1. #1
    Registriert seit
    Mar 2017
    Ort
    immer am Rande der Verspätung
    Beiträge
    170

    friesisch herb

    Nichts ist so kalt gedacht wie heiss gefühlt
    das Meer ist weit und fortgeebbt
    Touristen liegen geometrisch auf den Deichen
    am Strand und zwischen Hundehaufenleichen

    und alle Emmas dort am Möwenhorizont
    die auf der Jagd nach Leckerbissen
    frech, gezielt aus Menschenhänden
    Brötchen klau`n - die flugs verenden -

    in Riesenmägen dieser wilden Horden,
    und als Dank für diese Gratisspeisen
    landet Emmas metamorphisierte Masse
    frisch serviert in blau bemalter Tasse

    Tee, ostfriesisch und mit Sahnehäubchen
    gerührt mit Kluntjeklackern und der Brise Wind
    derweil hat jenes Meer zurückgefunden, mischt
    sommerbuntes Treiben und den Sand mit Gischt
    I bims

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.145
    Da könnte Freude aufkommen wenn man sich mal die einzelnen Formulierungen in ihrem Kontext überlegt. Gewisse Ecken und Kanten zeichnen eine schärfe als notwendig in das was wir sonst wohl nicht aus der Gefühlsgeometrie heraus

    frisch serviert in blau bemalter Tasse
    Um mal bei diesem angeblichen Tee zu bleiben der sich selbst einen reinzugeschmecken scheint.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2017
    Ort
    immer am Rande der Verspätung
    Beiträge
    170
    Moin (1x)
    Nordisch ist rau formuliert zu genießen...
    I bims

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Herb bist Du, der Herbst!
    Von boris efimov im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.12.2016, 20:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden