Seite 2 von 2 Erste 12

Thema: Was ist Zeit

  1. #16
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.943
    Zitat Crackaveli


    Ihr könnt doch nicht wirklich glauben, wir werden je unseren eigenen Körper verlassen in eine Maschine?
    Hätten Wissenschaftler schon immer so gedacht, dann würde es heute so einiges nicht geben - auch nicht den PC...vor dem Du gerade sitzt.

    Vor Millionen von Jahren wagte sich ein Fisch aus dem Wasser...wälzte sich an Land. Keiner der anderen Fische hätte gedacht, dass mal Nachkommen des Landgängers zum Mond fliegen werden. Hätte dieser Fisch auf dich gehört, hätten wird heute noch Rückenflossen. Das Unmögliche alleine nur zu denken...das reicht nicht...man muss daran arbeiten - und genau das machen die Wissenschaftler.
    Geändert von AndereDimension (11.06.2019 um 19:21 Uhr)
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  2. #17
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    607
    Hi,

    Hätten Wissenschaftler schon immer so gedacht, dann würde es heute so einiges nicht geben - auch nicht den PC...vor dem Du gerade sitzt.
    Auch in Bezug auf den Fisch; Die Evolution hat Trilliarden Versuche unternommen, das Leben sich entwickeln zu lassen und zwar so, dass dabei alles unten durch fiel, was nicht hundertprozentig passte, kurz- wie langfristig. Du glaubst doch nicht im ernst, dass wir dies alles berücksichtigen können? Wir schaffen es schon nicht, den unseren Planeten für uns zu erhalten. Wir werden es dann gar nicht schaffen, uns neue exterrestrische Lebensräume zu erschließen. Jedes dahingehendes Ansinnen fördert weiter die Zerstörung des Lebensraums Erde. Den bisherigen Diskussionsverlauf halte ich für utopisch verstiegen. Die Wissenschaft ist nicht Fortgang der Evolution, sondern derzeit Ausdruck des Pferdefußes eines dem Aussterben geweihten Spezialisten. Wir haben wenig Chancen, uns über die nächsten 100000 Jahre zu retten; Keine wäre schon mal die, sich Gott gleich über die Natur zu erheben. Der Natur bezüglich Arterhalt ist es nicht wurscht, ob du 500 Jahre wirst, oder ob sie mit adäquaten 20 Generationen operiert. Sie wird Letzteres forcieren und Ersteres abstrafen, weil sie Arten in feste Netze einknüpft und nicht zulassen wird, diese zu verlassen.

    LG
    Geändert von Arkadier (11.06.2019 um 20:42 Uhr)
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  3. #18
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.845
    Lb. A.D.,

    mit Geistreise meinte ich eine Reise die nicht körperlich sondern in Gedanken erlebt oder miterlebt wird. Es kann durch Lesen, Fim schauen, Traum, Vision usw. sein.

    LG Hans

    Lb. Crackavelli,

    die String-Theorie ist muss nicht geglaubt werden. Wenn die Wahrscheinlichkeit hoch ist, kann sie zu Erkenntnis werden und muss nicht bewiesen werden.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  4. #19
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.943
    Zitat Zitat von Arkadier Beitrag anzeigen
    Hi,


    Auch in Bezug auf den Fisch; Die Evolution hat Trilliarden Versuche unternommen, das Leben sich entwickeln zu lassen und zwar so, dass dabei alles unten durch fiel, was nicht hundertprozentig passte, kurz- wie langfristig. Du glaubst doch nicht im ernst, dass wir dies alles berücksichtigen können? Wir schaffen es schon nicht, den unseren Planeten für uns zu erhalten. Wir werden es dann gar nicht schaffen, uns neue exterrestrische Lebensräume zu erschließen. Jedes dahingehendes Ansinnen fördert weiter die Zerstörung des Lebensraums Erde. Den bisherigen Diskussionsverlauf halte ich für utopisch verstiegen. Die Wissenschaft ist nicht Fortgang der Evolution, sondern derzeit Ausdruck des Pferdefußes eines dem Aussterben geweihten Spezialisten. Wir haben wenig Chancen, uns über die nächsten 100000 Jahre zu retten; Keine wäre schon mal die, sich Gott gleich über die Natur zu erheben. Der Natur bezüglich Arterhalt ist es nicht wurscht, ob du 500 Jahre wirst, oder ob sie mit adäquaten 20 Generationen operiert. Sie wird Letzteres forcieren und Ersteres abstrafen, weil sie Arten in feste Netze einknüpft und nicht zulassen wird, diese zu verlassen.

    LG
    Ich bin ebenfalls der Meinung, dass wir keine 100.000 Jahre mehr überdauern, kann aber dennoch nachvollziehen...dass man alles dafür tut dem entgegen zu wirken. Was wäre denn die Alternative? Die Wissenschaft kann immer nur mit dem arbeiten, das ihr zur Verfügung steht-sie ist also auch von Zufällen abhängig. Wir können z.B. mit den uns heute zur Verfügung stehenden Antriebssystemen und Treibstoffen unser Sonnensystem nicht verlassen. Aber so wie die Atomspaltung ein Quantensprung war...wird es irgendwann den nächsten Quantensprung geben - wahrscheinlich braucht es dazu die Hilfe eines Zufalls. Wie der Name schon sagt...es fällt uns zu. Evolution und Wissenschaft gehen auf eine gewisse Art und Weise Hand in Hand. Ob der Fisch freiwillig, instinktiv oder unabsichtlich das Wasser verließ...das wissen wir nicht - das ändert aber auch nichts am Ergebnis. Klar, irgendwann ist Schluß für den Menschen...ob in 100, 10000...oder in Milliarden von Jahren. Doch egal wann, zum "im Hier und Jetzt leben" gibt es keine Alternative.

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  5. #20
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.845
    Lb. A.D.,

    selbst wenn die gesammte Erdoberfläche eine verseuchte Wüste wird. Wird es noch viele Menschen geben, die überleben, denn die Superreichen und Mächtigen sind sicher nicht so dumm, dass sie für sich keine Vorkehrungen getroffen haben.. Zum Beispiel große hermetisch abgeschlossene Räume in großen Tiefen, in welchen autarkes Leben möglich ist. Die technischen Möglichkeiten dafür gibt es schon seit einigen Jahrzehnten. In Zukunft könnte auch ein Überleben auf dem Mars oder riesigen Raumstationen möglich gemacht werden.
    Bevor die Menschheit untergeht, wird aus ihr sicher eine weiterentwickelte Spezies hervorgehen. Es gibt auch heute schon Menschen, die man als eine Weiterentwicklung betrachten könnte.
    Intelligentes Leben und techn. Zivilisationen im All wird es sicher immer geben. Die Menschheit wird dafür nicht zwingend gebraucht

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

Seite 2 von 2 Erste 12

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Zeit bis Zeit .. ....(Jahreswechsel)
    Von van_dul im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.05.2015, 17:26
  2. Zeit
    Von andersdenken im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 19:53
  3. Die Zeit
    Von Yvonne im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.2005, 00:43
  4. Ich stehle mir Zeit - gestohlene Zeit?
    Von Artemisia im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.09.2004, 14:29
  5. Zur Zeit Keine Zeit
    Von Jenni im Forum Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.02.2003, 15:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden