I.

Der Wecker klingelt,
doch ich glaube ihm nicht
und schlafe weiter.

Später stehe ich
mit zwei Millionen
chinesischen Regierungsangestellten
unter der Dusche
und lasse mich von ihnen
für meine schamlose Nacktheit verurteilen.

Der Propagandapapagei
auf meiner Schulter
legt mir ein Frühstücksei.

Der Kaffee duftet verdächtig.


II.

Meinem Fernseher
entsteigen seltsame Gestalten
und schmieren Graffiti
an die Zimmerwände.

Die Couchgarnitur führt
politische Diskussionen
mit dem Wohnzimmertisch.

Aus dem Volksempfänger
plärrt die Göttin Eris
mit mechanischer Stimme:
Das ist dein Krieg.
DAS IST DEIN KRIEG!


III.

Ein Chor aus Sockenpuppen
singt mich in den Schlaf
und mein Bett
lügt mir mal wieder vor,
dass alles in Ordnung sei.

"Du weißt es besser...",

zischen die Steckdosen,
während ich langsam eindöse,
um von Werbeclips zu träumen.