Alles ward und alles schwand,
funkelnd, leuchtend in der Nacht,
über Himmels Erdenrand,
gleißend sprühende Funkenpracht.

Sinnestäuschung, Traumesbild,
glimmend, nur ein Wimpernschlag,
wirbelnd, stebend, flammenwild,
ein Moment, die Nacht wird Tag.

Nun liegt sie wieder schwer und dunkel,
über mir und Stadt und Land.
Fort das wunderbar Gefunkel,
bittend heb ich meine Hand.

Verschwand doch dort mein Traum.