1. #1
    Registriert seit
    Jul 2019
    Beitr鋑e
    14

    Post Unsterbliche Verbundenheit

    Unsterbliche Verbundenheit
    ist das, was 黚er den Tod hinaus bleibt.
    Ich meine die besondere Verbindung zwischen Mutter und Kind,
    was bedeutet, dass sie auch 黚er den Tod hinaus auf ewig verbunden sind.
    Sp鋞estens ab dann ist diese Verbundenheit ein ewiger Fluch
    und so sehr du es auch versuchst
    das Vermissen bleibt.
    Wehren ist zwecklos, dein Blut l鋝st es dich t鋑lich sp黵磏,
    ihr beide werdet f黵 immer und ewig zusammengeh鰎磏.
    Nat黵lich sollte man auch an den Vater denken
    Auch er wollte dir meistens auch das Leben schenken.
    Doch Zeugung ist nicht gleichzusetzen mit geb鋜en,
    doch das brauche ich denke ich hier niemanden erkl鋜en.
    In Mama磗 Bauch wachsen hei遲, man ist sich ab dem Zeitpunkt viel n鋒er,
    das hei遲 Mama und Kind kennen sich viel eher.
    Und diese Zeit vergessen beide nicht
    Egal was passiert, egal was ist.
    Auch der Tod kann die Liebe von Mama und Kind nicht trennen
    Sie ist unsterblich !
    Die Verbundenheit zwischen Kind und Eltern
    Egal wie die Beziehung auch ist oder war, man kann sie nicht 鋘dern.
    Blutsverwandt bleibt blutsverwandt
    Auch wenn sie nicht mehr halten (k鰊nen) deine Hand.
    Wenn du sie liebtest, dann vergesse sie nicht,
    denn sie sind der Grund das du auf der Welt gelandet bist.
    Behalte sie in deinem Herzen so lange du lebst,
    weil du eines Tages ganz sicher im Himmel zu ihnen gehst.
    Und ich glaube daran, der Gedanke gibt mir Kraft,
    eines Tages habe ich es geschafft.
    Und ich werde wieder bei ihnen sein
    und men Herz wird endlich wieder ohne Sorgen und Kummer sein.
    Mama und Papa werden ganz sicher auf mich warten
    Und wei遲 du, was wir dann machen, soll ich磗 dir verraten ?
    Als Erwachsene mit Fl黦eln umherfliegen f黵 alle Tage.
    Sind dann die Schutzengel f黵 unsere Lieben auf der Erde
    Das ihnen nichts schlimmes widerfahren werde.
    Auch das sind meine Eltern seit vielen Jahren
    Haben mich bestimmt schon besch黷zt vor vielen Gefahren.
    Gefahren lauern ja 黚erall,
    dann sind die meisten Schutzengel schneller zur Stelle als der Schall.
    Deshalb sag deinen Eltern so oft du kannst, dass du sie liebst,
    weil du nicht wei遲 ob es sie morgen noch gibt.
    Umarme sie, sei f黵 sie da,
    denn sie waren zuerst als du geboren wurdest f黵 dich da.
    Ehre und achte sie so lange sie leben,
    denn es wird einmal viele Tage geben,
    wo du dich fragst ob du hast alles richtig gemacht
    Und das ein oder andere Schuldgef黨l vielleicht erwacht.
    ELTERN SIND UNERSETZLICH !

    F黵 meine Eltern !

    Written by Soul-Heart

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beitr鋑e
    1.689
    Nat黵lich sollte man auch an den Vater denken
    Auch er wollte dir meistens auch das Leben schenken.
    Doch Zeugung ist nicht gleichzusetzen mit geb鋜en,
    doch das brauche ich denke ich hier niemanden erkl鋜en.
    Da wird sich der Papi aber freuen!


    Gefahren lauern ja 黚erall,
    dann sind die meisten Schutzengel schneller zur Stelle als der Schall.
    Dein Wort in der Schutzengel Ohr!

    Erstaunliches Werk!

    Reiner Schwachsinn oder Satire (Verarschung)?

    LG
    albaa

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2019
    Beitr鋑e
    14
    albaa

    Das ist keine Verarschung. Ich habe das geschrieben um meinen toten Eltern zu gedenken. 躡er den Tod mach ich keine Scherze. Frage hiermit zufriedenstellend beantwortet ?!
    Wenn du deine Eltern noch haben solltest, dann sch鋞ze dich gl點klich. Egal ob ihr ein gutes Verh鋖tnis habt/hattet oder nicht. Ich w黵de alles daf黵 geben wenn ich meine noch h鋞te und die Wahl h鋞te ob ich sie sehen will oder nicht. Warum auch immer. Nur mal so als kleine Anmerkung am Rande. Wie kann man nur so verdammt unsensibel sein ?! Ich nehme mal an 创Erstaunliches Werk创 war ironisch gemeint ???

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beitr鋑e
    1.689
    Wie kann man nur so verdammt unsensibel sein ?!
    Nein, vergiss deine Schuldgef黨le und mach dir keine Sorgen, ich denke nicht, dass du unsensibel bist; vermutlich ist es nur Unverm鰃en im sprachlichen Ausdruck. Deine Eltern w黵de dir das sicher verzeihen! Gott sei Dank m黶sen sie es aber nicht mehr lesen.

    Ja "erstaunliches Werk" war ironisch gemeint!

    Nix f黵 Ungut, aber das h鋞test du besser nur deinem Tagebuch anvertraut!

    LG
    albaa

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Sch鋖 Sick"
    Beitr鋑e
    2.310
    Hallo albaa,

    Deine beiden Kommentare eignen sich allenfalls dazu, die Verfasserin zu kr鋘ken, einen dar黚er hinausgehenen Wert kann ich nicht erkennen. Falls Du dich inzwischen wieder gefangen hast, w鋜e es sch鰊, wenn Du Soul-Heart aufzeigst, wo Du die Schwachstellen siehst und - wenn es nicht zuviel verlangt ist - vielleicht sogar Verbesserungsvorschl鋑e machst.

    Viele Gre
    Richmodis

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2019
    Beitr鋑e
    14
    Guten Morgen Richmodis,

    danke f黵s Beipflichten. Ja, genau so ist es. Mag sein, das es sehr pers鰊lich ist/war. Aber Gedichte geben ja meistens einen Einblick ins Seelenleben des Verfassers/der Verfasserin. Und so ist es jetzt bei mir auch... Wenn ich 黚er all das geschrieben habe, was momentan eben sehr aktuell bei mir ist, werden garantiert 创sch鰊ere创 Gedichte von mir zu lesen sein. Und das mit dem sprachlichen Ausdruck.. Nun ja, ich hatte wieder ein paar Wochen 创Pause创 und davor einige Jahre. Ich tue mir noch schwer aber ich glaube, wenn ich wieder t鋑lich schreibe, werden Ausdruck und L鋘ge besser. Es w鋜e sch鰊, wenn ihr mich erst wieder ins Schreiben reinkommen lasst und dann Kritik an meinen Gedichten 鋟遝rt. Aber ich will mir auch ein St點k weit treu bleiben und mich damit identifizieren k鰊nen, was und wie ich schreibe, verstehst du ? Es ist wie meine pers鰊liche Note. Was mich einzigartig macht. Aber f黵 allgemeine ANGEMESSENE und nicht kr鋘kende Kritik bin ich offen. Aber unsensible Menschen sollten besser nicht kommentieren. Und wenn dann nicht vorschnell, sondern versuchen sich in mich hineinzuversetzen. Zeigt Empathie ! Wer keine hat, wie schon gesagt, soll nicht kommentieren und sich sein Teil denken. Danke.

    Ich w黱sche dir, Richmodis einen sch鰊en Tag !


    LG Soul-Heart

  7. #7
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Sch鋖 Sick"
    Beitr鋑e
    2.310
    Hallo Soul-Heart,

    albaa kann auch anders: N鋗lich konstruktiv und hilfreich kommentieren. Vielleicht setzt sie ja noch einen solchen Kommentar darunter. Bis dahin m鯿hte ich mich mal - sowohl zu Deinem Text, als auch deinen W黱schen 鋟遝rn:

    Sobald man hier ver鰂fentlicht, wird man nat黵lich auch Kritik bekommen. Denn dieser Austausch ist ja Sinn und Zweck des Forums. Dein Wunsch, Dich erst mal wieder ins Schreiben reinkommen zu lassen und dann Kritik zu 鋟遝rn, ist vielleicht verst鋘dlich, wird aber nicht umsetzbar sein. Und wie willst Du deinen Ausdruck verbessern, wenn Du nur f黵 Dich im stillen K鋗merlein schreibst?

    Nun m鯿hte ich zu Deinem Text kommen:

    Unsterbliche Verbundenheit
    ist das, was 黚er den Tod hinaus bleibt.

    Unsterblich und 黚er den Tod hinaus ist doppeltgemoppelt. Hier k鰊ntest Du etwas reduzieren/verdichten

    Ich meine die besondere Verbindung zwischen Mutter und Kind,

    "Ich meine" ist eine Formel, die mir in einem Gedicht 黚erfl黶sig erscheint. Es sieht dann eher aus wie die Einladung zu einer Diskussion, nicht wie Teil eines Gedichts

    was bedeutet, dass sie auch 黚er den Tod hinaus auf ewig verbunden sind.

    was bedeutet ... : dito, solche Einleitungen, denen dann auch noch eine Erl鋟terung folgt, sollten nicht in ein Gedicht.


    Sp鋞estens ab dann ist diese Verbundenheit ein ewiger Fluch

    Sp鋞estens... ist ein unsch鰊es Wort in einem Gedicht und k鰊nte hier mE ohne Verlust der Aussage weg

    und so sehr du es auch versuchst
    das Vermissen bleibt.
    Wehren ist zwecklos, dein Blut l鋝st es dich t鋑lich spn,
    ihr beide werdet f黵 immer und ewig zusammengeh鰎磏.

    sp黵 und ...geh鰎: Warum die unsch鰊e Verk黵zung? Lieber ausschreiben (sp黵en/geh鰎en)


    Nat黵lich sollte man auch an den Vater denken
    Auch er wollte dir meistens auch das Leben schenken.
    Doch Zeugung ist nicht gleichzusetzen mit geb鋜en,
    doch das brauche ich denke ich hier niemanden erkl鋜en.

    Dieser Vater-Teil w鋜e f黵 einen Vater, der sein Kind geliebt und deshalb auch Jahre/Jahrzehnte besch黷zt, getragen, umsorgt hat, ein Faustschlag ins Gesicht, besonders die ersten beiden Zeilen. "Auch er wollte dir meistens auch das Leben schenken" >> sprachlich sehr unsch鰊 mit zweimal "auch" sowie auch inhaltlich nicht sch鰊. Zudem: Was meinst Du mit: Er wollte dir meistens ? das Leben schenken? Aber manchmal eben nicht?

    Falls du damit aussagen wolltest, dass manche V鋞er nicht die Absicht haben, Kindern das Leben zu schenken, sondern nur am Beischlaf interessiert sind ...Ich k鰊nte mir vorstellen, dass du so was meintest wie: "Meist wollen V鋞er Leben schenken". Aber dann musst du es auch genauso verallgemeinern

    Die 4. Zeile - ein Umschwenk zu den Lesern hier im Forum - ist 黚erfl黶sig und geh鰎t auf keinen Fall ins Gedicht, in dem es ja um Mutter und Vater geht und nicht um die Leute hier im Forum.


    In Mama磗 Bauch wachsen hei遲, man ist sich ab dem Zeitpunkt viel n鋒er,
    das hei遲 Mama und Kind kennen sich viel eher.

    Sehr unterschiedliche Zeilenl鋘ge, es hat keinen Gedicht-Charakter, auch wenn es sich hinten reimt, es ist eher wie Prosa.

    Und diese Zeit vergessen beide nicht
    Egal was passiert, egal was ist.
    Auch der Tod kann die Liebe von Mama und Kind nicht trennen

    Du schreibst hier, dass der Tod die Liebe nicht trennen kann. Die Trennung bezieht sich also nicht auf die von Mutter und Kind und das ist mMn inhaltlich falsch


    Sie ist unsterblich !
    Die Verbundenheit zwischen Kind und Eltern
    Egal wie die Beziehung auch ist oder war, man kann sie nicht 鋘dern.
    Blutsverwandt bleibt blutsverwandt

    wieder diese unterschiedliche Zeilenl鋘ge mit entsprechender Wirkung auf mich (s.o.)

    Auch wenn sie nicht mehr halten (k鰊nen) deine Hand.

    ... halten k鰊nen deine Hand ist eine unsch鰊e Satzverdrehung, die man vermeiden sollte. Versuche lieber - auch in Gedichten - so zu formulieren, wie du einen Satz sprechen w黵dest

    Wenn du sie liebtest, dann vergesse sie nicht,
    denn sie sind der Grund das du auf der Welt gelandet bist.

    dass mit zwei ss / (dass beherrsche ich selbst oft nicht *grins*)
    auf der Welt gelandet bist


    sehr umgangssprachlich, das gelandet. Nich so sch鰊

    Behalte sie in deinem Herzen, so lange du lebst,
    weil du eines Tages ganz sicher im Himmel zu ihnen gehst.

    1. Zeile Kommachen vergessen
    weil du eines Tages ganz sicher im Himmel zu ihnen gehst klingt in seiner Formulierung sehr kindlich. Da w黵de ich versuchen, eine andere Ausdrucksweise zu finden. Kraftvoller/reifer



    Liebe Soul-Heart, ich muss hier erstmal Schluss machen, da ich zur Arbeit muss. Vielleicht sp鋞er Fortsetzung, aber nur, wenn du magst ("gib Zeichen") Vorab: Meine Kritik ist nicht der Weisheit letzter Schluss und nur eine von m鰃lichen Meinungen zu deinem Text. Aber vielleicht dient sie Dir schonmal als Orientierung

    Viele Gre
    Richmodis

    ________________________________________________________________________________
    Ge鋘dert von Richmodis (30.07.2019 um 17:21 Uhr)

Was dich vielleicht auch interessieren k鰊nte:

  1. Verbundenheit
    Von Euklief im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.09.2011, 05:19
  2. Verbundenheit
    Von Lost im Forum Trauer und D黶teres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.02.2009, 23:14
  3. Verbundenheit
    Von Midgard im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.04.2007, 23:03
  4. Verbundenheit
    Von Kippedolling im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2005, 19:38
  5. Verbundenheit
    Von care4you! im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.08.2005, 21:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anh鋘ge hochladen: Nein
  • Beitr鋑e bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden