1. #1
    Registriert seit
    Jul 2019
    Beiträge
    77

    Aber eine Höhle aus Mutterfleisch

    1.
    Aber eine Höhle aus Mutterfleisch
    umwölbe dich Gott der Gelobte
    und sein heiliges Blut noch
    überrausche dein widriges Scheitern
    mit dem doch zu klagen
    du klein bist vor dir und vor mir
    aber noch riesig wirst sein
    vor den goldenen Toren
    da man verkündet
    der Tod sei bezwungen
    und die Liebe uns flösse
    wie Ströme und abermals Ströme
    uns fließen
    voll steten Vergebens.
    Hosianna.

    2.
    einen Olymp
    für ein Gelächter.

    mich friert.

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.301
    Hallo Patrick,

    Ui, mit diesem komme ich erst einmal gar nicht zurecht; klingt so biblisch-apokalyptisch und dann der Olymp? Und - diese sonderbaren Formulierungen

    Bei der Höhle aus Mutterfleisch, die den Gott umwölbt? (oder auch nicht, aber ich bin mir hier überhaupt nicht sicher über die Bezüge), dachte ich ja schon fast an ein feministische Absicht (). Aber nein, feministisch ist es wohl kaum!?
    Was ist ein "widriges Scheitern"??

    Lieben Gruß
    albaa

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.156
    Aber was friert dich? Deine eigene Kaltblütigkeit? Dann wäre es ein sehr wundersames Etwas das hier Gedicht sein muss um nicht einfach nur ernstgenommen werden zu müssen. Sondern sogar thematisch wirken zu dürfen.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    740
    Zu Teil 1: Herrlich, ich hatte beim Lesen einen betrunkenen Pfarrer an der Kanzel vor Augen, der über die anstehende Niederkunft Mariä fabuliert.

    LG
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  5. #5
    Registriert seit
    Jul 2019
    Beiträge
    77
    Hi albaa

    Auch hier erstmal eine Entschuldigung für die schrecklich späte Antwort. Das Gedicht ist ein bischen spöttisch gemeint, spielt damit, dass Gott und Gottgläubiger Mensch sich vermischen und vertauschen und endet dann in einer Nietzsche Anspielung, die wahrscheinlich niemand verstanden hat. Es ist nicht so besonders gut geworden, muss ich im Rückblick zugeben.

    L.G
    Patrick



    Hi arkadier

    Danke, so fehl ging deine Einschätzung nicht

    L.G
    Patrick

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Eine traurige, dafür aber sehr holprige Geschichte
    Von Ibrahim im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.01.2007, 11:45
  2. eine sehr schöne Stadt aber !
    Von blackscorpiou im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2006, 14:54
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.12.2004, 12:21
  4. Ich eß jetzt eine Brezl (alles and´re aber kein Humor)
    Von scheurecker anton im Forum Diverse
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.04.2003, 17:10
  5. ...ein bißchen düster, aber ich finde es verdient eine Fortsetzung...
    Von menü im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.09.2002, 00:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden