Seite 4 von 8 Erste ... 23456 ... Letzte
  1. #46
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    366
    Die Funktion des Bezahlens ist vielfach nur die, dass die Geldempfängerin dadurch zu ihrem überaus starken sexuellen Bedürfnis nicht öffentlich stehen muss. Jeder sieht, dass sie mehrfach am tag Sex hat. Aber sie kann immer sagen: "Wegen der Gefühle ist es ja gar nicht sondern wegen meiner `Not´" und weiß dabei, dass niemand ihr hinter die Stirn schauen kann. Und weiß dabei, dass ein Inzweifelziehen dieser Aussage zu einem sofortigen Mobben des Infragestellers führt, ausgehend von allen, die das Infragestellen mitbekommen habe. Gell?

    Wieso ist fast jeder dazu geneigt, die Aussagen von Prostituierten unhinterfragt einfach zu glauben und das gesprochene Wort für absolut wahr zu erkennen, wo man doch in allen anderen Bereichen mit Aussagen von Menschen über sich selbst so kritisch und skeptisch ist (zurecht)...
    Geändert von Zärtlichkeit (13.06.2019 um 07:17 Uhr)
    ---------------------------------Signatur:
    "Fakenews" ist ein Begriff von Donald Trump. Er hat uns alle damit sensiblisiert. Was Fake-News im Einzelnen sind, muss JEWEILS überprüft werden. Wir glauben nicht mehr alles ohne Weiteres, nur weil irgend ein Vorsitzender sagt, dass es richtig ist. Wir entwickeln uns alle weiter. Die ganze Menschheit, weltweit. Dank Donald. Danke, Donald Trump! <3

  2. #47
    Registriert seit
    Jun 2019
    Beiträge
    63
    Das traurige an der Sache ist Folgendes, und ich sage das jetzt in der Hoffnung, dass irgend einer es einfach nur verstehen möge: Die eingenommene Position, dass es eine Ode an die Freude sei, sie bedeutet: du läufst vorbei an einer Wiese, einer sieht eine gefährdete Tierart. Einer nicht. Nun kann es natürlich sein, dass es sich als falsch erweisen möge, das Tier für gefährdet zu halten.

    Aber, Das falscheste, was du tun kannst: denjenigen versuchen abzuhalten, der aus der falschen Information heraus das rRchtige machen will. Dafür hat nämlich einer zumindest überhaupt kein Verständnis: das ist der eigene Verstand. Der ist es gewohnt, genau das zu unterstützen, was du verhindern willst. Das Menschliche, Mitfühlende. Oder zumindest nichts zu tun.
    Du, bist ich bin, wir sind, in dem was du denken nenns t´und ich und wir denken nennen: bist, bin, sind eigentlich nur das Medium. Das, was wir denken nennen. Ist in vielen Fällen einfach nur der Umgang mit den Dingen, auf deren Erhalt du keinen oder kaum Einfluss hast. Und da sind wir auf uns selber angewiesen.

    Und es dauert nicht lang, wenn du einmal angefangen hast das zu ignorieren, was irgendwann in dir als Selbstverständnis angelegt wurde. Und dann ist Feierabend. Dann kommt da nichts mehr, nicht mehr viel. Und dann bist du angewiesen auf die paar Sachen, die du dir irgendwo selbst als Grundordnung angelegt hast, diese immer wieder einzupassen in die Symmetrie von Gesprächen. Also meistens gegenüber, da wo sie her kommt. Das sind keine Argumente, Zärtlichkeit. Das ist keine Überzeugung. Und eigentlich weniger eine Dikussion mit uns als viel eher die Aufstellung einer Ordnung von Dingen, die nicht mal Teile deiner selbst sind. In Kriegen kein unbekanntes Phänomen. Du handelst zwei oder drei Mal deine Menschlichkeit zuwider. Und in dir fängt es an zu schweigen. Und ein Dichterforum ist leider auch ein Nährboden, der so etwas wunderbare wie den menschlichen Verstand in sich versanden lassen kann. Das ist irgendwie schon fast zynisch. Und entweder stellt dir da rechtzeitig jemand ein Bein, und du kommst unter nem kleinen Haufen von Geröll vor, dass mal das Gebäude dieses ominösen Swinger-Clubs darstellte. Oder aber jemand aktiviert, was sich selber Bahn zu brechen in der Lage ist, reanimiert ein Schwirren. Da sehe hier leider schwarz, weil das ohne emotionale Schlagdistanz dessen, ders versucht, nicht geht. Oder aber. Letzte Möglchkeit.

    Du trägst irgendwann so viel Geröll von zu Hause mit Heim, dass du einfach drunter zusammen brichst und nicht wieder heraus kommst.

