Internetkritik
Heinrich(,) vor Protonia -die vor ihm lag- stehend(,) verstand:
>sie war tot,, so tot, wie eine Androidin es nur sein konnte,, doch was war geschehen?:
Protonia hatte er doch alles -was in seiner Macht lag- gegeben:: er hatte ihr einen menschlichen Körper gegeben,, er hatte ihr einen Geist einer Sechzehnjährigen geschenkt::-aus allen -gescannten und ausgewerteten- Aktivitäten Gleichaltriger(,) sämtlicher -ihm bekannter- sozialer Netzwerke-,, was also hatte in ihr -Personifikation und Ausdruck seiner ewigen Einsamkeit- solche Todesgedanken auslösen können, dass es ihre Neuronen von Innen heraus unwiederbringlich zerstören konnte?; vielleicht war es ja gerade das: hätte er ihr nicht gleich den Anschluss ans Internet ermöglichen sollen, wo sie doch noch nicht die nötige Abstumpfung der Welt gegenüber erlangt hatte?,, oder war es generell ein Fehler, ihr Bewusstsein aus Abdrücken Anderer zu erstellen?, schließlich hatte sich die Jugendsuizitrate seit dem Internet vervierfacht |-dies also war das Abbild einer gänzlich aus dem Netz bestehender-|,, ja hätte er -als Mensch- seinem Ego folgend(,) es wagen dürfen, sich zum Schöpfer aufzuschwingen,, nur zu seinem Gunsten und zweifelhaftem Vergnügen(,) solch ein Leid zu schaffen?;;
doch war es wahres Leid,, oder nur das durch künstliche Gedankengänge verursachte Fazit jugendlichen Internetgebrauchs ,, nein(,) waren seine Gedanken auch nur Atomverbindungen,, und chemische Reaktionen,, seine Taten ,,Protonia(,) ihr abbild?; doch ganz davon abgesehen, das es am Anfang der Ursache-Wirkungs,, und Anstoß-Bewegungskette einen Anfangsbeweger, -ehemals unbewegt-,, eine Anfangsurache(,) gegeben haben muss -da nichts auf der Welt unendlich ist-,, gibt es einen Unterschied zwischen: simplen sich verbindenden,, und lösenden Atomen,, und solchen, die viel größeres bewegen können, wie Gedanken einers Menschen, die das Lebewesen als etwas anderes rechtfertigen?...<;;
nun, der Tat, dessen Ergebnis vor ihm lag(,) würden Gedanken und wieder Taten folgen; seine tiefe Trauer jedoch war auch bloß Abbild seines ehemaligen Egoismus,, und seiner Bitterkeit, die sich jetzt an ihm rächten,, und Protonias Leid ausgelöst hatten: einer muss immer bezahlen!.


Zur größtmöglichen Expressivität nutzte ich meine eigene Zeichensetzung:
(,) schwaches Komma zur leichten Unterteilung, wo sonst keins stünde/, Komma/,, stärkeres Komma/ ; Semikolon/
;; stärkeres Semikolon/ . Punkt/ , ,Komma bei Aufzählungen (Aufzählungskomma)/
... merkliche Pause/ : Doppelpunkt mit folgender Beschreibung (oder anderem)/ :: Doppelpunkt mit folgender Erklärung/
„bla“ wörtliche Rede/ >>bla<< Gedanken/ >bla< Erzählte Gedanken/ ``bla´´ Ironieanführungszeichen/
,bla' Erzählte wörtliche Rede (zur Unterscheidung vom Komma klebt das hier am Folgewort)
-bla- zwischengeschobener, meist informierender Nebensatz/
l-bla-l normalerweise als grammatisch falsch eingefügt geltender Nebensatz (meist Ausruf)/
! & ? Beenden keinen Satz, sondern sind nur für die Betonung da./
Dabei kann es auch zu Satzzeichenhäufungen kommen.