Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.166

    Wer trägt die Schuld am Elend der Welt?

    Mal eine gute Nachricht


    Heute wurde das aktuelle Nachhaltigkeitsranking veröffentlicht. Zwar haben auch wir, wie alle anderen auch, das Ziel verpasst, aber wir liegen mit 80,5 % immerhin auf Platz 6 (von 117)...was den Erfüllungsgrad angeht. Vor uns nur Österreich, Frankreich, Finnland, Schweden und Dänemark.

    Es geht aber noch besser. Unter den zehn größten Kostenverursachern taucht Deutschland nicht auf. Diese zehn sind:

    Schweiz
    Singapur
    Luxemburg
    VAE
    Mauritius
    Niederlande
    Kuwait
    Großbritannien
    USA
    Norwegen

    Schade jedoch, was die Medien daraus machen. Der Spiegel (spiegel.online.de) veröffentlichte diese Nachricht unter der Schlagzeile:


    Deutschland verfehlt wichtige Uno-Ziele


    Diese Schlagzeile ist ein Geschenk für die Grünen...soll denen in die Karten spielen. Da darf man sich dann auch nicht wundern, wenn viele Menschen den Leitmedien kein Vertrauen mehr schenken.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.010
    Na, dann hast du die Eingangsfrage doch schon selbst beantwortet: Entweder sind's die Grünen oder die Medien. Oder eine Kombination von beiden.
    Okay - danke für die Infos.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.166
    Die Eingangsfrage ist relativ leicht zu beantworten: alle und keiner.

    Den Grünen kann man keinen Vorwurf machen...die nehmen solche Geschenke an...aber das würden andere auch machen. Vorwerfen kann man ihnen Aktionismus und maßlose Übertreibung...aber auch das gehört zum Handwerk...machen andere auch. Einen Vorwurf kann man...wenn man denn will...nur den Wählern der Grünen machen...die auf so etwas hereinfallen. Aber auch da muss man sagen, dass die anderen Parteien es auch nicht besser machen...oder es besser zu machen scheinen-und man den Hype um die Grünen als Wahl des geringsten Übels betrachten kann.

    Mit der Realität hat das natürlich nichts zu tun. Gerade gestern kritisierten die Grünen wieder, dass es in Berlin zu wenige Sozialwohnungen gibt...dabei stehen und standen die Grünen dort über viele Jahre mit in Regierungsverantwortung - und es waren nachweislich die Grünen, die Neubauten von Sozialwohnungen verhinderten. Nur mal ein Beispiel:

    Zitat spiegel.online v. 19.06.2019

    Mieten


    Zahl der Sozialwohnungen sank 2017 um 49.000

    In Deutschland fällt jedes Jahr eine große Zahl von Wohnungen aus der Sozialbindung. Bund und Länder hätten die Pflicht, für Nachschub zu sorgen, bleiben jedoch untätig. Die Grünen fordern einen Kurswechsel.
    Zitat Der Tagesspiegel vom 21.08.2018

    Das Tischtuch ist zerrissen, der Gesprächsfaden auch. Und nun hängt auch noch dieses Großplakat am ehemaligen Postbankturm in Kreuzberg. „Hier verhindert Rot-Rot-Grün (Friedrichshain-Kreuzberg) 623 Wohnungen... Der Berliner Senat sieht zu". Christoph Gröner, Berlins schillerndster Investor, liebt den großen Auftritt. Wo andere Gerichte bemühen, wenn sie sich von der Politik betrogen fühlen, nutzt Gröner die Bühne der Öffentlichkeit
    .


    Zeigt, mit was für Heuchlern man es da zu tun hat.

    Und so ist das auch in Sachen Umwelt - wo Grüne in der Verantwortung stehen (Länder, Städte, Kommunen)...ist ihre Bilanz schlechter als im Rest der Republik. Die Abholzung des Hambacher Forstes wurden von den Grünen genehmigt...nun spielen sie sich als Retter der letzten paar Hektar auf. Und egal wo im Land Projekte für Erneuerbare Energien umgesetzt werden sollen...die Grünen und deren Wähler sind schon da...um sie zu verhindern. Sie wollen so etwas...aber bitte nicht vor der eigenen Haustür - sollen sie doch bei Lieschen Müller eine Schneise schlagen...aber doch bitte nicht vor meiner eigenen Haustür. Und das ist eben typisch für Grüne. Die Medien rekrutieren sich zu 70% aus Anhängern der Grünen - dass sie mehrheitlich solche Sünden der Grünen nicht tiefer behandeln...das liegt auf der Hand.

