1. #1
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.004

    FRIDAYS FOR FUTURE: Man kann schon etwas tun!


    FRIDAYS FOR FUTURE:
    Man kann schon etwas tun!

    Noch nie sind wir in Flugzeugen geflogen
    Und werden künftig Kreuzfahrtschiffe nicht besteigen,
    Sind in ein Fast-Passivhaus eingezogen
    Und können weiter vor der Schöpfung uns verneigen.

    Das eigene E-Auto laden wir sehr oft vom Dach,
    Jedoch nur, wenn die Sonne wirklich scheint.
    Wir fahren E-Bike und spazieren gern am Bach,
    Damit der Himmel nicht vor lauter Sorgen weint.

    Geduscht wird, wenn das Sonnenwasser auch präsent,
    Dann Brot gebacken, Ernten aus dem eigenen Garten,
    Nehmen die Früchte, die dort wachsen, die man kennt,
    Müssen nicht fahren und nicht beim Discounter warten.

    Die weiten Strecken fahren wir mit Bus und Bahn,
    Denn diese wären ja auch ohne uns gefahren,
    Weil man bei uns doch ohne Not gut kann
    Den CO2-Verbrauch gekonnt einsparen.

    Das Trinken kommt aus unserer Wasserleitung,
    Früchte und Tees liefert der Garten gern.
    Das alles findet bei uns köstliche Bereitung
    Und die Natur bleibt uns deshalb nicht allzu fern.

    Man kann schon etwas tun, wenn man nur will
    Und auch Verantwortung für die Welt übernimmt,
    Denn mit Nachhhaltigkeit – sie ist und bleibt das Ziel! –
    Allein gibt’s Zukunft, die auch für die Jugend stimmt.


    ©Hans Hartmut Karg
    2019

    *

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.067
    Hallo Dr. Karg

    das zeigt dein Ly-I aber ein sehr vorbildliches Verhalten. Nebenbei ist dein Text auch relativ gut lesbar.

    Wo ich nicht mit dir übereinstimme...das ist bei der Überschrift...denn gerade die typischen Vertreter Friday for Future Bewegung sind mit die größten Umweltsünder überhaupt. Weißt Du welche Altergruppe Vielfliegr Nr. 1 ist? Ich sags dir:

    Zitat Bayerischer Rundfunk

    Klimaschutz bleibe "ein ideologisiertes Thema", solange man in der Gesellschaft dazu "keine Ehrlichkeit" entwickle. Mit diesen Aussagen in der Münchner Runde (29. Mai 2019) versucht Bayerns Ministerpräsident Markus Söder den Ball an die jugendlichen Kritiker seiner Klimapolitik zurückzuspielen. Diese Kritik wird zur Zeit vor allem durch die "Fridays for Future" sichtbar.


    "Der Münchner Flughafen meldet derzeit Rekord von jungen Fliegenden, also noch nie waren [es] so viele junge Menschen, die geflogen sind. Gleichzeit sagt man aber, Fliegen ist schlecht." Markus Söder, Ministerpräsident Bayer

    Und wusstest Du, dass das Handy mit der größte Klima-und Menschenkiller ist? Und wer will jedes Jahr ein neues Handy haben? Genau...die Vertreter der FuF-Bewegung.

    Zitat Reset

    Inzwischen hat fast jeder in Deutschland ein Mobiltelefon zur Verfügung. Und die Verlockung ist groß, sich regelmäßig das neueste Modell zu besorgen, weil dies noch ein paar Funktionen mehr hat oder einfach die Optik gefällt. Aber wer macht sich bei einem Neukauf schon Gedanken darüber, aus welchen Bestandteilen sich das Gerät zusammensetzt und welche ökologischen und sozialen Probleme durch jeden Kauf verursacht werden!
    Coltan-Abbau und die Folgen für Mensch und Natur
    In jedem Handy steckt eine Vielzahl an Metallen und seltene Erden wie z.B. Tantal, Gold, Palladium, Silber, Kobalt und Kupfer. Auf 1000 Handys hochgerechnet haben die Rohstoffe einen nicht unerheblichen Wert: Bei Tantal sind das 912 Euro, bei Gold 758, 147 Euro Palladium, 122 Euro Silber, 90 Euro Kobalt und 47 Euro Kupfer. Problematisch daran ist vor allem, dass bei der Gewinnung der Rohstoffe in den seltensten Fällen Umweltstandards und Arbeiterrechte berücksichtigt werden.


    Das Beispiel Tantal macht dies deutlich: Für die Produktion von Mobiltelefonen wird unter anderem das seltene Metall Tantal verwendet, da es sich zur Herstellung leistungsfähiger Kondensatoren bestens eignet. Die Funktion dieser Bauteile besteht in der Speicherung elektrischer Ladungen. Gewonnen werden kann Tantal aus dem Erz Coltan, welches zu einem erheblichen Teil in Zentralafrika, insbesondere in der Demokratischen Republik Kongo (DRC), abgebaut wird. Die Hälfte des weltweit geförderten Coltans stammt aus dem Kongo und seinen Nachbarstaaten. Das Erz aus dem Kongo ist vergleichweise günstig zu haben: die Kosten des Abbaus im Kongo leigen bei rund 20 Dollar pro Tonne, in Australien, Kanada oder den USA sind sie fünfmal so hoch.


    Und welche Altersgruppe protzt mit E-Scootern? Genau...obige. Und wusstest Du, dass auch der E-Roller ein Klimakiller ist?

    Zitat Ingenieur.de

    E-Scooter gelten als vermeintlich klimafreundliche Alternative. Doch stimmt das wirklich? Wie verhält es sich genau mit der Klimabilanz dieser Fahrzeuge? Eine Forschergruppe aus den USA kam zu dem Ergebnis: Es sind Klimasünder.


    Viel CO2 entsteht durch Material, Herstellung, Sammlung und Verteilung
    Ihre Untersuchungen beziehen sich auf die Hauptstadt des US-Bundesstaates North Carolina. Die Stadt Raleigh ist die zweitgrößte Stadt des Bundesstaates mit mehr als 460.000 Einwohnern. Die Forscher sind sich sicher, dass die Ergebnisse durchaus auf eine Vielzahl von Standorten übertragen werden können. Als funktionale Einheit für die Studie wählten sie eine zurückgelegte Passagiermeile. Die ist eine gängige Maßeinheit für die Beförderungsleistung bei der Ortsveränderung von Personen, beziehungsweise Passagieren. In Deutschland würde man zum Vergleich mit dem Passagierkilometer arbeiten


    Die Forscher fanden heraus, dass für die meisten CO2-Emissionen im Lebenszyklus des elektrischen Rollers Herstellung und Material verantwortlich sind. Danach folgen die Sammlung und Verteilung sowie das Aufladen. So beträgt die durchschnittliche Auswirkung auf die globale Erwärmung 202 Gramm CO2-Äquivalent pro Passagiermeile. Das CO2-Äquivalent beschreibt das Maß für das Treibhauspotenzial einer Substanz. Davon lassen sich 50 % auf Material und Herstellung sowie 43 % auf die Auswirkung von Sammlung und Verteilung zurückführen. Der für den Roller benötigte Strom macht dagegen nur 4,7 % der Gesamtsumme aus.


    65 % mehr Emissionen durch E-Scooter
    Im Rahmen der Studie befragten die Forscher E-Scooter-Nutzer aus Raleigh. Ihr Ergebnis: Nur 34 % von ihnen hätten statt des Rollers das eigene Auto oder einen Ride-Sharing-Dienst wie Uber verwendet. 11 % hätten den Bus genommen, 7 % wären Zuhause geblieben. Die meisten allerdings wären früher zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Das bedeutet, in etwa zwei Dritteln aller Fälle verursachen die E-Scooter mehr Klimagase als die zuvor genutzten Alternativen. Die Forscher stellten fest, dass mit der Verwendung der Roller – inklusive des Lebenszyklus – 65 % mehr Emissionen entstehen. Ein Bus mit hohem Fahrgastaufkommen, ein Elektrofahrrad oder ein Fahrrad wirken sich pro zurückgelegter Passagiermeile deutlich weniger negativ auf die globale Erderwärmung aus.

    Und wenn wir schon dabei sind:

    Zitat spiegel.de

    Junge Menschen sind umweltbewusst - handeln aber nicht danach
    Lieber Konsum als Umweltschutz: Junge Menschen in Deutschland sind einer Studie des Umweltbundesamts zufolge zwar an einer intakten Umwelt interessiert - dafür zu verzichten, fällt ihnen aber schwer.

    Zitat deutschlandfunk

    Abfall im öffentlichen Raum
    Vermüllung aus Bequemlichkeit


    Früher waren es die Hundehaufen, heute verunreinigt zunehmend Verpackungsmüll die Parks und Straßen größerer Städte. Laut einer Studie lassen vor allem junge Leute zwischen 21 und 30 ihren Müll fallen, wo sie gerade gehen und stehen. Die richtige Gestaltung von Abfalleimern kann offenbar Abhilfe schaffen



    Und was ist mit den Festivals?

    Zitat weather.com

    "Problem ist gravierend": Warum Festivals zur Umweltsünde werden

    Wenn die letzten Töne verklungen sind und die Festivalbesucher übermüdet den Heimweg antreten, bietet sich auf vielen Festivalplätzen ein schauriges Bild: Überall liegen Zelte, Klappstühle, Flaschen, Essensreste - die einst grünen Wiesen gleichen Müllhalden. Bis der letzte Zigarettenstummel weggeräumt und das Gelände wieder begehbar ist, dauert es meist mehrere Tage. Woher kommt der Müll, bleibt immer mehr liegen und was wird dagegen getan

    zitat waz.de

    Studie

    Junge Deutsche wollen nachhaltig leben, tun aber wenig dafür


    Auf Verlangen bekommst Du natürlich auch die dazugehörigen Links von mir geschickt.


    Was ich damit sagen will: Ich finde es super, dass es diese Bewegung gibt. Sie bringt etwas ins Rollen...das längst fällig war.
    Aber leider haben diese Zahnspangen Klimamädchen nicht wirklich Ahnung wovon sie reden. Zu behaupten, die Generation der Alten lebt in Sachen Klima auf Kosten der jungen Generation...das ist völliger Blödsinn. Linkspopulismus der übelsten Art. Ich mache aber diesen pubertierenden Handyfetischisten keinen Vorwurf...denn sie werden in großen Teilen von ihren grünen Eltern und Lehrern instrumentailisert.

    Aber egal...es tut sich etwas- das alleine zählt.

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.797
    Ihr Lieben,

    bei aller plakativer und vermeintlich begründeter Generationenkritik darf nicht außer acht gelassen werden, dass die Aufzucht von einer nachfolgenden Generation jeweils durch eine ältere Generation vorgenommen wurde, welche wiederum von deren Eltern auf das Leben vorbereitet worden ist. Was wurde versäumt? Da hilft es auch nicht, solches auf eine idiologische Tatsache herunterbrechen zu wollen, um damit die eigene Weltsicht und Selbstgerechtigkeit zu untermauern.
    Es hängt nun mal alles zusammen. Insoweit mutet die Selbstbegrenzung der Sicht auf die böse Jugend für mich leicht irritierend an. Es lassen sich in jeder Generation Versäumnisse nachweisen, die das Schlimmste des Jetzt- Zustandes hätte verhindern können. Die Generationen mit Schuldzuweisungen gegeneinander auszuspielen halte ich für einen polemischen Blödsinn, weil es die notwendigen Kräfte spaltet, anstatt sie zu bündeln. In jeder Generation gibt es schließlich wache Geister, welche den Zeitgeist und das Denken positiv nach vorne treiben können.
    Fakt ist, dass ein Umdenken stattfinden muss, welches die gesamte Gesellschaft betrifft. Wer sich nur auf den Müll einer fehlgeleiteten Jugend mit ihren Festivalls konzentriert, und die "Kaufgeneration Handy" im Auge hat, der verschließt die Augen vor skrupellosen Großfirmen, Aktionären, Politikern und Geschäftemachern, welche gerade ihren Vorteil und Gewinn aus solchem jugendlichen, unsozialen Fehl- Verhalten ziehen. Die Kaufkraft und -lust einer Erbengeneration ist nicht unerheblich und muss gezielt angetriggert und gelenkt werden. SUV's wollen verkauft werden. Dieser Jugend eine Klatsche zu verpassen, betrifft nur die eine Hälfte der Wahrheit. Hitlers Jugend hat auch nicht den Krieg zu vertreten, weil sie in der Überzahl war. Aber diese musste verführt werden, damit ein Krieg überhaupt geführt werden konnte. Die Generation welche sich hier von jeglichem Vorwurf erhaben und selbstgerecht ausschweigt, weil sie sich mit einer blütenweißen Weste wähnt, ist sicherlich nicht die Jugend. Das Gedicht strahlt auf mich denn auch eine unterschwellige Selbstgefälligkeit aus, auf welche jeder nach Belieben aufspringen und in dessen Unschuld sich jeder nach Bedarf sonnen mag. Weil sich derjenige als Saubermann fühlt, vielleicht auch nicht mehr zur Jugend dazu rechnen muss und lieber in Ruhe seinen Vorgarten mit einem Wind- und sonnenbetriebenen E- Rasenmäher sauberhält, den er sich jetzt leisten kann.
    Lernen und Umdenken ist jedoch in jeder Generation gleichermaßen angesagt.
    L.G.A.
    Geändert von Anjulaenga (20.09.2019 um 21:05 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    740
    Wo ich nicht mit dir übereinstimme...das ist bei der Überschrift...denn gerade die typischen Vertreter Friday for Future Bewegung sind mit die größten Umweltsünder überhaupt. Weißt Du welche Altergruppe Vielfliegr Nr. 1 ist? Ich sags dir:
    Weißt du, was richtig schlechten und billigen Populismus ausmacht? Man nehme verschiedene Gruppen her, suche ihre Gemeinsamkeit und werfe diese nach eigenem Gusto zusammen. Ziel ist die Diskreditierung der einen Gruppe mithilfe der Untugenden der anderen.
    Ein anderes Werkzeug ist es bspw, überschriftlich in fett ein Zitat einer öffentlichen Sendeanstalt zuzuweisen, das offensichtlich einem Politiker entsprungen ist. Ersteres könnte vll seriöser wirken.
    Mein lieber AD,

    DIE JUGEND- Vielflieger, oh mann! In FfF ist gewiss nicht die ganze Jugend präsent, genauso nicht in der vermüllenden Jugendsektion. Ich hab selten so einen undifferenzierten, populistischen Quatsch hier gelesen. Und der Söder beschreibt mit dem Zitat die selbe Wellenlänge.

    VG
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.067
    Ich sagte doch, die Links stelle ich auf Wunsch zu. Die Berichte und Studien findest du bei allen Medien, ob FAZ, Die Welt, Süddeutsche...überall kannst du das nachlesen. Aber für Leute wie dich sind ja alle Quellen unseriös, die nicht nach deinem Gusto berichten. Das da oben sind alles Fakten, egal ob sie dir passen. Und zeigen, dass die Klimamädchen Heuchlerinnen sind...mit der Einschränkung...dass sie sich dessen nicht bewusst sind. Sie plappern halt ihren grünen Eltern und Lehren alles nach. Man muss sich die "Alten" nur anschauen, die da mitlaufen. Überwiegend Bachblütenteetrinker in Strick, denen die Haare aus Ohren und Nase wachsen. Ich mache Kindern, die gerade dem Ei entschlüpft sind, keinen Vorwurf...denn sie wissen nicht wovon sie reden.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.004
    Liebe Mitdichterinnen und Mitdichter,
    liebe AndereDimension,
    wir können natürlich auch weiterhin versuchen, uns mit uns selbst und mit unseren Generationen beschäftigen. Wird damit die Temperatur unseres Weltklimas sinken?
    Wenn man sieht, welchen Minimalkompromis unsere Regierung gefunden hat, muss man sich schon fragen, ob es um Wohlfühlsitzungen geht - oder um Problemlösungen.
    LG H. H. Karg

  7. #7
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.067
    Hallo Dr.Karg

    egal was die Politik macht...es wird immer zu wenig sein...denn es geht nicht (nur) darum Gesetze zu ändern...vor allem muss sich die Gesellschaft ver-ändern, sprich der Einzelne muss sein Verhalten ändern. Niemand zwingt dich...nur weil der Sprit nur 9 Cent aufschlägt weiterhin das Auto zu benutzen...wenn es auch Alternativen dazu gibt. Wie glaubwürdig sind Jugendliche, die ein Schild "rettet das Klima" hochhalten, wenn sie meinen sie müssten jedes Jahr ein neues Handy haben und dreimal im Jahr zum Kurzlaub nach Malle fliegen?! Wenn jeder bei sich anfängt, so wie dein LY-I, dann muss die Politik gar nicht so viel machen.

    Die USA hat das Pariser Klimaabkommen nicht unterzeichnet, aber als einziges Land den CO2 Austoss, und das im zweiten Jahr hintereinander (unter Trump), drastisch gesenkt. Die Gesetze sind nicht so wichtig wie wir meinen- entscheident ist, was wir daraus machen. Und da ist der Schlüssel zum Erfolg...dass man sich informiert und bildet...dass man weiß...was man da überhaupt macht....und wie man es besser machen kann. Nicht nur in der Klimafrage, auch bei vielen anderen Themen lehnen sich die Leute bequem zurück und sagen "Politik, mach mal". So geht es gewiss nicht.

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  8. #8
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    740
    denn gerade die typischen Vertreter Friday for Future Bewegung sind mit die größten Umweltsünder überhaupt.
    Das ist kein Fakt. Wird auch durch keine deiner Quellen unterstützt. Es ist lediglich ein populistisches Konstrukt.

    Und ja auch: Kaum einer der Leitmedien weiß mit der Ungeschminktheit dieser Bewegung umzugehen. Keiner kennt ein Wirtschafts- bzw Gesellschaftssystem, dass eine Vollbremsung von 12 t CO2 pro Nase jährlich auf die nötige 1 t zu reduzieren in der Lage ist.
    Keine vernünftige Strategie ist schon mal, auf vermeintlich Schlimmeres, als man selbst ist zu zeigen, noch wie du oben eine Bevölkerungsgruppe zu generalisieren.
    Der demokratische Prozess, wie er gerade angelegt ist, wird den Verve nicht aufbringen, das Nötige zu veranlassen. Kinder sind noch davon zu überzeugen, das Lebensnotwendiges nicht Luxus mit einschließen muss. Einige dieser haben das Heft dafür nun selbst in Hand genommen.
    Andere wiederum sind der Zuspitzung des Konsums und der Gedankenlosigkeit gefolgt, die ihnen ihre Elterngeneration in die Wiege gelegt hat. Für dich sind sie offenbar das gleiche.

    Die da glauben, ihre Pfründe noch sichern zu können, haben ihre Antikampagne damit begonnen, dass kein Klimawandel stattfindet. Dann gingen sie zur durchaus richtigen Feststellung über, den Klimawandel hat es schon immer gegeben. Die Zeitrelation bzw Adaptionsfähigkeit der Menschheit wurde dabei unter den Tisch gekehrt. Nun wird bei zunehmender Klarheit darüber, der Mensch hat einen entscheidenden Einfluss auf das Weltklima, die Strategie aufgefahren, die jungen Menschen, die den Finger in die Wunde legen, sollten sich an die eigene Nase fassen. Zudem wirft man ihnen Alarmismus vor; Ungeachtet dessen, dass viele Wissenschaftler dem besorgten Teil der Jugend absolut recht geben.

    Wirklich überzeugen können offensichtlich bei den meisten Menschen nur die Folgen des Klimawandels direkt auf der Haut und im Brotkorb. Das ist sehr traurig, und ja AD, was schreib ich hier nur. Es muss wohl erst dazu kommen. Empathie für die, die es auf dem Globus jetzt schon erwischt hat, davon will ich gar nicht erst schreiben.

    Ich habe Mitschuld an der Gedankenlosigkeit, an der zerstörerischen Wohlstandsideologie und freue mich über den Spiegel, den mir FfF mit großer Unterstützung der Wissenschaft vorhält.
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  9. #9
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.067
    Typische Vertreter sind nun mal Jugendliche oder junge Erwachsene im Alter zwischen 14 und 24 Jahren-das kannst du drehen und wenden wie du willst. Und diese Altersgruppe trägt erheblich zum Klimawandel und zur Verletzung von Menschenrechten bei. Warum, das habe ich anhand von Fakten aufgezeigt. Während du einfach nur etwas glaubst, meinst, vermutest, spekulierst. Da stellt sich die berechtigte Frage, wer denn hier populistisch auftritt? Während ich mir die Mühe mache mich umfassend zu informieren, zu recherchieren und Details liefere...wirfst du einfach nur irgendwelche Brocken in den Raum und vereinfachst den Sachverhalt. Und das, das ist Populismus pur.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  10. #10
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    740
    Typische Vertreter sind nun mal Jugendliche oder junge Erwachsene im Alter zwischen 14 und 24 Jahren-das kannst du drehen und wenden wie du willst.
    Immer wieder das Selbe: DIE JUGEND ;Differenzierung Fehlanzeige. Alles folgende in deinem Beitrag erübrigt sich. Du machst dir die Mühe...für was? Danach zu suchen, was entfernt oder direkt bestätigt, deine Haltung nicht verändern zu müssen. Eine überflüssige Fleißarbeit, schon aus Ermangelung an Differenzierung. Ich habe 2 Zahlen genannt, die zu verifizieren ich wohl nicht mehr verlinken muss.

    AD, du bewegst dich im Kreis.
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  11. #11
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.004
    Liebe Dichterfreunde,
    vielleicht sollten wir den Protesten doch eine Chance geben. Vor zwei Jahren hätte niemand gedacht, dass ein kleines, schwedisches Mädchen zu weltweiten Protestaufrufen gegen den Klimawandel fähig gewesen wäre. Wir sollten alle miteinander nicht mit irgendwelchen Aufrechnungen und/oder Schuldzuweisungen antworten, sondern mit dem Mut, dem Klimawandel ebenfalls erfolgreich und aktiv/praktisch entgegenzutreten.
    LG Hans Hartmut Karg

  12. #12
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.797
    Zitat Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
    Die USA hat das Pariser Klimaabkommen nicht unterzeichnet, aber als einziges Land den CO2 Austoss, und das im zweiten Jahr hintereinander (unter Trump), drastisch gesenkt. Die Gesetze sind nicht so wichtig wie wir meinen- entscheidend ist, was wir daraus machen. Und da ist der Schlüssel zum Erfolg...dass man sich informiert und bildet...dass man weiß...was man da überhaupt macht....und wie man es besser machen kann. Nicht nur in der Klimafrage, auch bei vielen anderen Themen lehnen sich die Leute bequem zurück und sagen "Politik, mach mal". So geht es gewiss nicht. Während du einfach nur etwas glaubst, meinst, vermutest, spekulierst. Da stellt sich die berechtigte Frage, wer denn hier populistisch auftritt?
    Während ich mir die Mühe mache mich umfassend zu informieren, zu recherchieren und Details liefere...wirfst du einfach nur irgendwelche Brocken in den Raum und vereinfachst den Sachverhalt. Und das, das ist Populismus pur.
    Das da oben sind alles Fakten, egal ob sie dir passen. Und zeigen, dass die Klimamädchen Heuchlerinnen sind...mit der Einschränkung...dass sie sich dessen nicht bewusst sind. Sie plappern halt ihren grünen Eltern und Lehren alles nach. Man muss sich die "Alten" nur anschauen, die da mitlaufen. Überwiegend Bachblütenteetrinker in Strick, denen die Haare aus Ohren und Nase wachsen. Ich mache Kindern, die gerade dem Ei entschlüpft sind, keinen Vorwurf...denn sie wissen nicht wovon sie reden.
    ...wie wir meinen? Nun, dass die ernormen Anstrengungen und Erfolge von klimabewussten Bundesstaaten der USA, nicht einer umsichtigen und besonnenen Trumpadministration zugerechnet werden können, dürfte bekannt sein, mag aber die Aufnahmekapazität eines Bachblütenhassers vielleicht ein wenig übersteigen, besonders wenn man umweltbewusstes Fracking (unter Trump) und den Einsatz von Atomeilern mal ganz unkritisch sehen wollte und ganz außen vor lässt.
    Will nur nicht hoffen, dass dem Populismus des Klimaleugners NR 1 und seinen lancierten Halbwahrheiten noch mehr Leute auf den Leim gehen, die zudem im traurigen Bewusstsein leben müssen, hierbei ein ganz besonders kritisches Quellenstudium betrieben zu haben.

    Bevor etwas getan und umgedacht werden muss, werden gerne die eigenen Ansichten mit diversen Zitaten gerade gezurrt und in den Bereich des gesunden Menschenverstandes positioniert. Das verleiht innere Stärke und Sicherheit. In diesem Zusammenhang lobe ich mir Dr.Kargs beschwichtigendes Schlusswort, welches den Vorwurf der Selbstgefälligkeit seines LIs komplett und kommentarlos zu übergehen vermag:

    Zitat Zitat von Dr. Karg Beitrag anzeigen
    Liebe Dichterfreunde,
    vielleicht sollten wir den Protesten doch eine Chance geben. Vor zwei Jahren hätte niemand gedacht, dass ein kleines, schwedisches Mädchen zu weltweiten Protestaufrufen gegen den Klimawandel fähig gewesen wäre. Wir sollten alle miteinander nicht mit irgendwelchen Aufrechnungen und/oder Schuldzuweisungen antworten, sondern mit dem Mut, dem Klimawandel ebenfalls erfolgreich und aktiv/praktisch entgegenzutreten.
    LG Hans Hartmut Karg
    Toll, liebe kleine Greta, siehst du? -man beschäftigt sich mit dir. Ein Teil dieses Gedichteforums scheint dir zumindest schon mal eine kleine Chance einräumen zu wollen, Müssen jetzt nur noch deine bachblütenden Eltern mitspielen, dann kriegen wir die Welt gerettet. L.G.A.
    Geändert von Anjulaenga (22.09.2019 um 17:51 Uhr)

  13. #13
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.004
    Naja,
    ohne unser Zutun wird es wohl nicht gehen
    LG H. H. Karg

  14. #14
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    hannover
    Beiträge
    3.321
    Kollektiver selbstmord aller menschen hätte zu folge dass die verwesungsgase dem ganzen den rest geben...
    Wenn alle am leben bleiben, sollten wir lernen nicht zu atmen.
    Wenn das alle hinbekämen könnten wir auch essen und trinken weg lassen...
    Ach was solls... Muss ma kurz meinen ehelichen pflichten nachkommen. Sören und klitoria wollen einen kleinen bruder.
    wissen zerstört... denken befreit

    MEINE WERKESAMMLUNG
    Meine Lesetips quer durchs Forum Sehnsucht,Mondlicht,Winterwind,Wasserspiele,die Uhr
    ©
    T.C.

    alle meine werke bekommen von mir ( nicht ohne grund ) ein copyright aufgedrückt! wer eins kopieren möchte, BITTE FRAGEN!!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. No Future
    Von klaatu im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2017, 11:02
  2. Etwas das ich greifen kann
    Von Steppenwolf9 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2009, 21:13
  3. Future
    Von WaitandDie im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.06.2005, 22:25
  4. Was kann morgen schon geschehen
    Von FREUDE im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2005, 11:27
  5. My Future
    Von Nefarius im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.09.2004, 16:57

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden