Die Zeit läuft ab, für dies und das.
Geschehn, das kürzlich erst begann,
von dem gibt es noch irgendwas.
Es hängt an dem, was ist noch dran.

Das Ist, das ist die Ewigkeit,
denn ewig gibt es Gegenwart.
In ihr ist Leben stets im Streit,
mit Zeit auf seiner Daseinsfahrt.

Meist unzufrieden mit dem Jetzt,
ist Leben dessen Zeit begrenzt,
auch wenn es weiter sich vernetzt,
wird dies durch neues Sein ergänzt.

Geliebt wird Zeit, doch meist gehasst!
So mancher wird von ihr gejagt
und jeder wird von ihr erfasst,
im Alter das am Leben nagt.