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.010
    Zitat Zitat von AndereDimension
    Die Eingangsfrage ist relativ leicht zu beantworten: alle und keiner.
    Heißt das, der Fall ist doch nicht so einfach, wie ich ihn zunächst verstanden hatte? Schuld sind "Alle und keiner"? Das macht die Sache für mich unbefriedigend komplex. Und dass man den Grünen keinen Vorwurf machen kann, weil alle anderen alles andere auch so oder so ähnlich tun würden, macht die Sache nicht wirklich einfacher. Wenn du darauf aus bist, dass ich mir nun selbst den Kopf über das Elend in der Welt zerbreche, hast du dich ordentlich geschnitten. Da hab' ich nun echt keinen Bock drauf.

    Deshalb bin ich dir auch dankbar, dass du das Thema noch etwas vertieft hast und gegen Ende dann doch noch zu einer klaren Antwort findest, mit der ich was anfangen kann: Die Grünen und die Medien. Gut, deinen Weg dahin könnte man jetzt als etwas umständlich bezeichnen; aber nach Rom führen offenbar eine Menge Wege.

    Vielen Dank und viele Grüße
    VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.365
    Zitat spiegel.online v. 19.06.2019

    Mieten


    Zahl der Sozialwohnungen sank 2017 um 49.000

    In Deutschland fällt jedes Jahr eine große Zahl von Wohnungen aus der Sozialbindung. Bund und Länder hätten die Pflicht, für Nachschub zu sorgen, bleiben jedoch untätig. Die Grünen fordern einen Kurswechsel.
    Die Winkelzüge, mit denen du deine Feindbilder zu diffamieren versuchst, Adi, sind in ihrer Einfallslosigkeit immer wieder erstaunlich, ebenso wie deine fast schon pathologischen Selbstüberschätzung: Glaubst du wirklich, die Menschen, die sich in einem Lyrikforum aufhalten, seien nicht in der Lage sinnerfassend Zeitungsartikel zu lesen und ließen sich von deinen aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten und deinen manipulativen Kommentaren dazu, hinters Lich führen!? Und ich frage mich auch, was du überhaupt damit bezweckst? Übst du hier etwa für das Amt als Chefideologe der Ultrarechten oder brauchst du nur ein Ventil, weil dich dort keiner will? Was mich nicht wundern würde, denn deine Lügengeschichten und Manipulationsversuche sind vermutlich selbst dem rechten Gesocks zu einfältig und durchschaubar.

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.166
    Lügengeschichten? Was schwafelst du da für einen Blödsinn?! Wenn du schon keine Ahnung hast, dann solltest du doch wenigstens in der Lage sein zu googeln...bevor du hier andere beleidigst und sie als Lügner bezeichnest. Ich habe ja extra für Leute wie dich, von denen ich weiß oder vermute, dass sie Wissenslücken haben...seriöse Quellen zitiert - was gar nicht vonnöten sein sollte...denn solches Wissen gehört eigentlich zur Allgemeinbildung. Aber es gehört eben zum Wesen unserer Demokratie, dass auch Vollpfosten wählen dürfen. Also pass auf was du hier schreibst - letzendlich outest du dich nur als Unwissende...die darüber hinaus wie ein pubertierendes Mädchen herumzickt. Wenn du inhaltlich zu einer Diskussion nichts beitragen kannst oder möchtest...dann besteht immer noch die Option einfach die Klappe zu halten. Und ich äussere mich hier nicht politischer als viele andere auch...in Gedichten oder off-topic Beiträgen...nur mit dem Unterschied...dass das Gesagte vielleicht nicht deiner persönlichen Meinung entspricht. Das aber gehört zu einer Demokratie dazu - dieses basisdemokratische Grundverständnis scheint dir zu fehlen.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  7. #7
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    1.563
    albaa und AndereDimension,

    es sollte sprachgewandten Usern wie euch möglich sein, euren Ärger kundzutun, ohne persönlich zu werden. Verzichtet bitte beide auf solche gegenseitigen Beleidigungen!

    Freundliche Grüße
    Richmodis

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.365
    z
    Zitat Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
    Lügengeschichten? Was schwafelst du da für einen Blödsinn?! Wenn du schon keine Ahnung hast, dann solltest du doch wenigstens in der Lage sein zu googeln...bevor du hier andere beleidigst und sie als Lügner bezeichnest. Ich habe ja extra für Leute wie dich, von denen ich weiß oder vermute, dass sie Wissenslücken haben...seriöse Quellen zitiert - was gar nicht vonnöten sein sollte...denn solches Wissen gehört eigentlich zur Allgemeinbildung. Aber es gehört eben zum Wesen unserer Demokratie, dass auch Vollpfosten wählen dürfen. Also pass auf was du hier schreibst - letzendlich outest du dich nur als Unwissende...die darüber hinaus wie ein pubertierendes Mädchen herumzickt. Wenn du inhaltlich zu einer Diskussion nichts beitragen kannst oder möchtest...dann besteht immer noch die Option einfach die Klappe zu halten. Und ich äussere mich hier nicht politischer als viele andere auch...in Gedichten oder off-topic Beiträgen...nur mit dem Unterschied...dass das Gesagte vielleicht nicht deiner persönlichen Meinung entspricht. Das aber gehört zu einer Demokratie dazu - dieses basisdemokratische Grundverständnis scheint dir zu fehlen.

    es ist doch immer wieder lustig zu beobachten, wenn dein kreidestimmchen versagt. ich kenne mittlerweile die knöpfe, die ich drücken muss und der liebe andi fühlt sich ertappt und schlägt hilflos rüpelhaft um sich.

    du wirst sicher wieder irgendwelche ausweichmanöver versuchen, deine art gibt ja dem spruch "papier ist geduldig" eine neue bedeutung. trotzdem mache ich mir jetzt die mühe, der andischen propaganda auf den grund zu gehen:

    du berufst dich auf "seriöse quellen", aber im zusammenhang mit der behauptung, die grünen seien nur heuchler und es seien "nachweislich die grünen die neubauten von sozialwohnungen verhinderten", willst du erreichen, dass der leser denkt, die grünen hätten als poltisch verantwortliche ganz bewusst in kauf genommen, dass 49.000 sozialwohnungen aus der bindung fallen und die errichtung neuer verhindert. solche "einfachen wahrheiten" liebt das rechte gesocks und ihre anhänger wollen so einen schmarren glauben und sie werden bewusst mit feindbildern gefüttert. kritiker dieses durchschaubaren spiels werden beleidigt und untergriffig diffamiert, wie deine reaktion oben zeigt.

    in wahrheit ist das problem mit den geförderten wohnungen natürlich komplexer:

    Die Zahl der Sozialmietwohnungen ist in den letzten Jahren stark zurückgegangen und wird auch in der Zukunft voraussichtlich stark zurückgehen (ohne Neuförderung bis Anfang 2026 auf rd. 79.000 Wohnungen). Der Rückgang ist zum einen in dem Auslaufen der Bindungen der starken Förderjahrgänge der 1960er und 1970er Jahre begründet. Zum anderen werden die Förderdarlehen wegen der historisch niedrigen Zinsen am allgemeinen Kapitalmarkt vorzeitig abgelöst und damit die Bindungen auf zehn bzw. zwölf Jahre nach der vorzeitigen Ablösung verkürzt. Der Senat steuert dieser Entwicklung zum einen mit der 2014 eingeführten Neubaubauförderung entgegen, durch die wieder tausende Sozialmietwohnungen mit Mietpreis- und Belegungsbindungen für Haushalte mit geringem Einkommen entstehen. Zum anderen werden den Eigentümern seit Juli 2016 Zinssenkungen angeboten und damit ein Anreiz gegeben, das Förderdarlehen nicht vorzeitig zurückzuzahlen.
    (quelle: berlin.de/wohnen/sozialer wohnungsbau)

    Kühn forderte übrigens folgenden Kurswechsel: „Nach dem Motto: ein Mal gefördert, für immer gebunden." das scheint ja ganz im sinne von andis wünschen zu sein?

    die Einleitung im kontext mit dem zweiten pressezitat zielen dann weiter bewusst darauf ab, den leser glauben zu machen, die (heuchlerischen) grünen würden entgegen ihrer politischen absichtserklärungen konkret 623 wohnungen in berlin verhindern. das ist natürlich wieder bezeichnet für die andischen winkelzug-methoden. in wahrheit versuchte der investor die stadt über den tisch zu ziehen und will entgegen der ursprünglich vereinbarten bezahlbare wohnfläche nun um 5000 m2 weniger bauen, dies zugunsten von büroflächen, die natürlich mehr profit für den investor bringen. Von den 623 Wohnungen sind überdies nur 182 geförderte Einheiten und 55 preisgedämpfte Wohneinheiten. der wehrhafte grüne baustadtradt schmidt will den sozialen wohnbau nicht verhindern, sondern vielmehr erreichen, dass sich Görner an seine ursprünglichen zusagen, um 5000 m2 mehr leistbare wohnfläche zu bauen, hält.



    Der Beitrag #3 auf den ich Bezug nehme war:

    Zitat Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
    Die Eingangsfrage ist relativ leicht zu beantworten: alle und keiner.

    Den Grünen kann man keinen Vorwurf machen...die nehmen solche Geschenke an...aber das würden andere auch machen. Vorwerfen kann man ihnen Aktionismus und maßlose Übertreibung...aber auch das gehört zum Handwerk...machen andere auch. Einen Vorwurf kann man...wenn man denn will...nur den Wählern der Grünen machen...die auf so etwas hereinfallen. Aber auch da muss man sagen, dass die anderen Parteien es auch nicht besser machen...oder es besser zu machen scheinen-und man den Hype um die Grünen als Wahl des geringsten Übels betrachten kann.

    Mit der Realität hat das natürlich nichts zu tun. Gerade gestern kritisierten die Grünen wieder, dass es in Berlin zu wenige Sozialwohnungen gibt...dabei stehen und standen die Grünen dort über viele Jahre mit in Regierungsverantwortung - und es waren nachweislich die Grünen, die Neubauten von Sozialwohnungen verhinderten. Nur mal ein Beispiel:

    Zitat spiegel.online v. 19.06.2019

    Mieten

    Zahl der Sozialwohnungen sank 2017 um 49.000

    In Deutschland fällt jedes Jahr eine große Zahl von Wohnungen aus der Sozialbindung. Bund und Länder hätten die Pflicht, für Nachschub zu sorgen, bleiben jedoch untätig. Die Grünen fordern einen Kurswechsel.


    Zitat Der Tagesspiegel vom 21.08.2018


    Das Tischtuch ist zerrissen, der Gesprächsfaden auch. Und nun hängt auch noch dieses Großplakat am ehemaligen Postbankturm in Kreuzberg. „Hier verhindert Rot-Rot-Grün (Friedrichshain-Kreuzberg) 623 Wohnungen... Der Berliner Senat sieht zu". Christoph Gröner, Berlins schillerndster Investor, liebt den großen Auftritt. Wo andere Gerichte bemühen, wenn sie sich von der Politik betrogen fühlen, nutzt Gröner die Bühne der Öffentlichkeit
    .


    Zeigt, mit was für Heuchlern man es da zu tun hat.

    Und so ist das auch in Sachen Umwelt - wo Grüne in der Verantwortung stehen (Länder, Städte, Kommunen)...ist ihre Bilanz schlechter als im Rest der Republik. Die Abholzung des Hambacher Forstes wurden von den Grünen genehmigt...nun spielen sie sich als Retter der letzten paar Hektar auf. Und egal wo im Land Projekte für Erneuerbare Energien umgesetzt werden sollen...die Grünen und deren Wähler sind schon da...um sie zu verhindern. Sie wollen so etwas...aber bitte nicht vor der eigenen Haustür - sollen sie doch bei Lieschen Müller eine Schneise schlagen...aber doch bitte nicht vor meiner eigenen Haustür. Und das ist eben typisch für Grüne. Die Medien rekrutieren sich zu 70% aus Anhängern der Grünen - dass sie mehrheitlich solche Sünden der Grünen nicht tiefer behandeln...das liegt auf der Hand.

    Gruß, A.D.
    Geändert von albaa (06.08.2019 um 17:37 Uhr) Grund: Fremdverlinkung entfernt

  9. #9
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.166
    Literaturempfehlung für Interessierte:


    Sündenregister grüner Politiker




    Zitat Neue Zürcher Zeitung v. 6.07.2016

    Sie wollen die Umwelt retten, ohne Rücksicht auf die ökonomischen oder sozialen Nebenwirkungen ihres Tuns. Horst Demmler erstellt in einem neuen Buch ein Sündenregister grüner Politiker.

    Bei einer Streitschrift besteht stets die Gefahr, dass man in unbegründete Beschuldigungen und Boshaftigkeiten abgleitet. Das ist bei Horst Demmlers Buch nicht der Fall. Die gut dokumentierte und sachliche Analyse erinnert vielmehr daran, dass auch einer Polemik wissenschaftliches Denken und Arbeiten zugrunde liegen kann. Der Autor weist darauf hin, dass die Grünen Zeitgeist, öffentliche Meinung sowie Medien prägen, und gleichzeitig wirft er den Erben der 68er Generation moralisch-politische Selbstgefälligkeit und inquisitorische Neigungen vor: Sie halten sich für gut, ihre Gegner für böse. Fakten und die Folgen politischer Entscheidungen interessieren sie kaum. Sie glauben an die Grenzen des Wachstums – und vorab an deren Wünschbarkeit –, obschon sie sowohl beim «Waldsterben» wie auch bei der Atomenergie falschen Alarm geschlagen haben. Berichte über Fukushima unterschlagen meist, dass von den 19 000 Toten 90% ertrunken sind; bisher wurde noch kein einziger Strahlentod nachgewiesen.


    Das Buch bietet eine Auseinandersetzung mit den politischen Positionen der Grünen und ist im Kern ein Sündenregister. Nach Demmler lässt sich weder nachweisen, dass Produkte aus biologischem Landbau gesünder sind als konventionell hergestellte, noch, dass sie umweltschonender sind. Klar sind nur der grössere Flächenverbrauch, geringere Erträge und höhere Kosten

    Der Autor nimmt auch die Diskussion um DDT unter die Lupe und verweist auf Schätzungen, wonach das Insektizid vielleicht 500 Mio. Todesfälle durch Malaria und andere Krankheiten verhindert hat, vorwiegend in den ärmsten und tropischen Ländern. Dennoch wurde DDT von den Grünen in Europa und Nordamerika verteufelt, so dass viele Entwicklungsländer auf den Einsatz verzichteten, worauf sich die Malaria wieder ausbreiten konnte. Demmler verteidigt zudem die grüne Gentechnik, die, wie er betont, zur Lösung von Ernährungsproblemen in armen Ländern beitragen kann, wo viele Kinder unter Mangelernährung leiden. Ein Beispiel dafür ist der mit Vitamin A angereicherte «Goldene Reis», der dazu beitragen kann, Blindheit zu verhindern sowie die Mütter- und Kindersterblichkeit zu verringern. Das hat grüne Politiker indessen nicht daran gehindert, selbst in Fällen von Hungersnöten in Afrika Druck auf Staaten auszuüben, damit sie keine genetisch veränderten Nahrungsmittel aus den USA akzeptieren. Der Öko-Zeitgeist hat die Gentechnik inzwischen aus Europa vertrieben.

    Das Streben der Grünen nach Gerechtigkeit äussert sich unter anderem darin, dass auch ärmere Steuerzahler zur Finanzierung des Studiums künftiger Besserverdiener beitragen sollen, dass mit dem Energieeinspeisungsgesetz die ärmsten Haushalte überproportional belastet werden, dass dieses Gesetz zwar nicht seinen Zweck erfüllt (die Reduzierung von CO2-Emissionen), aber Kosten in Milliardenhöhe erzeugt.


    Das Buch ist so gut geschrieben, dass man beim Lesen gar nicht unterbrechen möchte. Wenn es eine Schwäche hat, dann die, dass das Sündenregister unvermittelt aufhört und nicht die systematischen Überlegungen zur Gefährdung des Erkenntnisfortschritts erörtert werden, die von politischer Korrektheit und voreiligem Konsens ausgehen. Am Anfang des Buches aber wird das durchaus angesprochen; der Autor verweist etwa auf die kommunistische Vergangenheit vieler grüner Politiker. Da ist es kein Wunder, dass den Umweltschützern die Einsicht in die Grenzen staatlicher Leistungsfähigkeit fehlt

    Wer nicht glauben will, dass die Grünen am Elend der Welt schuld sind, der sollte dieses Buch lesen
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.183
    Lb. A.D.,

    es heißt: Traue nie einer Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast. Genau überprüfen kann ich sie nicht, halte sie aber für weitgehend richtig und auch für gut sie Unwissenden vorzuführen. Deutschland wird oft als reiches Land bezeichnet, dem entsprechend ist Deine Aussage nicht rühmlich, was sicher so mancher gerne leugnen möchte. Von Schuld halte ich nichts, denn maßgebend sind die Ursachen, die erforscht werden und für die Zukunft geändert werden sollten.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  11. #11
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.010
    Zitat Zitat von Andere Dimension
    Wer nicht glauben will, dass die Grünen am Elend der Welt schuld sind, der sollte dieses Buch lesen
    Na klar. Und wer glauben will, dass die Grünen am Elend der Welt schuld sind, sollte es natürlich auch lesen.

    Hallo Andere Dimension,

    "Zitat NZZ" klingt superseriös. Bei deinem kleinen Literaturtipp handelt es sich um einen Beitrag von Erich Weede (in der NZZ). Laut wikipedia "bezeichnet sich [Weede] ausdrücklich als ein im amerikanischen Sinne „Libertärer“ und lehnt die Soziale Marktwirtschaft sowie den Sozialstaat westlicher Prägung – weil schuldenbasiert – ab. Darüberhinaus erfährt man, dass Weede regelmäßig für die Zeitschrift "eigentümlich frei" schreibt, deren Position der Herausgeber (André Lichtschlag) selbst als individualistisch, kapitalistisch und libertär bezeichnet und die grundsätzlich gegen jedes staatliches Eingreifen ist. Verschiedene Politikwissenschaftler sehen in "eigentümlich frei" inhaltliche Überschneidungen mit der rechten Zeitschrift "Junge Freiheit" und ordnen sie insgesamt der rechtsextremen Strömung "Neue Rechte" zu.

    Dass gerade aus diesem Lager ein Buch empfohlen wird, dass auf die Grünen Gutmenschen eindrischt, ist nun echt überraschend. Gut, dass du den Faden nochmal hochgeholt hast.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  12. #12
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.166
    Hallo Hans,

    mit Statisitk hat das nichts zu tun. Es handelt sich um eine Dokumentation, um recherchierte Fakten. Ich selbst brauche dieses Buch aus nicht, denn diese Sünden sind mir schon lange bekannt. Ich habe das für all die uninformierten Grüne-Wähler eingestellt, die blind grünen Phrasen nachrennen...die zu einer reflektierten Betrachtung nicht willens oder fähig sind.

    Hallo Verbalcarpaccio,

    die NZZ, auch wenn das ein sehr seriöses und weltweit anerkanntes Blatt ist, tut hier gar nichts zur Sache. Es geht um die Inhalte des Buches, die der NZZ Autor nur zusammenfasst.

    Könnte hier auch unabhängig von diesem Buch tausend Sünden der Grünen hier zitieren.

    Hier mal eine Geschmacksprobe:


    Zitat Der Tagesspiegel vom 21.08.2018

    Das Tischtuch ist zerrissen, der Gesprächsfaden auch. Und nun hängt auch noch dieses Großplakat am ehemaligen Postbankturm in Kreuzberg. „Hier verhindert Rot-Rot-Grün (Friedrichshain-Kreuzberg) 623 Wohnungen... Der Berliner Senat sieht zu". Christoph Gröner, Berlins schillerndster Investor, liebt den großen Auftritt. Wo andere Gerichte bemühen, wenn sie sich von der Politik betrogen fühlen, nutzt Gröner die Bühne der Öffentlichkeit.

    Die Grünen predigen Wasser und trinken Wein. Sie fordren eine Energiewende, sabotieren nahezu jedes Projekt...das regenerative Energietechniken nach vorne bringen möchte.

    Mich wundert das nicht. Die Grünen rekrutieren sich überwiegend aus Pädagogen, aus Lehrern...also nicht gerade aus den Intellektuellen des Landes. Schau dir mal die Vita einer Baerbock ...und dann im Vergleich die einer Weidel an...da liegen Welten dazwischen....da kann das grüne Irgendwas der Alice noch nicht mal im Ansatz das Wasser reichen. Da kann man statt der Baerbock auch einen Backstein wählen.....


    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  13. #13
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    790
    Hi Adi

    Wer trägt die Schuld am Elend der Welt?

    Diese Frage ist nur komplex und multipel zu beantworten. Alle Teilhaber dieser Schuld haben oder hatten ideologische und/oder ökonomische Motive, die aber immer auf Machtstreben fußten. Diesen Faden lenkst du insbesondere auf die Grünen, wirst also der sehr hohen Anforderung aus der Fragestellung nicht gerecht. Da fehlt mir doch dabei glatt bspw die Rolle der schon als vernünftig dargestellten konventionellen Landwirtschaft, explizit großflächige Ausbringungen holländischer Schweinegülle mit Folge der hohen Nitratbelastung, Ausmergelung der Böden durch verarmte Fruchtfolge, Zerstörung der Regenwälder. Sicher kann man der Biolandwirtschaft entgegensetzen, dass der Flächenverbrauch da höher ist, dass mehr Ackerdiesel anfällt, dass die Feldfrüchte daraus nicht unbedingt ernährungsspezifisch höherwertiger sind- doch wieviel der relativ teuren Produkte landen im Abfall? Wir schmeißen in D soviel weg, dass es die höhere Anbaufläche und Energiebedarf bei Bio wettmacht. Dazu kommt, dass eine hohe Biodiversität auf dem Bioacker nicht zu bestreiten ist, also der Flächenverbrauch zu differenzieren ist. Wenn man in diesem Kontext wahrscheinlich auch Interessen-gesteuert oder naiv selektiv vorgeht, dann reihe ich den angepriesenen Autor Demmler genauso wie die von ihm verurteilten Grünen genau da ein. Ich denke das Buch nicht lesen zu müssen, um die Tendenz darin zu erkennen.
    Wenn das große Wort Schuld fällt, da kommt mir doch schnell Kolonialismus, Kriege um Rohstoffe, die "höherwertige Rasse" usw. sofort in den Sinn. Ja, die Grünen spielen gerade keine so gute Rolle, aber an den Pranger gehören doch darin so viele.

    LG
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  14. #14
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.010
    Zitat Zitat von Andere Dimension
    Die Grünen rekrutieren sich überwiegend aus Pädagogen, aus Lehrern...also nicht gerade aus den Intellektuellen des Landes.
    Ja, ich erinnere mich. Hast du schonmal erwähnt. Oder zweimal.

    Mit der Weidel hast du natürlich die Messlatte sehr hoch gehängt. (Die überspringt ja höchstens noch Oberstudienrat Höcke, der brillante Sport- und Geschichtslehrer.) Dennoch mahne ich zur Vorsicht: Nicht jeder, der bei Investmentbanking- und Vermögensverwaltungsunternehmen Karriere gemacht hat, ist per se empathisch und an den Bedürfnissen einer Allgemeinheit interessiert. Um Weidel in dieser Hinsicht besser beurteilen zu können, müssten wir vielleicht doch noch einmal ein paar ihrer zahlreichen völkerverbindenden Äußerungen nachlesen. Mach ich gleich nach der Horst Demmler-Lektüre. Oder besser gleich vorher, wird ja nicht lang dauern.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  15. #15
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    759
    Hi, die Frage im Titel wuerde ich mit „greed“ beantworten, LG, Loesung: Bescheidenheit, Tod dem Konsum

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Schuld ist sie auch ohne Schuld
    Von Poestic_lady7 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.03.2007, 19:05
  2. Was trägt?
    Von Kerlchen40 im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.09.2006, 19:03
  3. Wer trägt was?
    Von Dana im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.02.2006, 20:47
  4. Elend
    Von Trueshadow im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.08.2005, 22:58
  5. Die Hoffnung, die uns trägt
    Von Xgirly im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.05.2004, 21:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden