Als du vor meinen Augen standst,
da war ich dem, was kam,
noch nicht gewahr.
Und wie auch? Mir war gar nicht klar,
dass du es werden würdest.

Mein Herz hing wie ein nasses Zelt,
gebeugt vom immer neuen Regen,
doch bot es mir selbst durchgeweicht
Geborgenheit und Schutz im Leben.

Du fragtest nach, ob Platz drin wäre.
Ich schaute nach und sagte: "Nein."
"Dann brauchen wir was anderes."
Du legtest einen ersten Stein.