Gefühl und Vernunft

Aus der vagen Verwobenheit
der unteren Tiefenschichten geboren
wallt ein dumpfes Gefühl auf,
treibt langsam nach oben
und bricht sich die Bahn
mit steigender Gewissheit.

Ja, es ist wie es immer war:
Lange zuvor waberte
ein Unbestimmbares als Vermutung
durch alle Gefühlsräume,
setzte hier und da an,
verschwand teils wieder.

Doch dann stellt es sich
glasklar ins Bewusstsein,
sichert mit den Argumenten
aus rationalem Durchdringen
stärkend die Gewissheit
durch wachsende Vernunft.


©Hans Hartmut Karg
2018

*