Hell verschleiert neblig Morgen
Menschenkind spazieren ging.
Arglos und ganz unverdorben
es ein Grußlied leis´ anstimmt.

Wundervoll ihr Stimmenschwingen
hebt hinfort sich und verhallt.
Selbst der Stein fing an zu singen -
das Duett so süß es schallt.

Wünscht er sich, er hätte Arme,
Beine so wie dieses Kind.
Würde spüren alles Warme
auf der Haut und steh´n im Wind.

Wundervoll ihr Stimmenschwingen
Hebt hinfort sich und verhallt.
Nur der Stein will nicht mehr singen.
Das Duett - es ist verhallt.

Hub er an sich zu verwandeln
nahm dem Mädchen alle Kraft.
Lebt der Wunsch in diesem Handeln.
Menschenkind hinweggerafft.

Wundervolles Stimmenschwingen
nie mehr klingt es, ist verhallt.
Und kein Stein fängt an zu singen.
Kein Duett mehr süß noch schallt.

Liegt sie da wie hingestreckt
kalt wie Stein und wird nicht alt.
Bis ein andrer Wunsch sie weckt.
Liebe wandelt die Gestalt.

Wundervoll dann Stimmen schwingen
Hebt hinfort sich und verhallt
Selbst ein Stein fängt an zu singen
Das Duett so süß es schallt.

nach einer isländische Sage