn ergeben, und nebenbei macht man das ganze Märchen damit kaputt, und die Kleinen weinen. Naturgesetze würden letzendlich die selige Existenz und Idylle des Möglichen stören. Und ich mag öffentliche Ruhestörung nicht. ich mag es, wenn die Kleinen ruhig einschlafen. Die brauchen noch ihren Schlaf. Ich finde soetwas einfach unmöglich, aber das gehört vielleicht nicht hierhin, denn in der Unmöglichkeit findet die Realität ihre Begrenzung.
    Dabei kann es an den Erkenntnismöglichkeiten nicht liegen. Es gibt doch schließlich genügend Zeitschriften zum Informieren. Ganze Bibliotheken stehen jedem offen. Meist wird jeder nur das in seiner Beschränktheit lesen wollen, was ihn bestätigt, und die Algorithmisierung tut ihr Übriges, stimmts?
    Kann mir gut vorstellen, dass manche Exemplare von dem, was sie ,,kritsches Hinterfragen“ nennen, überhaupt keine Vorstellung haben, nicht den Hauch eines Schimmers. Drumherum haben sie vielleicht ein verschwommenes Bild mit einem verkrusteten Rand entwickelt. Man wird uns diesen Rand verkrusteter Denkansätze obendrein noch als gesunden Menschenverstand verkaufen wollen, was in Wirklichkeit leider Ausdruck eines sehr engen Horizonts ist. Mehr als die Logik ihrer eignen Begrenzung ist ja auch nicht drin, woher auch soll denn mehr kommen? Beim genauen Hinhören bleibt es heiße Luft in geschwurbelten Sätzen, auch wenn man noch drei Eimer Sätze draufpacken würde.
    Dabei sollte jeder lieber mal nachts Sternchen zählen, wenn er schon nicht einschlafen kann, und dann kann er sich auch selbst ausrechnen, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass es da oben weitere Skorpione, Stiere, Andromedare im Nebel gibt, und wieviele Schützen im schicken große Wagen mit impulsgesteuertem Warp Antrieb durch unsere Paralleluniversen rasen.
    Und mit soetwas sollten sich dann auch mal unsere feinen Politiker und die Pinkel aus der Industrie ernsthaft beschäftigen, anstatt uns ständig mit ihren Diesellügen und Umweltverpestungen für blöd zu verkaufen.
    Nun, was treibt uns wirklich im Leben an? Der Prophet im eigenen Lande/ Galaxy hatte es immer schon schwer gehabt, lieber Hans.
    Heute ist der Antrieb mit heißer Luft längst keine Utopie mehr, und sollte als Möglichkeit bedacht werden.
    Konntest du dir bei deinem Engagemant nicht auch vorstellen, als künftiger Sprecher für ein kritisches Wissenschaftsreferat in der EU anzutreten. Deinen wissenschaftskritischen Denkansatz hast du uns ja quasi hier schon eindrücklich unter Beweis gestellt, und könnte allemal als Empfehlungsschreiben herangezogen werden. Heute brauchen wir solche Freigeister mehr denn je, damit sich da oben mal etwas verändert. Ist doch besser, als im Gedichteforum für ein Plenum von Ignranten zu schreiben.
    Meine Stimme ist dir jedenfalls schon mal sicher.

    gerne gelesen, weil es immer wieder so herrlich tiefe Einblicke gewährt und zum Denken anregt.

    A.
    Geändert von Anjulaenga (24.05.2019 um 14:42 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.018
    Lb. Anjulaenga,

    danke für Dein Interesse und Dein Verständnis.
    Nichts auf der Welt geschieht zufällig. Das meiste was uns und die Menschheit betrifft, wird von Menschen geplant (beeinflusst)k und verursacht. Dazu gehören Kriege, Revolten, Wirtschaftskrisen, Hungersnöte, soziale Notstände, allgemeine Gesundheit, allgemeine Bildung, techn. Fortschritt usw..
    Es gibt immer eine kleine meist sehr mächtige Minderheit, welche die Durchsetzung Ihrer Interessen, gegen die der Mehrheit plant und durchsetzt. Dies ist keine Verschwörung Theorie, denn es ist naturgesetzlich in den Menschen verankert. Schuldige sind schwer auszumachen, denn oft geht es von nicht natürlichen Personen (Firmen, Gesellschaften) aus. Kriminelle Entscheidungen werden zuvor verrechtlicht oder politisch gemeinschaftlich getroffen. Hierbei ist vieles nicht nur möglich und wahrscheinlich, sondern es geschieht täglich. Vieles davon ist heute noch im Bereich des Möglichen und wird wahrscheinlich eintreffen. Hierzu ist Aufklärung wichtig damit es bedacht wird damit zumindest ein Teil davon verhindert werden kann.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Wissenschaft
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.02.2011, 13:53
  2. Diktat der Wissenschaft
    Von Bakunins Bart im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.05.2009, 02:44
  3. tod in der öffentlichkeit
    Von liebstesteufelchen im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.12.2003, 21:50
  4. mein Allererstes für die Öffentlichkeit
    Von bsucher im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.09.2003, 13:17
  5. Die edle Wissenschaft
    Von Seth im Forum Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.10.2002, 20:46

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden