1. #1
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.378

    Schicht um Schicht

    Ich richte mich auf
    und finde dich in allen Farben
    meiner Bilder

    zu viel ist geblieben
    um mutlos zu sein

    auch können die Narben
    und mahnenden Stimmen
    mich nicht daran hindern
    Blumen zu malen -

    die ausser uns beiden
    wohl niemand sonst
    kennt

    leuchtende Inseln
    im tiefschwarzen Meer
    einer ungelebten
    Liebe
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.782
    Den muss es ja echt schwer erwischt haben, wenn ihm das noch als genug erscheint. Dem fehlt was Schwung und die Farben und Blumen beginnen zu tanzen wenn wieder mal die Mollakkorde durch Seelenhaus klingen.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2019
    Ort
    Bönnigheim
    Beiträge
    46
    Tja, in dieser Haut möchte ich auch nicht stecken...was ist schlimmer? Eine Liebe, die verloren geht oder eben diese, die niemals richtig gelebt wurde. Wahrscheinlich ist es wie bei Regen oder Traufe.

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    5.479
    AD


    Grüße,
    nicht schlecht. Vers 1+2+3 ok , Vers 4 und 5,das Meer habe, ich einen Denkanstoß verpasst


    Blumen, die ausser uns beiden :nochmals "Blumen" als Verstärkung des Früheren gedacht
    wohl niemand sonst
    kennt

    leuchtende Inseln
    im vergorenen Meer
    einer ungelebten
    Liebe

    Tschüss.

    Nachtrag
    xx leuchtende Insel im Konsens zu vergorenem Meer passt vielleicht nicht ganz so gut, vielleicht: blühende Inseln? Aber es ist ja dein Text. wobei mich das "tiefschwarz" schon etwas stört, denn es war ja vorher nicht so. vorher hat es ja "gelebt".

    (noch was: falls meine Einwände störend sind, dann sagen, ok?)
    Geändert von horstgrosse2 (24.07.2019 um 19:54 Uhr) Grund: xx Nachtrag

  5. #5
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    hannover
    Beiträge
    3.296
    Ich finde es wunderhübsch...
    Es liegt viel würze in der kürze, allerdings versteh ich das ungelebte nicht.

    Zu viel ist geblieben um mutlos zu sein...
    Das schreit förmlich nach hoffnung wenn nicht gar sehnsucht nach bekanntem
    Und...
    Die narben und blumen die nur das lyr ich und der angesprochene kennen, sprechen doch eigentlich auch für eine gewisse zweisamkeit im echten leben.

    Kannst du mir da helfen?
    Lieben gruss
    wissen zerstört... denken befreit

    MEINE WERKESAMMLUNG
    Meine Lesetips quer durchs Forum Sehnsucht,Mondlicht,Winterwind,Wasserspiele,die Uhr
    ©
    T.C.

    alle meine werke bekommen von mir ( nicht ohne grund ) ein copyright aufgedrückt! wer eins kopieren möchte, BITTE FRAGEN!!

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Nahe der Ostseeküste
    Beiträge
    807
    Hey AD,

    vielschichtig und passend auf mindestens eine Liebe, die nie verging, aber auch nie ausgemalt war.
    Schön.

    Grüße

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Schicht um Schicht
    Von Herbstblatt im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.01.2007, 20:39
  2. Schicht im Schacht
    Von Bergzwerg im Forum Erotik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.01.2007, 09:53
  3. Diese Schicht
    Von SKL im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.06.2006, 14:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden