Thema: Heckenschnitt

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2012
    Ort
    Bayreuth, Oberfranken
    Beiträge
    111

    Heckenschnitt

    "So schmerzhaft der Schnitt:
    Er kappt das Alte und Verbrauchte,
    das blühend uns so schön erschien.
    Was übrig bleibt, sind kahle Reste,
    die leblos in den Winter starren.
    Jedoch, nach einer kalten Zeit,
    die Demut und Verzicht uns lehrt,
    geschieht ganz leis das Wundersame:
    Ein Blühen wächst aus altem Holze,
    duftumwehte Farbenklänge,
    ein Rausch aus einer neuen Zeit.
    Doch dieses Neue kann nur spriessen
    aus dem, was jetzt Vergangenheit..."

    "Schon recht", sagte der Typ von
    der Kompostieranlage, "kipp dein Zeug
    dahinten links ab!"
    "Humor ist die Höflichkeit der Verzweiflung" - Chaval

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2007
    Ort
    berlin
    Beiträge
    37
    Hallo Lostpoet,

    ...ich fühle mich sehr von deinem Gedicht angesprochen. Zu sehr vielleicht ist das Beschneiden der Bäume und Büsche, dieser Kahlschlag ein Einschnitt, den ich selbst als schmerzhaft mitempfinde. .. schön und auch an neuer Kraft gewinnend, wie deine Worte den Bogen beschreiben hin zu neuen grün. Danke dafür.

    Auch toll... dieser Schwenk in die Nüchternheit derer, die da eben ihren Job tun. Hin vom wachsen und werden zu etwas profan wirkendem .. was man halt so tut und die Distanz dazu.

    Ich bin mehr Liebhaber von Worten, als dass ich fachlich etwas dazu schreiben könnte, generell liegt mir das auch fern...

    in diesem Sinne, nächtliche Grüße an dich... Lostpoet

    ein guter Name.
    Geändert von Traumweltreisen (12.07.2019 um 00:09 Uhr)
    "Auch Luftballons, haben Platzangst"

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    1.286
    Hallo lostpoet,

    sitze gerade (wohlgemerkt, es ist mitten in der Nacht) im Garten hinter frisch gestutzter Hecke und musste laut lachen. Ein Teil der Nachbarn wird vermutlich jetzt wach sein. Denn diesen radikalen Schwenk vom poetischen Schwelgen hin zum banalen Entsorgungsvorgang find ich dermaßen witzig ... Davon mal ganz abgesehen, finde ich den ersten Teil auch formal sehr schön gemacht. Und das Theatralische wird darin schön auf die Spitze getrieben, so dass der Schlussteil umso banaler rüberkommt. Klasse.

    LG
    Richmodis

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2012
    Ort
    Bayreuth, Oberfranken
    Beiträge
    111
    Hi!

    Schön, dass dir das "Gedicht" gefallen hat.
    Im allgemeinen widme ich mich ja doch eher der, nun ja, ernsthafteren Lyrik.
    Aber Sachen wie dieses hier machen schon verdammt viel Spaß.
    Und sind in zwei Minuten fertig (für "richtige" Lyrik brauche ich fünf).
    Klingt vielleicht blöd, aber ich schreibe alles aus dem Bauch heraus,
    vermeide Wortbasteleien und lasse alles so stehen, wie es kommt.
    Manches gelingt, manches weniger - wie im Leben halt auch.

    Danke schön für den Kommentar!

    Liebe Grüße
    lostpoet
    "Humor ist die Höflichkeit der Verzweiflung" - Chaval

  5. #5
    Registriert seit
    Jul 2007
    Ort
    berlin
    Beiträge
    37
    Zwei Minuten !

    ... aus dem Bauch heraus,
    das klingt gar nicht blöd.
    Es klingt sogar gut, finde ich.

    ...was meinst du mit "ernsthafterer" Lyrik. Thematisch? Und was wäre dann eine "Sache wie diese hier" für dich?
    "Auch Luftballons, haben Platzangst"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden