Seite 6 von 8 Erste ... 45678 Letzte
  1. #76
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.115
    Verunsicherung kann aber auch erheitern und Erheiterung schafft Lust und die macht leidenschaftlich.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  2. #77
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.058
    @Zärtlichkeit

    Es geht nicht darum was Du...ich...oder andere glauben - das ist keine Glaubensfrage...da gibt es nackte Zahlen...hunderte von Studien...repäsentative Umfragen usw. Nur mal eine Zahl: 85% der Prostituierten in den USA wurden als Kind missbraucht. Da kommst Du dann und redest von absoluten Ausnahmen...als wären die die Regel. Müsstest du einem Außerirdischen den Menschen beschreiben, dann würdest du wohl sagen "der Mensch hat zwei Hände und an jeder Hand sechs Finger". Klar gibt es da...aber es ist nicht der Rede wert. So wie deine Argumentation in obiger Sache nicht der Rede wert ist.

    Ich kannte eine Edel-Nutte (lebt nicht mehr), die hatte 3-5 Stammmfreier...die sie für Geschäftsreisen oder Kurzurlaube buchten. Euro 10.000.- am Wochenende waren da keine Seltenheit. Sie war verheiratet und ihr Mann wusste (schon vor der Heirat) davon. Natürlich macht es mehr "Spaß"...wenn so eine Frau mit einem gebildeten, gut gekleideten, wohlriechenden und gepflegten Mann, der sie auch noch respektiert, ins Bett geht...als wenn da eine Straßennnutte einen versifften Vollasi über sich rutschen lassen muss. Aber mit Spaß im eigentlichen Sinne hat das nichts zu tun. Mit Sicherheit hätte sie das Geld ohne Sex dafür leisten zu müssen lieber genommen. Und auch diese Frau, von der ich eben erzähle, ist eine der sehr sehr seltenen Ausnahmen.
    Geändert von AndereDimension (15.06.2019 um 16:22 Uhr)
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  3. #78
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    252
    Lieber A.D, hättest du für mich mal bitte eine Auswahl dieser Studien und repräsentativen Umfragen zum Thema?

    Vielleicht sind solche Behauptungen über vorhandene Studien auch nur ein Teil, der zu dem tradierten Bild über diese Sache gehört.

    Vielleicht gibt es auch Studien und repräsentative Umfragen, die ein anderes Bild präsentieren, nur wird darüber nicht geredet, weil das herrschende Bild sich in Fachzeitschriften etc. einfach darüber setzt. Ein solcher Wissenschaftler würde auch keine Professur bekommen und hätte deswegen keinen Namen, nur weil er die üblichen, gewohnten Bilder nicht bedient. Ich kann mir vorstellen, was in den Universitäten los ist, wenn da einer mit ganz anderen Ergebnissen zum Thema "Wünsche und Nöte, Triebverhalten von Frauen in sexueller Hinsicht" und zu den "Motivlagen von Frauen im Rotlichtmilieu" rüber kommt.

    Fakten. Was uns Menschen schon so alles als Fakten aufgestellt wurde...

    Ich wünsche mir einen Virus auf der Welt, der den Menschen ein kritisches Bewusstsein macht und der sich auf alle Menschen ausbreitet

    Beste Grüße, Henrik
    Geändert von Zärtlichkeit (16.06.2019 um 10:42 Uhr)
    Optimismus ist Pflicht (Sir Karl Raimund Popper)

  4. #79
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.115
    Damit dann niemand mehr unkritisch sein darf? Und sich alle ueber alles aufregen? Keine Kompromisse mehr gefunden werden und die Entscheidungsschwaeche alle Errungenschaften gefährdet? Fuehlt man sich dann ernst genommen?
    Geändert von Terrorist (17.06.2019 um 11:36 Uhr)
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  5. #80
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    991
    Zitat Zitat von Zärtlichkeit
    Vielleicht gibt es auch Studien und repräsentative Umfragen, die ein anderes Bild präsentieren, nur wird darüber nicht geredet, weil das herrschende Bild sich in Fachzeitschriften etc. einfach darüber setzt. Ein solcher Wissenschaftler würde auch keine Professur bekommen und hätte deswegen keinen Namen, nur weil er die üblichen, gewohnten Bilder nicht bedient. Ich kann mir vorstellen, was in den Universitäten los ist, wenn da einer mit ganz anderen Ergebnissen zum Thema "Wünsche und Nöte, Triebverhalten von Frauen in sexueller Hinsicht" und zu den "Motivlagen von Frauen im Rotlichtmilieu" rüber kommt.
    Lieber Henrik,

    ich weiß, dass die Diskussion mit Verschwörungstheoretikern sinnlos ist. Sie müssen ja jedes Argument gegen ihre Annahmen ablehnen, weil diese Argumente aus dem System heraus kommen, das sie ja negieren. In den meisten Fällen von Verschwörungstheorien komme ich mit Ignorieren auch gut klar. Es ist mir zum Beispiel egal, ob mehr oder weniger Menschen die Erde für eine Scheibe oder eine Hohlkugel halten bzw. glauben, dass die Mondlandung nur in einem Studio aufgezeichnet wurde, weil ich in diesen Behauptungen keinen relevanten Schaden für andere erkennen kann.

    In deinem Fall ist das anders. Du relativierst die Situation von Tausenden Frauen in Deutschland und Millionen weltweit, die sich bessere Wege vorstellen können, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, dazu hat dir A.D. genug geschrieben. Das Herunterspielen dieser Zustände auf "Einzelfälle" ist gefährlich für alle betroffenen Frauen im Einzelnen (denn dann müsste sich ja niemand mehr für Frauenrechte einsetzen), aber auch für das Zusammenleben zwischen Männern und Frauen in einer gleichberechtigten Gesellschaft im Allgemeinen.

    Warum du das in Kauf nimmst, ist mir völlig unklar und kann es mir nur mit einer starken Verachtung deinerseits gegenüber Frauen erklären - woher auch immer das kommen mag.

    Und eben weil ich diese (deine) Art Verschwörungstheorie für gefährlich, weil gesellschaftsspaltend, halte, kann ich mir diesmal mit Ignorieren nicht helfen. Sorry.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  6. #81
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    252
    Zitat Zitat von Verbalcarpaccio Beitrag anzeigen
    Lieber Henrik,

    ich weiß, dass die Diskussion mit Verschwörungstheoretikern sinnlos ist. Sie müssen ja jedes Argument gegen ihre Annahmen ablehnen, weil diese Argumente aus dem System heraus kommen, das sie ja negieren. In den meisten Fällen von Verschwörungstheorien komme ich mit Ignorieren auch gut klar. Es ist mir zum Beispiel egal, ob mehr oder weniger Menschen die Erde für eine Scheibe oder eine Hohlkugel halten bzw. glauben, dass die Mondlandung nur in einem Studio aufgezeichnet wurde, weil ich in diesen Behauptungen keinen relevanten Schaden für andere erkennen kann.

    In deinem Fall ist das anders. Du relativierst die Situation von Tausenden Frauen in Deutschland und Millionen weltweit, die sich bessere Wege vorstellen können, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, dazu hat dir A.D. genug geschrieben. Das Herunterspielen dieser Zustände auf "Einzelfälle" ist gefährlich für alle betroffenen Frauen im Einzelnen (denn dann müsste sich ja niemand mehr für Frauenrechte einsetzen), aber auch für das Zusammenleben zwischen Männern und Frauen in einer gleichberechtigten Gesellschaft im Allgemeinen.

    Warum du das in Kauf nimmst, ist mir völlig unklar und kann es mir nur mit einer starken Verachtung deinerseits gegenüber Frauen erklären - woher auch immer das kommen mag.

    Und eben weil ich diese (deine) Art Verschwörungstheorie für gefährlich, weil gesellschaftsspaltend, halte, kann ich mir diesmal mit Ignorieren nicht helfen. Sorry.

    lg VC

    Lieber VC,

    vielleicht ist deine Theorie, ich wäre ein Verschwörungstheoretiker falsch. Die Möglichkeit besteht. Oder? Ich höre jedenfalls keine Gegenargumente zu meinen. Ich habe nicht mehr und nicht weniger für oder gegen Frauen als gegen oder für Menschen allgemein. Frauen lügen, Männer lügen. Frauen sind ehrlich, Männer sind ehrlich. Wann sie das eine oder das andere sind, ist bei Männern wie Frauen schwer ermittelbar. Oder etwa nicht?

    Beste Grüße, Henrik
    Optimismus ist Pflicht (Sir Karl Raimund Popper)

  7. #82
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    1.455
    Hallo zusammen,

    dieses Thema ist im Wohnzimmer besser aufgehoben. Wir haben es deshalb nun dahin verschoben.

    Viele Grüße
    Richmodis (Mod)
    Geändert von Richmodis (17.06.2019 um 07:19 Uhr)

  8. #83
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    208
    Na.. dann setz ich mich nochmal kurz aufs Sofa

    Um mal was aus einem Inverview mit einer "Ehemaligen" aus der "Zeit" zu zitieren:

    In dem Teil ging es darum, dass keiner "genaue" Zahlen kennt:

    "Schätzungen gehen davon aus, dass es hierzulande zwischen 60.000 und 400.000 Prostituierte gibt und dass zwischen 30 und 70 Prozent von ihnen ihr sexuelles Selbstbestimmungsrecht nicht ausüben können. Das heißt zum Beispiel, dass sie keine Kunden ablehnen können – oder bestimmte Praktiken.

    Aber egal unter welchen Bedingungen Prostituierte arbeiten, im Edelbordell oder bei einem Zuhälter: Sie alle wären besser dran, wenn der Sexarbeit nicht so ein großes Stigma anhaften würde."

    (Quelle: Zeit online/Nov2017)

    Und hier darum.. ob sie "Spass" daran hatte:

    "Die Frage sollte nicht sein: Machen Prostituierte ihren Job gern? Die Frage sollte sein: Machen sie diesen Job lieber als einen anderen?
    Auch wenn Alice Schwarzer das nicht gern hören würde: Ich habe diesen Job gern gemacht und habe dabei sehr viel gelernt. Zum Beispiel wie wichtig es ist, Grenzen beim Sex zu setzen. Prostituierte kommunizieren meistens ganz klar, wie weit ein Mann gehen kann. Wenn ein Kunde keine Lust auf Gummi hatte, gab es eben keinen Sex. Da habe ich keine Diskussion zugelassen. Wie oft versuchen Männer privat, bei One-Night-Stands das Gegenteil durchzusetzen? Wie oft schaffen es Frauen privat, nein zu sagen, wenn ihnen etwas im Bett zu weit geht? "
    (Quelle: Zeit online/Nov2017)


    Zahlen dazu.. sind zumindest laut diesem "Interview" sehr schwankend. Wenn man das mal ausrechnet.. und die kleinste und größte Zahl dieser Aussage nehmen würde.. wäre die Schätzung, dass von 60.000 bis 400.000 Prostituierten.. zwischen 18.000 und 280.000, ihr "sexuelles Selbstbestimmungsrecht" nicht ausüben können. Nicht wirklich aussagekräftig, auch, wenn natürlich auch 18.000 zu viel wären.
    Was relativ klar scheint.. ist, dass deutlich mehr Menschenhandel in Ländern stattfindet, in welchen die Prostitution legal ist.
    Angeblich bis zu 80%. Aber auch da.. stellt sich natürlich die Frage.. welche Länder werden verglichen.. und sind der Ausgangspunkt ähnlich ungenaue "Zahlen"? Zudem stand dort, wo ich es gelesen hatte, dass in den Ländern, in welchen Prostitution illegal ist.. die Prostitution "nur" von der Strasse weg ist, und keiner weiss, wieviel Mietwohnungen zu diesem Zweck "missbraucht" werden.

    Bei solchen Dingen halte ich eh nicht viel von Statistiken.. weil sie z.B. nur erfassen können, was auch aufgeflogen ist. Man kann also sowieso davon ausgehen, dass die Dunkelziffer der "Verbrechen" immer höher ist.. als Statistiken es zeigen. Für mich sind Statistiken zu illegalen Dingen.. höchstens ein grober Anhaltspunkt.

    LG, Lightning
    Geändert von Lightning (17.06.2019 um 08:33 Uhr)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

  9. #84
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    252
    Zitat Zitat von Lightning Beitrag anzeigen
    Na.. dann setz ich mich nochmal kurz aufs Sofa

    Um mal was aus einem Inverview mit einer "Ehemaligen" aus der "Zeit" zu zitieren:

    In dem Teil ging es darum, dass keiner "genaue" Zahlen kennt:

    "Schätzungen gehen davon aus, dass es hierzulande zwischen 60.000 und 400.000 Prostituierte gibt und dass zwischen 30 und 70 Prozent von ihnen ihr sexuelles Selbstbestimmungsrecht nicht ausüben können. Das heißt zum Beispiel, dass sie keine Kunden ablehnen können – oder bestimmte Praktiken.

    Aber egal unter welchen Bedingungen Prostituierte arbeiten, im Edelbordell oder bei einem Zuhälter: Sie alle wären besser dran, wenn der Sexarbeit nicht so ein großes Stigma anhaften würde."
    (Quelle: Zeit online/Nov2017)

    Und hier darum.. ob "sie" Spass daran hatte:

    "Die Frage sollte nicht sein: Machen Prostituierte ihren Job gern? Die Frage sollte sein: Machen sie diesen Job lieber als einen anderen?
    Auch wenn Alice Schwarzer das nicht gern hören würde: Ich habe diesen Job gern gemacht und habe dabei sehr viel gelernt. Zum Beispiel wie wichtig es ist, Grenzen beim Sex zu setzen."
    (Quelle: Zeit online/Nov2017)

    Zahlen dazu.. sind also sehr "schwankend".
    Was relativ klar scheint.. ist, dass deutlich mehr Menschenhandel in Ländern stattfindet, in welchen die Prostitution legal ist.

    LG, Lightning
    Moin Lightning,

    "Schätzungen gehen davon aus" ... Wer schätzt denn da? Auf welcher Grundlage wird da geschätzt? Und was soll mit dem schätzungsergebnis möglicherweise erricht werden? Ich würde das alles gerne einmal prüfen. Und "was die Frage sein sollte", das lasse ich mir von niemandem vorschreiben und schon gar nicht von einer Alice Schwarzer, die ja vor allem als Steuerthinterzieherin bekant wurde. Die also mit Täuschung und Verdeckung und Unehrlichkeit aufgefallen ist. Ich frage was und wie ICH will. Und ich weigere mich, Sex als Job zu betrachten. Wenn eine Frau mit einem Mann rum macht, dann macht dieser Mann mit der Frau rum und dann haben die beiden Sex. Was sie dabei im Hinterkopf haben, ist für mich irrelevant. Sie stimulieren ihre Sensoren durch Reibung und körperliche Nähe. Was die Sensoren damit machen, was da im herzen und Hirn ankommt und wie es ankommt, darüber ist es unmöglich, Studien zu verfassen, weil es innere, nicht messbare Vorgänge sind. Ich gehe davon aus, dass dabei auch eine seelische Nähe gegeben ist. Wer kann das bestreiten? Mit welchem Argument? Menschen, die zu Sex gezwungen werden, sollen sich bei mir melden. ich helfe ihnen da raus! Wenn seelische Nähe beim Sex nicht gegeben ist, dann werden die Betreffenden davon krank. Dann sollten sie es lassen ob nun Bezahlung dahinter steckt oder nicht. die Psychiatrien sind voll mit Menschen, die Sex hatten ohne dass beide sich dabei seelisch nahe waren. Ich rate da ab.

    Gruß Henrik
    Optimismus ist Pflicht (Sir Karl Raimund Popper)

  10. #85
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    208
    Moin Henrik!

    Wer dort schätzt.. musst du wohl die "Zeit" fragen. Und was soll schon mit einer solchen Schätzung erreicht werden? Man möchte natürlich wissen, wieviel illegales Treiben stattfindet.. damit man weiss, wie "schlimm" diverse Situationen sind. Und man möchte natürlich herausfinden, ob und wie man etwas daran ändern kann, falls es so schlimm ist, dass man was ändern muss. In einigen Ländern scheint es bezüglich Prostitution gut zu funktionieren, die Freier zu bestrafen - obwohl die Prostituierten nicht bestraft werden. Da wird also an der Nachfrage angesetzt.. nicht am "Angebot".

    Und bevor du Alice Schwarzer erwähnst.. in dem von dir genannten Zusammenhang.. solltest du die zitierte Stelle nochmal lesen. Wie erwähnt.. es ist ein Interview mit einer Prostituierten.. ein Artikel aus der "Zeit". Sie sagt.. "Auch wenn Alice Schwarzer das nicht gern hören würde: Ich habe diesen Job gern gemacht".
    "Ich frage was und wie ICH will."
    Das kannst du gerne machen.
    Hat auch keiner was anderes gesagt. Wenn du dich von einem zitierten Interview angegriffen fühlst, kann ich nichts dafür. Ich fand es passend, weil es im Prinzip die Antwort einer ehemaligen Prostituierten auf die Frage ist.. ob sie "Spass" an dem Job hatte, bzw. ob sie diesen gerne gemacht hat. Da sie behauptet, ihn gerne gemacht zu haben.. sollte es gerade für dich eigentlich keinen Grund geben, sich darüber "aufzuregen". Und da es ja gerade auch um "Statistiken" ging.. habe ich einen Teil mit Zahlen auch "zitiert" ^^
    Wie seriös man die "Zeit" betrachtet.. ist wieder eine andere Frage.

    Beste Grüße,
    Lightning
    Geändert von Lightning (17.06.2019 um 08:38 Uhr)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

  11. #86
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    252
    Zitat Zitat von Lightning Beitrag anzeigen
    Moin Henrik!

    Wer dort schätzt.. musst du wohl die "Zeit" fragen. Und was soll schon mit einer solchen Schätzung erreicht werden? Man möchte natürlich wissen, wieviel illegales Treiben stattfindet.. damit man weiss, wie "schlimm" diverse Situationen sind. Und man möchte natürlich herausfinden, ob und wie man etwas daran ändern kann, falls es so schlimm ist, dass man was ändern muss. In einigen Ländern scheint es bezüglich Prostitution gut zu funktionieren, die Freier zu bestrafen - obwohl die Prostituierten nicht bestraft werden. Da wird also an der Nachfrage angesetzt.. nicht am "Angebot".

    Und bevor du Alice Schwarzer erwähnst.. in dem von dir genannten Zusammenhang.. solltest du die zitierte Stelle nochmal lesen. Wie erwähnt.. es ist ein Interview mit einer Prostituierten.. ein Artikel aus der "Zeit". Sie sagt.. "Auch wenn Alice Schwarzer das nicht gern hören würde: Ich habe diesen Job gern gemacht".

    Das kannst du gerne machen.
    Hat auch keiner was anderes gesagt. Wenn du dich von einem zitierten Interview angegriffen fühlst, kann ich nichts dafür. Ich fand es passend, weil es im Prinzip die Antwort einer ehemaligen Prostituierten auf die Frage ist.. ob sie "Spass" an dem Job hatte, bzw. ob sie diesen gerne gemacht hat. Da sie behauptet, ihn gerne gemacht zu haben.. sollte es gerade für dich eigentlich keinen Grund geben, sich darüber "aufzuregen". Und da es ja gerade auch um "Statistiken" ging.. habe ich einen Teil mit Zahlen auch "zitiert" ^^
    Wie seriös man die "Zeit" betrachtet.. ist wieder eine andere Frage.

    Beste Grüße,
    Lightning
    Hallo Lightning,

    ich weiß, dass du mir mit deinem Beitrag beigepflichtet hast und vielleicht kam das nicht rüber, dass ich das weiß. Sorry. Die "Aufregung" war nicht wegen dir sondern eben wegen des Satzes aus dem Zitat. Das ist nämlich typisch für Zeitungsmacher = Meinungsmacher, dass sie einem sagen wollen, welche Fragen "berechtigt" sind und welche nicht. Als ob das nicht jeder selbst ermessen könnte, ob eine Frage Sinn macht oder nicht. Und die Schwarzer, da war das einfach nur ein Stichwort für mich um das mal loszuwerden. Die ist so lächerlich, wenn sie im TV sagt: "Ja, das Steuerverfahren ist jetzt beendet", denn sie täuscht mit dem Wort "Steuerverfahren" darüber hinweg, dass es ein STRAFverfahren gegen sie war.

    Wir tappen alle im Dunkeln, wenn wir über das Maß der Lust bei der "Arbeit" von "Sexarbeiterinnen" reden und spekulieren. Selbst die einzelne "Sexarbeiterin" weiß nur, wie es in IHR SELBST aussieht. Die Gefühlswelt der anderen "Sexarbeiterinnen" liegt für sie so im Dunkeln wie für dich und mich. Das ist so, auch wenn es "Kollegen" sind. Der LKW-Fahrer weiß ja auch nicht unbedingt, wie seine Kollegen im Inneren fühlen, nur weil sie auch LKW-Fahrer sind. Oder?
    Optimismus ist Pflicht (Sir Karl Raimund Popper)

  12. #87
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.115
    Wenn es auch niemand merkt, es geht wie bei allem um Empathie und Verhaeltnismaessigkeit. Vielleicht schreibt das ja noch jemand. Oder ist Themenvortaeuschung jetzt etwa schon strafbar seit dem letzten Kanzleramttreffen?
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  13. #88
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    208
    Naja.. wenn wir von Verhaeltnismäßigkeit sprechen.. kann man auch diese aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.
    Einerseits wäre schon eine einzige Person, die zur Prostitution gezwungen wird.. "zu viel". Wenn es 70% wären, wäre es "katastrophal".
    Trotzdem würde man jede Prostituierte, die ihren Job gerne macht.. "stigmatisieren", wenn man die "Zwangsprostitution" auf alle überträgt, weil dann jede Prostituierte als "Opfer" betrachtet werden würde. Wenn also die "legalen" 70% wären.. würde man 70% in eine Opferrolle versetzen, in der sie sich vielleicht gar nicht befinden wollen. Auch das kann "schädlich" sein. Es sind sicher viele "kranke" Freier unterwegs. Wenn sie jetzt jede Prostituierte in einer Opferrolle betrachten würden, und davon ausgehen, dass sie sowieso aus Zwang handelt.. warum dann nicht noch zu mehr zwingen dass sie vielleicht gar nicht möchte?

    Und auch wenn ich sage, dass es sicher Prostituierte gibt, die "Spass" an der Arbeit haben.. gehe ich davon aus, dass mindestens 50% "Zwangsprostituiert" werden, bzw. ihr "Selbstbestimmungsrecht" nicht wahrnehmen können. "Zwangsprostitution" beinhaltet für mich auch gezwungene "Entblößung" vor laufenden Kameras usw.. nicht "nur" käuflichen Sex auf der Straße. Aber gerade aus einer Empathie heraus.. würde ich jede Prostituierte - wie jeden anderen Menschen auch - individuell betrachten. Wenn ich selbst keine kennen würde, die laut ihrer Aussage Spass an dieser Arbeit hat.. hätte ich zu dieser Diskussion auch gar nichts beigetragen, weil ich "allgemein" betrachtet natürlich auch der Meinung bin, dass Menschenhandel und Zwangsprositution zu unterbinden sind.

    LG, Lightning
    Geändert von Lightning (17.06.2019 um 18:12 Uhr)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

  14. #89
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.115
    Ein Mensch mit verschiedenen Blickwinkeln steuert nichts bei der präsentiert nur irgendwelche Optionen. Wenn wir Argumentelotto spielen dann ist es auch egal ob Prostituierte oder LKW Fahrer. Ballett macht jeder für die Kohle. Ob es aber Hintergründe hat um die Logik auszuhebeln, bezweifle ich.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  15. #90
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    208
    Naja.. ein Mensch ohne verschiedene Blickwinkel.. ist wohl nicht sehr empathisch. Ich persönlich.. gebe mich mit Menschen, die nur einen Blickwinkel zulassen.. im wahren Leben gar nicht ab. Ich würde meine Argumente auch nicht als willkürlich betrachten. Aber gut.. sie wurden auch schon ein paar mal anders aufgefasst, als das, was ich damit ausdrücken wollte.

    Und ja.. ich bin wohl jemand, der gerne Optionen präsentiert. Durch Optionen kann man auch Lösungen oder andere Ansichten finden. Wer keine Optionen hat.. hat nur Vorgaben. Sollte ich lieber vorgeben, was die Meinung zu sein hat, um was beizusteuern? Dann hat die Meinung zu sein.. Todesstrafe auf Menschenhandel. Wie schon erwähnt... achja.. und natürlich Prostitution und Kapitalismus abschaffen. Keine weiteren Optionen.
    Legt los

    Und so sehr Argumentelotto wären die Beispiele mit den anderen "Berufen" gar nicht. Um nochmal die "ehemalige" aus der "Zeit" zu zitieren:

    "Das Finanzamt behandelt Prostituierte wie andere Freiberufliche, sie können "Prostitution" als ihren Beruf angeben – oder eher einen Euphemismus wie "Wellnessmasseurin" , "Tänzerin" oder "Begleitservice". Viele entscheiden sich für Letzteres, wegen des Stigmas, das dem Beruf anhaftet."
    (Quelle: Zeit online/Nov2017)

    Sie hätte laut Artikel wohl gerne, dass man den Beruf der Prostituierten auch in der Gesellschaft als "normalen" Beruf betrachtet. So wie das Finanzamt auch.

    "Dass man Prostitution oft als etwas Schmutziges behandelt, worüber man bestenfalls hinter vorgehaltener Hand spricht, zeigt nicht nur, wie verklemmt unsere Gesellschaft im Umgang mit Sex noch ist. Es zeigt auch unsere Doppelmoral. Frauen bekommen von klein auf eingetrichtert, wie wichtig es ist, sexy und hübsch zu sein. Keiner sagt etwas, solange sie Sex gegen Aufmerksamkeit tauschen oder gegen einen Ehering. Aber sobald eine Frau einen konkreten Preis für Sex nennt, wird sie geächtet."
    (Quelle: Zeit online/Nov2017)

    Und auch sie ist ja nur aufgrund solcher "Aussagen" noch lange keine Fürsprecherin der Zwangsprostitution... oder blind, was diese betrifft.
    So.. bin aber auch wieder raus hier. Wollte nur mal Teile des Interviews in der Raum werfen.. weil ich es als passend zum Thema empfunden habe.
    Geändert von Lightning (18.06.2019 um 03:52 Uhr)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

Seite 6 von 8 Erste ... 45678 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Fressefreiheit 3
    Von Anjulaenga im Forum allgemeine Diskussionen
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 17.06.2019, 11:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden