Halte dieses letzte Wort noch fest,
dem du das Boot zu Wässer lässt,
behalte die Bedeutung fest im Sinn,
lege schlafend es in Wiegen hin.
Halte fest woran das Wort geglaubt
dem ihr Lärm den Sinn geraubt,
erhalte Neugier dir auf Lustgewinn,
halte deinem Wort noch hoch das Kinn,
halte dieses letzte Wort ganz nah,
behalte, was das Wort hier sah,

das für Worte ist auf seinem Weg
im Tränenmeer von Steg zu Steg,
das sich zurück gelassen hat
auf dem Weg durch kalte Stadt,
das sich selber wieder fand
in grüner Wiese auf dem Land,
was nicht zerstörbar war und ist,
es pfeift auf jede Galgenfrist,
weil es lieber stirbt als schweigt.
Halte fest was es nicht zeigt,

halte fest was du nicht weißt
in welchem Geiste es wohl reist,
halte fest was es nicht sagt
in wessen Auftrag es das wagt.
Halte dieses letzte Wort nur fest.
Es sagt, dass es nicht hängen lässt.