Ich ging an der Kante lang,
es wurde mir nicht bang.
Bald da kommt die Ecke,
das Leben ist um, ich verrecke.

Dumpf und trist der Alltag schwillt,
alles ergibt ein schwarzes Bild.
Grau und weiß in der Ferne,
ganz weit weg, wie entfernte Sterne.

Mit starrem Blick und ohne Elan,
ich habe mein Leben mit Scheiße vertan.
Ich denke an Früher,Freunde und Glück,
doch ich weiß, es gibt kein zurück.

Der Abschied ist da,
ich fühl das Tor ganz nah.
Es ist nicht mehr weit,
die Schwelle zur Ewigkeit.