    Das irgendwie gerade dieses Forum prima geeignet scheint, solche Kreise schließen zu lassen. Scheint mir logisch. Bei so vielen Kennern. Bravo.
    Geändert von Crackaveli (13.06.2019 um 07:57 Uhr)
    Mein armer Briefkasen,
    für ihn gibt es kein Rasten.
    Er klappert und quietscht schief.
    Durch seine Schießtscharte
    steckt das Leben eine Grußkarte.
    Scheiße, du bist das Motiv,

  3. #48
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    366
    Zitat Zitat von Crackaveli Beitrag anzeigen
    Das traurige an der Sache ist Folgendes, und ich sage das jetzt in der Hoffnung, dass irgend einer es einfach nur verstehen möge: Die eingenommene Position, dass es eine Ode an die Freude sei, sie bedeutet: du läufst vorbei an einer Wiese, einer sieht eine gefährdete Tierart. Einer nicht. Nun kann es natürlich sein, dass es sich als falsch erweisen möge, das Tier für gefährdet zu halten.

    Aber, Das falscheste, was du tun kannst: denjenigen versuchen abzuhalten, der aus der falschen Information heraus das rRchtige machen will. Dafür hat nämlich einer zumindest überhaupt kein Verständnis: das ist der eigene Verstand. Der ist es gewohnt, genau das zu unterstützen, was du verhindern willst. Das Menschliche, Mitfühlende. Oder zumindest nichts zu tun.
    Du, bist ich bin, wir sind, in dem was du denken nenns t´und ich und wir denken nennen: bist, bin, sind eigentlich nur das Medium. Das, was wir denken nennen. Ist in vielen Fällen einfach nur der Umgang mit den Dingen, auf deren Erhalt du keinen oder kaum Einfluss hast. Und da sind wir auf uns selber angewiesen.

    Und es dauert nicht lang, wenn du einmal angefangen hast das zu ignorieren, was irgendwann in dir als Selbstverständnis angelegt wurde. Und dann ist Feierabend. Dann kommt da nichts mehr, nicht mehr viel. Und dann bist du angewiesen auf die paar Sachen, die du dir irgendwo selbst als Grundordnung angelegt hast, diese immer wieder einzupassen in die Symmetrie von Gesprächen. Also meistens gegenüber, da wo sie her kommt. Das sind keine Argumente, Zärtlichkeit. Das ist keine Überzeugung. Und eigentlich weniger eine Dikussion mit uns als viel eher die Aufstellung einer Ordnung von Dingen, die nicht mal Teile deiner selbst sind. In Kriegen kein unbekanntes Phänomen. Du handelst zwei oder drei Mal deine Menschlichkeit zuwider. Und in dir fängt es an zu schweigen. Und ein Dichterforum ist leider auch ein Nährboden, der so etwas wunderbare wie den menschlichen Verstand in sich versanden lassen kann. Das ist irgendwie schon fast zynisch. Und entweder stellt dir da rechtzeitig jemand ein Bein, und du kommst unter nem kleinen Haufen von Geröll vor, dass mal das Gebäude dieses ominösen Swinger-Clubs darstellte. Oder aber jemand aktiviert, was sich selber Bahn zu brechen in der Lage ist, reanimiert ein Schwirren. Da sehe hier leider schwarz, weil das ohne emotionale Schlagdistanz dessen, ders versucht, nicht geht. Oder aber. Letzte Möglchkeit.

    Du trägst irgendwann so viel Geröll von zu Hause mit Heim, dass du einfach drunter zusammen brichst und nicht wieder heraus kommst.

    Das irgendwie gerade dieses Forum prima geeignet scheint, solche Kreise schließen zu lassen. Scheint mir logisch. Bei so vielen Kennern. Bravo.


    Danke für deinen Kommentar, Crackaweli.

    Dass Deutschland ein großer Swinger-Club geworden ist, macht folgendes vieleicht begreifbarer:

    Ich darf in diesem Land mit 50 Frauen an einem Tag Geschlechtsverkehr haben obwohl ich verheiratet bin. Das ist nicht verboten und die Mitmenschen, die das mitbekommen zucken erfahrungsgemäß höchstens mit den Schultern, selbst wenn meine Frau daran gerade seelisch zugrunde geht. Meine Frau kann nichts dagegen tun, sie kann sich nicht anhand irgend eines Gesetzes dieses Landes zur Wehr setzen, sich Genugtuung verschaffen, indem sie mir für das Übel, das ich ihr zufüge ihrerseits ein Übel verursachen. Ich bleibe völlig ungestraft, wenn ich mit 50 Frauen an einem Tag schlafe und dabei verheiratet bin. Nun kann meine Frau sich von mir trennen. Dagegen kann ich dann nichts machen. Selbst wenn sie keinen Grund dafür nennen kann außer dass sie einen anderen mehr liebt, ich kann das einst von ihr gegebene Versprechen nicht verbindlich einfordern. Es ist also ein leeres Versprechen. Aber wenn sie sich von mir trennt und sie besser verdient als ich, dann kann ich Trennungsunterhalt von ihr verlangen und bekomme den auch und davon kann ich dann meine ganzen Lieblinge zum Frühstück einladen. Danach ist der Sex mit denen umso besser. Möglicherweise... Und ich darf dann sogar davon reden. Und alle zucken mit den Schultern... Alle - das sind die, die die gesetze genau so haben wollen wie sie sind: Deutschland, ein großer Swinger-Club.

    Du musst meine Beiträge nicht lesen. Wenn du meinst, dass dieses Forum (es heißt hier: "Diskussion") für die einen geeignet ist (pässlicher standpunkt?) und für die anderen nicht (unpässlicher Standpunkt?), dann bin ich gespannt, ob du die Autorität besitzt, diese Ordnung durchzusetzen. Es müsste ja über Rausschmisse laufen... so wie damals Biermann und andere aus der DDR raus geschmissen wurden. Ist das hier so ein Forum? Wie in der DDR, quasi? Ich hatte bisher nicht den Eindruck. Vielleicht könntest du es ja auch seinm, der dann einfach woanders hin geht, wenn es dir hier nicht gefällt.

    Was ist der Unterschied zum regularium im Swinger-Club?
    Geändert von Zärtlichkeit (13.06.2019 um 08:17 Uhr)
    ---------------------------------Signatur:
    "Fakenews" ist ein Begriff von Donald Trump. Er hat uns alle damit sensiblisiert. Was Fake-News im Einzelnen sind, muss JEWEILS überprüft werden. Wir glauben nicht mehr alles ohne Weiteres, nur weil irgend ein Vorsitzender sagt, dass es richtig ist. Wir entwickeln uns alle weiter. Die ganze Menschheit, weltweit. Dank Donald. Danke, Donald Trump! <3

  4. #49
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.896
    Der Bundestag als Notaufnahme. Aber letztendlich gibt es wohl verschiedene Menschentypen und die Sucht nach immer komplexerer Vielfalt damit das Gesetz des Dschungels nicht unsere schoenen StGB Dinger usw. zur Ueberfluessigkeit macht. Sonst koennte man das ganze selbst verliebte sich und andere an der Nase herumfuehren gleich als geldbedingt erkennen und abschaffen. Weil es nichts richtiges und nichts falsches gibt. Nur Respekt dem Wahnsinn gegenueber.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  5. #50
    Registriert seit
    Jun 2019
    Beiträge
    63
    Wenn du Liebe meinst einfodern zu können. Kannst du das Versprechen selbst nicht gegen. Hast es im ersten Moment schon gebrochen. Liebe gilt dem Leben. Liebe ist kein Besitz. Liebe bedeutet. Loslassen. Vergeben. Und vor allem: ist kein Fick. Dass du unfähig bist zur Liebe, da kann keiner was für. Wenn du das Recht brauchst, eine Frau einzufordern. Kauf dir für die nächste ne Leine. Und sag: ja, so siehts aus. Vielleicht noch ne Peitsche, der Optik wegen. Und alles andere: ist Verlustangst. So, und ab jetzt isses dein Bier.
    Mein armer Briefkasen,
    für ihn gibt es kein Rasten.
    Er klappert und quietscht schief.
    Durch seine Schießtscharte
    steckt das Leben eine Grußkarte.
    Scheiße, du bist das Motiv,

  6. #51
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    227
    Der Einzelfall spielt keine Rolle. Dann erlauben wir XTC, Amphetamin, Ketamin, Knarren (mancher hats verdient, sind wir ehrlich).
    Um mich auch nochmal zu wiederholen: Ich weiss gar nicht, warum wir überhaupt über ein Verbot einer "Zwangsprostitution" diskutieren, da diese sowieso verboten ist. Und wenn es allgemein um Prostitution geht.. würde ein allgemeines Verbot die Sache wohl genauso verschlechtern, wie ein Verbot von Drogen, auch wenn es vielleicht "moralisch" korrekt wäre. Warum wohl wird so häufig über das Aufheben von Drogenverboten diskutiert? Und warum wird das Verbot teilweise schon aufgehoben? Weil der Schwarzmarkt unkontrollierbare Ausmaße angenommen hat. Warum gibt es den Schwarzmarkt? Sicher ist das Verbot ein nicht zu unterschätzender Grund dafür. Vielleicht werden bestimmte Verbote natürlich auch nur aufgehoben, damit der "Staat" selbst daran verdienen kann (um wieder kurz zur Politik zu kommen ^^).

    Wie gesagt.. wollte man wirklich was verändern.. müsste man wohl eher an den Strafen ansetzen. Da Zwangsprositution bereits verboten ist, aber laut der Ansicht der meisten hier wohl 9 von 10 Prostituierten zu ihrer "Arbeit" gezwungen werden.. scheint das Verbot alleine ja nicht viel zu bringen. Wer also denkt, dass ein allgemeines Verbot dazu führt, dass es keine Prostitution mehr gibt.. der lebt in einer Welt, die so leider nicht existiert. Zudem denke ich, dass dank der legalen, "kontrollierten" Prostitution.. auch nicht mehr 9 von 10 "gezwungen" werden.. auch, wenn der Anteil sicher noch erschreckend hoch ist.

    Zu unterstellen, dass hier irgendwer unfähig zur Liebe sei.. finde ich übrigens auch nicht nett. Darauf lässt auch nichts aus dieser Diskussion schließen. Ich persönlich schalte bei gewissen Diskussionen Gefühle dazu ab, um einen neutralen Blick zu wahren. Bin ich deswegen unfähig zur Liebe? Ich könnte natürlich auch aus einem spontanen Gefühl heraus sagen.. Prostitution? Da werden doch Menschen missbraucht.. abschaffen! Warum ich der Meinung bin, dass dies nicht funktionieren würde, steht ja bereits hier. Daher sind dies auch meine letzten Worte hierzu.. ausser die Diskussion schwenkt noch in Richtung Politik.

    P.S.: Im mag so Diskussionen.. endlich mal "Leben" in der Bude.
    Da muss ich das "Gedicht" gleich nochmal loben ^^

    LG, Lightning
    Geändert von Lightning (13.06.2019 um 16:39 Uhr)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

  7. #52
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    816
    Zitat @zärtlichkeit
    Wieso ist fast jeder dazu geneigt, die Aussagen von Prostituierten unhinterfragt einfach zu glauben und das gesprochene Wort für absolut wahr zu erkennen, wo man doch in allen anderen Bereichen mit Aussagen von Menschen über sich selbst so kritisch und skeptisch ist (zurecht)...
    Weil zu gegenteiliger Behauptung kein Beweis, nicht einmal ein Indiz vorliegt. Sie haben oft Sex, ist kein Indiz noch ein Beweis für schiere Lust auf Sex. Eine bspw Edelprostituierte, die ohne Zuhälter arbeitet, verdient bspw 800 € pro Freier. Sie wird sich richtig Mühe geben; Die perfekte Maskerade. Sie wird viel mehr dem Wunschbild des Freiers von einer Sexpartnerin entsprechen, als es die evtl. Ehefrau des Freiers tun kann. Warum tut sie das? Sie kann Spaß daran finden, sich damit ein sehr luxuriöses Leben zu machen. Sie tut es aber nicht, weil sie die triebhafte Lust daran befriedigt. Gib einer Putzfrau statt 8,70 €/ h 50 € /h und diese wird ihre Arbeit als befriedigender empfinden. Mit einer triebhaften Lust zum Putzen im Sinne einer Obsession hat das aber nichts zutun. Wenn die Hure eine bühnenreife Show wegen der mehr oder weniger guten Gage abliefert, das sollte kein Mann fehlinterpretieren.
    Glaubst du der Hure diskrete Aussage nicht, dass sie keine sexuelle Lust zur ihrer Tätigkeit mehr braucht noch hat, dann ist gegenteilige Behauptung eine billige Unterstellung, die allenfalls ein Zerrbild von der Natur der Frau weiter stützen soll. Fragt man Huren nach dem, wie sie sich ein weiteren Lebensverlauf wünschen; Sie träumen vom Prinzen, der ihnen wirklich Lust bereitet (mit Sicherheit nicht 5 mal täglich) und nicht nur an ihren Hüllen interessiert ist. Ich verweise noch einmal auf den span. Film "Princesas" Eine Menge mir bekannter Prostituierte, die ihn sahen, halten ihn mit all den Abgründen für absolut authentisch.
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  8. #53
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    366
    Zitat Zitat von Arkadier Beitrag anzeigen
    Zitat @zärtlichkeit

    Sie tut es aber nicht, weil sie die triebhafte Lust daran befriedigt.
    Dafür gibt es keinen schlüssigen Beweis. Nicht einmal ein Indiz. Meine Einschätzung kann genauso richtig sei wie deine... Und irgendeine ist richtig. Ich weiß, dass auch Huren einen Kitzler haben und der hat keinen On-Off-Schalter. Das Glied, das in der Vagina steckt, stimujliert den ganzen "Apparat", der an den Kitzler angeschlossen ist. Das wäre eher ein Indiz für meine Behauptung denn für deine. Es ist ja der Sinn beim Sex, dabei schöne Gefühle für den Fortbestand der Art zu haben. Eine Prostituierte hat Sex, wenn sie mit einem Mann schläft. Mag sein, dass es ihre Arbeit ist, Sex zu haben aber sie hat Sex.
    Geändert von Zärtlichkeit (18.08.2019 um 12:08 Uhr)
    ---------------------------------Signatur:
    "Fakenews" ist ein Begriff von Donald Trump. Er hat uns alle damit sensiblisiert. Was Fake-News im Einzelnen sind, muss JEWEILS überprüft werden. Wir glauben nicht mehr alles ohne Weiteres, nur weil irgend ein Vorsitzender sagt, dass es richtig ist. Wir entwickeln uns alle weiter. Die ganze Menschheit, weltweit. Dank Donald. Danke, Donald Trump! <3

  9. #54
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    816
    Wenn es deine Spiegelneuronen nicht hergeben, dann eben in dubio pro reo. Wo kein gegenteiliger Beweis möglich ist, ist die Aussage des Betreffenden als Tatsache anzuerkennen (Rechtsgrundsatz). Alles andere ist eine aus eigener Phantasie geborene Annahme und zu verwerfen.
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  10. #55
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    366
    Zitat Zitat von Lightning Beitrag anzeigen
    Um mich auch nochmal zu wiederholen: Ich weiss gar nicht, warum wir überhaupt über ein Verbot einer "Zwangsprostitution" diskutieren, da diese sowieso verboten ist. Und wenn es allgemein um Prostitution geht.. würde ein allgemeines Verbot die Sache wohl genauso verschlechtern, wie ein Verbot von Drogen, auch wenn es vielleicht "moralisch" korrekt wäre. Warum wohl wird so häufig über das Aufheben von Drogenverboten diskutiert? Und warum wird das Verbot teilweise schon aufgehoben? Weil der Schwarzmarkt unkontrollierbare Ausmaße angenommen hat. Warum gibt es den Schwarzmarkt? Sicher ist das Verbot ein nicht zu unterschätzender Grund dafür. Vielleicht werden bestimmte Verbote natürlich auch nur aufgehoben, damit der "Staat" selbst daran verdienen kann (um wieder kurz zur Politik zu kommen ^^).

    Wie gesagt.. wollte man wirklich was verändern.. müsste man wohl eher an den Strafen ansetzen. Da Zwangsprositution bereits verboten ist, aber laut der Ansicht der meisten hier wohl 9 von 10 Prostituierten zu ihrer "Arbeit" gezwungen werden.. scheint das Verbot alleine ja nicht viel zu bringen. Wer also denkt, dass ein allgemeines Verbot dazu führt, dass es keine Prostitution mehr gibt.. der lebt in einer Welt, die so leider nicht existiert. Zudem denke ich, dass dank der legalen, "kontrollierten" Prostitution.. auch nicht mehr 9 von 10 "gezwungen" werden.. auch, wenn der Anteil sicher noch erschreckend hoch ist.

    Zu unterstellen, dass hier irgendwer unfähig zur Liebe sei.. finde ich übrigens auch nicht nett. Darauf lässt auch nichts aus dieser Diskussion schließen. Ich persönlich schalte bei gewissen Diskussionen Gefühle dazu ab, um einen neutralen Blick zu wahren. Bin ich deswegen unfähig zur Liebe? Ich könnte natürlich auch aus einem spontanen Gefühl heraus sagen.. Prostitution? Da werden doch Menschen missbraucht.. abschaffen! Warum ich der Meinung bin, dass dies nicht funktionieren würde, steht ja bereits hier. Daher sind dies auch meine letzten Worte hierzu.. ausser die Diskussion schwenkt noch in Richtung Politik.

    P.S.: Im mag so Diskussionen.. endlich mal "Leben" in der Bude.
    Da muss ich das "Gedicht" gleich nochmal loben ^^

    LG, Lightning
    "Leben in der Bude", ich mag es auch.

    Wenn der Staat überall da eingreift und "übernimmt", wo es sonst einen Schwarzmarkt und das Agieren von Kriminellen gibt, dann müsste der Staat auch bei Kinderpornos übernehmen, denn bei den staatlichen Produktionen wären wenigstens Kindepsychologen am Drehort und es wäre dann keine Machenschaft des Schwarzmarktes. Nach der oben genannten Logik müsste es so laufen, denn Kinderpornos sind so unsäglich verbreitet (ähnlich wie Drogen), dass der Staat hier im Markt etwas "abschöpfen" könnte und die Not so etwas lindern und den Kriminellen die Einnahmen abschöpfen. DA wird's jeder sagen, das ginge zu weit. Zurecht!

    Ich bin generell gegen "Legalisierungen", um den Schwarzmarkt zu unterlaufen. ich bin für Ermittlung und konsequentes Bestrafen und zwar auch die Konsumenten von Drogen ebenso wie die Konsumenten von Kinderpornos. Hier muss hart bestraft werden. Harte Strafen ziehen nicht? Warum parkt NIEMAND vor Feuerwehrausfahrten, wohl aber auf Radwegen? Beides ist verboten. Antwort: Bei der Feuerwehrausfahrt ist die Strafe größer und die Folgen (Abschlepen des Autos).

    Gruß an alle, Henrik
    ---------------------------------Signatur:
    "Fakenews" ist ein Begriff von Donald Trump. Er hat uns alle damit sensiblisiert. Was Fake-News im Einzelnen sind, muss JEWEILS überprüft werden. Wir glauben nicht mehr alles ohne Weiteres, nur weil irgend ein Vorsitzender sagt, dass es richtig ist. Wir entwickeln uns alle weiter. Die ganze Menschheit, weltweit. Dank Donald. Danke, Donald Trump! <3

  11. #56
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    816
    Das Parken in der Feuerwehrausfahrt lässt sich schwer verdunkeln. Schon mal was Prohibition in den USA und deren Folgen gehört? Deine Schemata scheinen recht einfach gestrickt zu sein. Die Suche nach dem Generalrezept für eine gesunde Gesellschaft ist bisher noch immer gescheitert.
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  12. #57
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    227
    Na.. jetzt fühle ich mich angesprochen und muss doch nochmal schreibseln

    Wenn der Staat überall da eingreift und "übernimmt", wo es sonst einen Schwarzmarkt und das Agieren von Kriminellen gibt, dann müsste der Staat auch bei Kinderpornos übernehmen, denn bei den staatlichen Produktionen wären wenigstens Kindepsychologen am Drehort und es wäre dann keine Machenschaft des Schwarzmarktes. Nach der oben genannten Logik müsste es so laufen, denn Kinderpornos sind so unsäglich verbreitet (ähnlich wie Drogen), dass der Staat hier im Markt etwas "abschöpfen" könnte und die Not so etwas lindern und den Kriminellen die Einnahmen abschöpfen. DA wird's jeder sagen, das ginge zu weit. Zurecht!

    Ich bin generell gegen "Legalisierungen", um den Schwarzmarkt zu unterlaufen. ich bin für Ermittlung und konsequentes Bestrafen und zwar auch die Konsumenten von Drogen ebenso wie die Konsumenten von Kinderpornos. Hier muss hart bestraft werden. Harte Strafen ziehen nicht? Warum parkt NIEMAND vor Feuerwehrausfahrten, wohl aber auf Radwegen? Beides ist verboten. Antwort: Bei der Feuerwehrausfahrt ist die Strafe größer und die Folgen (Abschlepen des Autos).
    Ja.. ich habe die "Legalisierung" auch auf ein bestimmtes Thema bezogen, und nicht allgemein betrachtet. Bestimmte Arten der Prostitution - gerade die hier angezweifelten - sind ja auch verboten. Auch beim "Verbot" greift der Staat ein. Trotzdem gibt es dank der legalen Prostitution eben einen "kontrollierten" Bereich, der anders komplett entfallen würde. Anscheinend verallgemeinern hier zu viele. Ich sagte ja bereits.. wenn man wirklich was verändern möchte, müsste man an den Strafen schrauben. Todesstrafe auf Menschenhandel war ein Beispiel. Es kann auch nicht sein, dass man z.B. nach einem Mord bei guter Führung teilweise nach 5 Jahren entlassen werden kann. Menschenhandel ist ein "geringeres" vergehen. Kinderpornographie auch. Die Strafen stehen also in keinem Verhältnis. Selbst bei Steuerhinterziehung oder beim Verkauf von Drogen.. könnte man länger einsitzen, als beim Menschenhandel oder gar beim Mord.
    Wenn es deine Spiegelneuronen nicht hergeben, dann eben in dubio pro reo. Wo kein gegenteiliger Beweis möglich ist, ist die Aussage des Betreffenden als Tatsache anzuerkennen (Rechtsgrundsatz). Alles andere ist eine aus eigener Phantasie geborene Annahme und zu verwerfen.
    Also ich war früher oft auf der Eros.. mit meiner Mutter und einem Bekannten.. zum Hanfbier und Hanfkrams verkaufen. Dort ergaben sich sehr nette Gespräche. Gerade, zwischen den Frauen (Mutter + Darstellerinnen). Ich durfte z.B. mit anhören, wie gut sich eine Flasche im Intimbereich anfühlen kann.. oder wie "prickelnd" es ist, nackt vor sehr vielen fremden Menschen zu stehen. Auch die Tänzerinnen hatten häufig bezahlten Sex.. obwohl sie ihn nicht haben müssten, weil sie ja keine "Huren" sind. Sie sagten "Wenn ich nicht abgeneigt bin, warum nicht?". Eigentlich war deren Aussage durchgängig, dass sie auch Spass an ihrem Job haben. Dass es auch die "dunkle Seite" gibt.. streitet ja sicher keiner ab.

    Und sind die genannten Beispiele von Henrik noch kein Indiz? Was ist mit Swingerclubs? Sind diese nicht auch eine Form der ausgelebten "Prostitution"? Wenn ich jetzt z.B. im Swingerclub Geld für Sex verlangen würde.. dürfte ich dann keinen Spass mehr haben? Jede Hobbyhure hat aus einer Not heraus Sex, und würde evtl. verhungern, wenn sie ihren Körper nicht "verkauft"? In Deutschland? Mit Grundsicherung? Hinter jeder Frau, die in einem Livesexchat Orgasmen hat.. steht jemand, der sie bedroht.. und natürlich auch in jedem legalen Bordell? Jede Hure sucht nach dem Prinzen, der sie "rettet"? Wenn das so ist.. suche ich ab jetzt in den Bordellen nach meiner Traumfrau.. und rette sie. Vielleicht bewegen sich manche Menschen hier zu sehr in illegalen Kreisen? Wenn anscheinend nur "Erfahrungsberichte" von "misshandelten" Huren gehört wurden?

    Ich kann jedenfalls nicht verstehen, wie man so vehement gegen die Meinung sein kann, dass Huren auch Spass am Sex haben könnten. Gut.. ich muss es zum Glück auch nicht verstehen.. ich weiss von Huren, die Spass an ihrer Arbeit haben. Von Putzfrauen, die ihren Beruf als Berufung betrachten übrigens auch. Und nein.. ich weiss nicht von ihnen, weil sie es mir während der "Arbeit" gesagt haben.. ich habe solche Dienste noch nicht in Anspruch genommen, weil auch ich mich dann fühlen würde, als ob ich jemanden etwas aufzwingen würde, dass er vielleicht gar nicht möchte. Nur, um das auch noch klarzustellen.

    Beste Grüße,
    Lightning
    Geändert von Lightning (13.06.2019 um 19:29 Uhr)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

  13. #58
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.302
    Zitat Zärtlichkeit

    Du kennst keine Frau, die 5 Mal am Tag Lust hat und es will? Ich schon!
    Die kenn ich auch - soll dich von ihr grüßen


    ...und über ein Verbot der Prostitution brauchen wir nicht diskutieren-das wird es nie geben. Das einzige, das man reglementieren kann und auch sollte...das sind die Örtlichkeiten. In großen Teilen Skandinaviens hat man die Prostitution aus den Innenstädten verbannt. Werden Freier und Prostituierte erwischt, die sich nicht daran halten, dann sind die Strafen sehr hart.

    In hundert Jahren, und das ist jetzt kein Witz, werden wir ohnehin keinen Sex mehr haben. So die Meinung der Soziologen und Zukunftsforscher.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  14. #59
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    227
    Na.. jetzt fühle ich mich angesprochen und muss doch nochmal schreibseln

    Wenn der Staat überall da eingreift und "übernimmt", wo es sonst einen Schwarzmarkt und das Agieren von Kriminellen gibt, dann müsste der Staat auch bei Kinderpornos übernehmen, denn bei den staatlichen Produktionen wären wenigstens Kindepsychologen am Drehort und es wäre dann keine Machenschaft des Schwarzmarktes. Nach der oben genannten Logik müsste es so laufen, denn Kinderpornos sind so unsäglich verbreitet (ähnlich wie Drogen), dass der Staat hier im Markt etwas "abschöpfen" könnte und die Not so etwas lindern und den Kriminellen die Einnahmen abschöpfen. DA wird's jeder sagen, das ginge zu weit. Zurecht!

    Ich bin generell gegen "Legalisierungen", um den Schwarzmarkt zu unterlaufen. ich bin für Ermittlung und konsequentes Bestrafen und zwar auch die Konsumenten von Drogen ebenso wie die Konsumenten von Kinderpornos. Hier muss hart bestraft werden. Harte Strafen ziehen nicht? Warum parkt NIEMAND vor Feuerwehrausfahrten, wohl aber auf Radwegen? Beides ist verboten. Antwort: Bei der Feuerwehrausfahrt ist die Strafe größer und die Folgen (Abschlepen des Autos).
    Ja.. ich habe auch die "Legalisierung" auf ein bestimmtes Thema bezogen, und nicht allgemein betrachtet. Bestimmte Arten der Prostitution - gerade die hier angezweifelten - sind ja auch verboten. Anscheinend verallgemeinern hier zu viele. Ich sagte ja bereits.. wenn man wirklich was verändern möchte, müsste man an den Strafen schrauben. Todesstrafe auf Menschenhandel war ein Beispiel. Es kann auch nicht sein, dass man z.B. nach einem Mord bei guter Führung teilweise nach 5 Jahren entlassen werden kann. Menschenhandel ist ein "geringeres" vergehen. Kinderpornographie auch. Die Strafen stehen also in keinem Verhältnis. Selbst bei Steuerhinterziehung oder beim Verkauf von Drogen.. könnte man länger einsitzen, als beim Menschenhandel oder gar beim Mord.
    Wenn es deine Spiegelneuronen nicht hergeben, dann eben in dubio pro reo. Wo kein gegenteiliger Beweis möglich ist, ist die Aussage des Betreffenden als Tatsache anzuerkennen (Rechtsgrundsatz). Alles andere ist eine aus eigener Phantasie geborene Annahme und zu verwerfen.
    Also ich war früher oft auf der Eros.. mit meiner Mutter und einem Bekannten.. zum Hanfbier und Hanfkrams verkaufen. Dort ergaben sich sehr nette Gespräche. Gerade, zwischen den Frauen (Mutter + Darstellerinnen). Ich durfte z.B. mit anhören, wie gut sich eine Flasche im Intimbereich anfühlen kann.. oder wie "prickelnd" es ist, nackt vor sehr vielen fremden Menschen zu stehen. Auch die Tänzerinnen hatten häufig bezahlten Sex.. obwohl sie ihn nicht haben müssten, weil sie ja keine "Huren" sind. Sie sagten "Wenn ich nicht abgeneigt bin, warum nicht?". Eigentlich war deren Aussage durchgängig, dass sie auch Spass an ihrem Job haben. Dass es auch die "dunkle Seite" gibt.. streitet ja sicher keiner ab.

    Und sind die genannten Beispiele von Henrik noch kein Indiz? Was ist mit Swingerclubs? Sind diese nicht auch eine Form der ausgelebten "Prostitution"? Wenn ich jetzt z.B. im Swingerclub Geld für Sex verlangen würde.. dürfte ich dann keinen Spass mehr haben? Jede Hobbyhure hat aus einer Not heraus Sex, und würde evtl. verhungern, wenn sie ihren Körper nicht "verkauft"? In Deutschland? Mit Grundsicherung? Hinter jeder Frau, die in einem Livesexchat Orgasmen hat.. steht jemand, der sie bedroht.. und natürlich auch in jedem legalen Bordell? Jede Hure sucht nach dem Prinzen, der sie "rettet"? Wenn das so ist.. suche ich ab jetzt in den Bordellen nach meiner Traumfrau.. und rette sie. Vielleicht bewegen sich manche Menschen hier zu sehr in illegalen Kreisen? Wenn anscheinend nur "Erfahrungsberichte" von "misshandelten" Huren gehört wurden?

    Ich kann jedenfalls nicht verstehen, wie man so vehement gegen die Meinung sein kann, dass Huren auch Spass am Sex haben könnten. Gut.. ich muss es zum Glück auch nicht verstehen.. ich weiss von Huren, die Spass an ihrer Arbeit haben. Von Putzfrauen, die ihren Beruf als Berufung betrachten übrigens auch. Und nein.. ich weiss nicht von ihnen, weil sie es mir während der "Arbeit" gesagt haben.. ich habe solche Dienste noch nicht in Anspruch genommen, weil auch ich mich dann fühlen würde, als ob ich jemanden etwas aufzwingen würde, dass er vielleicht gar nicht möchte. Nur, um das auch noch klarzustellen.

    Ich seh schon.. zur Politik schwenken wir hier nicht mehr *g*
    Bitte mehr von diesen Gedichten @Terrorist. Thx schon mal ^^

    Beste Grüße,
    Lightning
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

  15. #60
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.896
    Dann ist jeder Politiker.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

Seite 4 von 8 Erste ... 23456 ... Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Fressefreiheit 3
    Von Anjulaenga im Forum allgemeine Diskussionen
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 17.06.2019, 11:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden