Versteh' ich nicht!

Am Morgen im Einkaufszentrum
Seh' ich Sushimänner stehen,
Kommen dabei nicht herum,
Müssen auf den Austausch sehen.

Sie werfen mit Verpackung alles
In ihre großen Plastiksäcke
Und bringen so im Fall des Falles
Auch Gutes jeden Tag zur Strecke.

Der rohe Fisch, er muss jetzt weg,
Leer wird dadurch auch die Auslage.
Es gibt scheinbar keinen Ausweg,
Obwohl ich immer danach frage:

„Kann man das alles nicht verschenken
An Arme, Alte, Asylanten,
Um so die Schöpfung zu bedenken
Und damit unserem Herrgott danken?

Stellen wir Licht unter den Scheffel,
Wenn wir das alles nur wegwerfen?
Ist das denn nichts als bloßer Frevel,
Wenn wir uns da nichts mehr vorwerfen?

Ist denn Foodretten unbekannt
Den Männern hier in schwarzem Kittel?
Kümmert sich bei uns denn niemand
Ums Wegwerfen der Nahrungsmittel?

Was macht die Politik denn da,
Wenn ihr dies scheinbar nur egal
Und sie dem Treiben gar nicht nah,
Weil sie hat rechtlich keine Wahl?

Mein Rat ist da nicht durchgedrungen,
Auch nicht, wo Obst im Abfall landet.
Scheinbar sind alle rettend' Zungen
Im Alltagsorcus längst versandet.


©Hans Hartmut Karg
2019

*