1. #1
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    763

    Alle Wege führen ...

    Alle Wege führen ...

    Er wollte Liebe finden
    auf Drogen geht das nicht
    sie töten jedes Licht
    so musste er verschwinden

    Er reiste gegen Osten
    benahm sich aber schlecht
    hat tagelang gezecht
    und fuhr in einen Pfosten

    Man warf ihn aus dem Lande
    er stieg in einen Bus
    wohl Richtung Kaukasus
    zur nächsten Drogenbande

    Die wollte an sein Leben
    doch kämpfte er sich frei
    floh in die Mongolei
    auch das ging voll daneben

    Hier musste er erkennen
    Verfolgt von seiner Sucht
    zeitlebens auf der Flucht
    ein aussichtsloses Rennen

    Zurück im Sumpf von Zürich
    wo all der Scheiss begann
    und einst sein Traum zerrann
    da schrie er: Herr, berühr mich

    ich möchte Liebe finden
    Und Gott hat ihn geheilt
    Wo immer er auch weilt
    er muss nicht mehr verschwinden

    gugol / L.A.F.

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.505
    Wohl weil er verschwunden ist, denn sowas gibts ja gar nicht ausser in kranken Fantasien die sich da was zurechtführen wo man irgendeinen Weg vermutet. Egal wie und wo und wann die These steht erstmal. Bis Gott wieder mal was veröffentlicht und klarstellt. Oder dachte jemand er könnte das übernehmen?
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2019
    Ort
    Ratzeburg
    Beiträge
    120
    So ...
    Kommentarfeld eröffnet, nun muss ich was schreiben ...

    "Mister T" spricht mir zum Teil aus dem Herzen (was ich ungern zugebe ...).
    Aber ich bin berührt, sowas von betroffen!
    Es gab eine Zeit in meinem Leben, da war ich "wiedergeborene Christin". Das änderte sich vor 25 Jahren. Dennoch: Ich freue mich für jeden, der an einen (oder DEN) persönlichen Gott glauben kann. Ich kann es nicht mehr.
    Sei's drum: Tolle Zeilen, tolles Gedicht!

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.525
    Hey Terrorist, du beschreibst wunderbar das unfassbare Wunder Gottes, sein einzigartiges Geschenk, das nur von ihm kommen kann.

    Hey Cori, well, wenn nur Gott oder ein tödlicher Schuss wohin auch immer bleiben, dann möge Gott doch zumindest noch angerufen werden.

    LG L.A.F./gugol

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.505
    es geht ja auch immer mehr in die Vollen! Schlüssel ist das Erkennenmüssen was aus einer umständehalber entstandenen Situation geboren wird, wo die sich Verknüpfung von Bewusstsein und Wahrnehmung die mentale Steuerung so übernimmt wie wir es nur religiös vermuten können, da so an der Programmierung des Hirns gearbeitet wird.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  6. #6
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    763
    Hi Terrorist, lieber Robert, ich akzeptiere, was du sagst. Meine Erfahrung ist: Ich lernte meine heutige Frau in der Kirche kennen,
    als ich 41 Kilo wog, bin 1.78 gross, und kaum noch atmen konnte. Ich lernte zu lieben und geliebt zu werden und bin dankbar,
    ueberlebt zu haben. Das Lesen der Bibel half mir durch schwere Zeiten. Andere moegen es anders tun oder eben nicht. LG, Lorenz

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.505
    Ja die Software Liebe wurde erfolgreich installiert wie es scheint. Und weshalb in der 3. Person? Weil die Drogenbande aus purer erfindung heraus am Unbewussten zu rütteln vermag und dies auch so tut als käme ihr etwas zu das nicht ganz unnachvollziehbar wäre?
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    763
    Hi, es ist ein Gedicht Robert, nichts weiter

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.505
    Wage ich zu bezweifeln.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  10. #10
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    763
    Damit jetzt triffst du den Nagel auf den Kopf, oder andersrum. Deine Zweifel sind also angebracht, das Gedicht ist vertraeglich harmlos
    gehalten, UNSRE Kraft ist unermesslich, L.

  11. #11
    Registriert seit
    Jul 2019
    Ort
    Ratzeburg
    Beiträge
    120
    Ich weiß gar nicht warum, lieber Hi,i, aber auf (für mich) unergründliche Weise erfreut mich Dein unerschütterlicher Glaube und Deine daraus resultierende Gewissheit. Ich erinnere mich ... Ja, das war positiv in Bezug auf meinen damaligen Glauben: die Geborgenheit ("... werfet alle eure Sorgen auf ihn, denn er sorgt für euch"). Und natürlich lernte ich (als Zehnjährige) den 23sten Psalm auswendig ("Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln ...). Ich habe inzwischen keinen Glauben mehr (in meinem Gedicht "Halleluja" erkläre ich es), aber ich weiß um die heilende Kraft, die dieser "Irrtum" (sorry!) haben kann.
    Die Mächte des Universums seien mit uns .
    LG Cori

  12. #12
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    763
    Hi Cori, hi Terrorist, danke, LG gugol / hi, i

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. wohin gedanken führen
    Von Perry im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.06.2013, 21:03
  2. Alle Wege
    Von zorba im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.06.2010, 18:21
  3. Links von AiAiAwa führen zu Spiegel-online
    Von edorre im Forum Von User für User
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.12.2006, 15:56
  4. PROBLEME die führen zum traurigem tod
    Von Slave of myself im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2006, 21:42
  5. Gefühle führen mich ins Nichts
    Von Timo_Januschewski im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.06.2004, 21:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden