Wer Wissen will, der sollte fragen.
Was könnte sein, was ist verborgen?
Bei allem ist dann schwer zu sagen,
was ist entfernt und was kommt morgen.

Wir sollten alles einbeziehen,
auch mögliches, was wir nicht kennen.
Dazu ist wichtig, das Bemühen,
Unmögliches davon zu trennen.

Wahrscheinlichkeit wird ausgeblendet,
weil gegenwärtig nicht vorhanden,
doch wenn sie dann Wirkungen sendet,
wird oftmals sie zu spät verstanden.