1. #1
    Registriert seit
    Jan 2018
    Beiträge
    200

    Beschwerdebrief an einen erfolgreichen Büroartikelhersteller

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich vertraue Ihrer Marke nun schon seit 34 Jahren, seit ich meinen ersten Füller bekam. Gestern habe ich zum Zwecke des Anpinnens von 60 wichtigen kleinen Zetteln, eine Packung "60 Pinnwandnadeln Ihrer Marke (Artikelnummer: 18330416) im Edeka der schönen Kleinstadt Posemich gekauft, um mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Wie so viele Verbraucher zähle auch ich Kleinmaterial (C-Güter) vor dem Kauf und auch danach nicht nach, sondern verlasse mich vertrauensvoll auf die Angaben des Herstellers hinsichtlich der Menge und Qualität. In meiner Packung waren 39 intakte Nadeln und 1 nicht funktionsfähige Nadel. Wenn ich nun zurückdenke wieviele Büroklammern, Pinn-Nadeln, Folien, Prospekt-Hüllen usw. Ihrer Firma ich in den vergangenen 34 Jahren erstanden habe und ich mir weiter vorstelle, dass auch hier nur 65 % der angegebenen Menge enthalten waren, bekomme ich schon einen Eindruck, wie ein Teil des Umsatzes (420 Millionen € in 2008) vor Steuern zustande kam und der daraus resultierende Gewinn. Nun kann ich ja verstehen, dass ein börsennotiertes Unternehmen, wie das Ihre die Finanzkrise auffangen muss, aber muss das unbedingt mit meinen 21 Pinn-Nadeln sein.
    Vielleicht sollte Ihr QM oder/und Ihr QS auf den Prüfstand. Ich werde mir nun überlegen, ob und von wem ich die fehlenden 21 Pinn-Nadeln kaufe. Vielleicht bringt mir ja auch der Weihnachtsmann überraschend eine Lösung für mein Problem. Ihnen wünsche ich zahlreiche und qualitativ hochwertige Ideen für Ihre Marketing- und Vertriebsabteilung und viel Erfolg auf dem Weg Zur "Marke des Jahrtausends".

    Mit freundlichen Grüßen
    Greta Gans

  2. #2
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    im pott
    Beiträge
    863
    Hallo amanda luna
    diesen text finde ich richtig witzig, zu kritisieren hätte ich hier nur die formatierung. es kommt meiner vorstellung von moderner dichtung schon ziemlich nahe
    du könntest es wie einen echten brief aussehen lassen, mit einer anschrift im briefkopf und einem humorigen firmennamen.

    lg vom GE-wicht
    " wir stehen noch am anfang, alles ist möglich, wir träumen nur nicht groß genug." - noel fizpatrick-
    (24 std. nachdem cockerpoo henry den genickbruch operiert, einzementiert überstanden hatte und gassi auf der wiese machte)

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2018
    Beiträge
    200
    Hallo Ge-wicht,

    Ja gut, könnte man, müsste man. Mir kam es eher auf den Text ansich an. Im übrigen hab ich den in echt und durchformatiert mal an Herlitz gesendet. Ich frage mich, warum ich keine Antwort bekam. Es fehlte wohl die Aufforderung mir 21 Pinnadeln zu senden. So zwischen den Zeilen lesen ist eben nicht deren Stärke. Danke für deine Anregung, wenn ich weiß wie ich das als Bild hier reinstellen kann, heile ich den Umstand.

    LG amanda

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. In memento an einen Frühling und an einen Großvater
    Von frischfisch im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.04.2014, 14:31
  2. Tagebuch eines Erfolgreichen
    Von Hinterweltler im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.05.2011, 11:17
  3. Einen Koller, das Leben hat einen, kriegt einen Koller.
    Von hoeyo im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.06.2006, 03:55
  4. Für einen einen Freund...
    Von *...* im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.05.2006, 20:11
  5. An einen Freund den ich durch einen Unfall verloren hab
    Von Schatzibabe im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.06.2005, 20:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden