1. #1
    Registriert seit
    May 2019
    Ort
    München
    Beiträge
    47

    The downbeat of each Foot (dactylian food)


    The Downbeat of the Foot. Daktylian Food.



    Willibald, guck, was das ist! Was sieht man? Gar seltsame Verse.
    Tanzend mit swingendem Fuß, metrisch, daktylisch, vernetzt.

    Was Du da tipptest des Nachts ist Deins und vertraut. Aber fremd doch
    Kommt es Dir vor, sein Sound: klassisch, grünbeinig1, salopp.

    Klar war da Inspiration, doch mehr noch die Suche nach Füßen.
    Dass man gezählt und gefeilt, Verse, das sieht man Euch an.

    ˌ—◡(◡)ˌ—◡(◡)ˌ—◡(◡)ˌ—◡(◡)ˌ—◡◡ˌ—◡
    ˌˌ—◡(◡)ˌ—◡(◡)ˌ— ‖ —◡◡ˌ—◡◡ˌ—

    Trotzdem ist Swing drin, es klingt und es geigt,
    Zuckende Füße, der Bildschirm sich neigt;
    Pulsende Verse, die pochen ganz weich.
    Lies sie, so seufzt du und jauchzest zugleich.

    1 Man könnte natürlich auch "Grünfuß" schreiben, weil es ja dauernd auch um "Versfüße" geht.
    Aber dann versteht man halt die Anspielung auf diesen herrlichen Durs Grünbein nicht. Andererseits scheint
    aber der Dichtername eine törichte Gleichstellung mit dem Schreiber dieser Zeilen
    nahezulegen. Ach. Schwierig.


    **********************************************************************************

    Bonustrack: Nick Hornby&Ben Folds: I've only ever seen her name on the spine
    Saskia Hamilton – Daktylus Ekstase




    Diese Ode gilt der Dichterin Saskia Hamilton und ihrem Doppeldaktyl.

    I've only ever seen her name on the spine (Buchrücken)
    but that's enough. I want to make her mine!
    Never heard her voice, never seen her smile,
    but I'm in love with Saskia Hamilton1!

    Well, shes a poet just like I want to be!
    But her passport alone is great poetry,
    and I'm in love with Saskia Hamilton!

    She´s got more assonance than she knows what to do with.
    I am in love with Saskia Hamilton.
    She's got two sibilants, no bilabial plosivs.
    I'm in love with Saskia Hamilton!

    Saskia Hamilton, Saskia Hamilton, yeah! Right!
    Saskia Hamilton, Saskia Hamilton!
    Saskia Saskia Saskia Saskia!

    Already got a girl, but she sounds real bad.
    I am in love with Saskia Hamilton.
    She's got alliterations and her surname's Dagg.
    Oh! Saskia Hamilton!

    No hard consonants in my girl Saskia!
    Every single syllable sounds like Shakespeare!
    And I'm in love with Saskia!

    Gonna live with her and it will be harmonious!
    How could it not be when she's that euphonious?
    I'm gonna marry her and it'll be idyllic!
    And my teacher just told me she's dactylic!

    Saskia Hamilton, Saskia Hamilton! Yeah! Right!
    Saskia Hamilton, Saskia Hamilton!
    Saskia Saskia Saskia Saskia!2


    1 Das muss man sich erstmal reinziehen und verknusen, wie dieser Ben Folds mit seinen Tonnenpfannen den Daktylus hinpumpert. Aber ja, das ist im Daktylus schon auch drinnen, diese Art von "Downbeat of the Foot".
    Anregendes Futter für Rhythmusspieler.



    2Noch einen Song hat es irgendwie in den Text mit den Distichen verschlagen: Flat Foot Floogie.


    greetse

    ww
    Geändert von Willibald W (28.06.2019 um 08:03 Uhr)
    alis nil gravius, o nycticorax

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Brian, fan de foot (noch ein Safrangedicht)
    Von kaspar praetorius im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.06.2012, 22:43
  2. Lust Food
    Von kurushio im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.09.2002, 15:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden