eine große Lüge ist,
diese Welt
stehend im Kreuzfeuer
und
immer wieder auf den falschen Fuß gesetzt,
sicher im Rückwärtsgang,
schwarz vor Augen
wie eine Hypothek,
gefesselt
in die Zukunft,
los gelassen von den Flügeln
in das Niemandsland,
wo
die Suche hoffnungslos ist,
fort geritten in der Menge
soweit die Auge reicht,
folgerichtig
glaubt man an ein Traum
dessen Glaubwürdigkeit
verloren
scheint,
sich aufgelöst
in der Selbstlosigkeit,
malen reicht auch nicht mehr,
wenn der Kreis immer wieder
am gleichen Punkt zischt,
man denkt
es ist
ein Küsschen auf die Wange der Zeit...

* Berlin,11.09.2019 *

Talat