Thema: Aus-Blick

  1. #1
    Registriert seit
    Sep 2019
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    19

    Aus-Blick

    Aus-Blick


    Mein Blick – Aus-Druckslos
    längst verlorener Glanz meiner Augen
    strahlen kalt gewordene Empfindungen
    in deine Seele – Aus-Geweint
    und hilflos meine Gesten – gestern
    abgeschweift meine Gedanken – Aus-Geträumt
    längst schon festgekettet an
    meine Zweifel im Hier und Heute – Aus-Gedient
    auf Zeit gefesselt in meinem Inneren – Aus-Gesetzt
    mittels unfähiger, kraftloser,
    aufgegebener Selbstbefreiung,
    nur krankhafte Utopie in meinem Kopf – Aus-Gedacht
    verschwiegen rissige, spröde Lippen – Aus-Gesprochen
    lautlos und aderblau mein schwacher Körper – Aus-Gezehrt
    all meine Hoffnung, verdörrt umnebelt,
    verpflichtet zu jahrelanger Einsamkeit,
    kaltes Vergessen eines gefristeten Daseins – Aus-Gelebt
    unfähig übersteigende Kraftlosigkeit
    fällt langsam mit mir zeitlupenartig – Aus-Zeit
    in dunkle Tiefen – ungeahnt, finster, anziehend,
    verschwommen meine Wahrnehmung, bitter – Aus-Gekostet
    meine kranke Seele ohne Halt – Aus-Haltend
    verfängt sich im Geäst
    aus nie empfangener Nähe all mein Schmerz – Aus-Geatmet
    still und starr mein Blick,
    blind und traurig trüb mein Pfad – Aus-Weglos
    tränenschwer motivgebundener - Aus-Blick

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.207
    Hallo Saalenixe,

    dieses Gedicht gefällt mir richtig gut! Weil es gut geschrieben ist und mich dazu noch ungewöhnlich berührt. Du hattest bereits meine volle Aufmerksamkeit bei dem Wort "ausdruckslos" und den damit verbunden Spielvarianten wie etwa "Aus! Drucklos, längst verlorener Glanz!". Da ahnte ich, dass es sich lohnen könnte, sich deine Worte mit zeitweise geschlosseneren Augen auf Zunge zergehen zu lassen. Und bei jedem erneuten Lesen schmecke ich nun weitere Nuancen.

    Ich lese, genieße ... und denke auch darüber nach, wieviel Energie es kostet, Sprache so tief auszuloten, um jederzeit halbwegs sprachgewandt seinen Gefühle folgen zu können - auch auf Kosten einer von vielen ungeahnten Zeit, welche die Sprache ihren treuesten Verehrern abverlangt... Zeit, die oft fehlt, um sich mit anderen Menschen verständnisvoll über das Innere und Äussere unseres Daseins auszutauschen....


    "Aus-Blick"



    Mein Blick – Aus-Druckslos
    längst verlorener Glanz meiner Augen
    strahlen* kalt gewordene Empfindungen .... nicht "strahlt" (Glanz)?
    in deine Seele – Aus-Geweint
    und hilflos meine Gesten – gestern
    abgeschweift meine Gedanken – Aus-Geträumt
    längst schon festgekettet an
    meine Zweifel im Hier und Heute – Aus-Gedient
    auf Zeit gefesselt in meinem Inneren – Aus-Gesetzt
    mittels unfähiger, kraftloser,
    aufgegebener Selbstbefreiung,
    nur krankhafte Utopie in meinem Kopf – Aus-Gedacht
    verschwiegen rissige, spröde Lippen – Aus-Gesprochen
    lautlos und aderblau mein schwacher Körper – Aus-Gezehrt
    all meine Hoffnung, verdörrt umnebelt,
    verpflichtet zu jahrelanger Einsamkeit,
    kaltes Vergessen eines gefristeten Daseins – Aus-Gelebt
    unfähig übersteigende Kraftlosigkeit
    fällt langsam mit mir zeitlupenartig – Aus-Zeit
    in dunkle Tiefen – ungeahnt, finster, anziehend,
    verschwommen meine Wahrnehmung, bitter – Aus-Gekostet
    meine kranke Seele ohne Halt – Aus-Haltend
    verfängt sich im Geäst
    aus nie empfangener Nähe all mein Schmerz – Aus-Geatmet
    still und starr mein Blick,
    blind und traurig trüb mein Pfad – Aus-Weglos
    tränenschwer motivgebundener - Aus-Blick
    Geändert von Artname (30.09.2019 um 13:23 Uhr) Grund: unverschuldetes Doppelposting
    Wortfüsse, wohin ich auch seh!

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2019
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    19
    Vielen Dank "Artname" für dein umfassendes Lob meiner Zeilen.

    Ich bin nur ein einfacher Hobbyschreiberling, die aus dem Bauch heraus schreibt - mit den gerade gegebenen Emotionen und den Moment einfangenden Emphatien. Ich habe so ziemlich keine Ahnung von Lyrik und Metrik und all den grundlegenden Dingen der Dichtkunst.

    Ich hatte noch nicht einmal mit einem Kommentar gerechnet - umso schöner und mich doch tief bewegend ein solch wortgewaltiger Kommentar mit Lob (und gewisser Anerkennung) - vielen Dank nochmals!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Blick ins Kar
    Von Ibrahim im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 11:04
  2. Nur ein Blick
    Von Icegloo24 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.05.2009, 20:45
  3. Der Blick
    Von Bonnie im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.07.2006, 01:17
  4. Ein Blick
    Von Montagnola im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.07.2004, 02:11
  5. Der Blick
    Von Josephien im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.07.2004, 22:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden