1. #1
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.209

    Die Telefonzelle in der Wüste

    Die Sonne scheint
    dir zu folgen
    und nur drei Meter
    über deinem Kopf
    zu schweben.

    Schweiß läuft dir
    wie heiße Lava
    über die Haut.

    Du weißt weder
    wie lange du dich schon
    durch den Sand schleppst
    noch wie du
    hierhergekommen bist.

    Momentan spielt das auch keine Rolle.

    Dein Mund ist so trocken,
    wie die bleichen Knochen,
    die du hin und wieder
    aus dem Boden ragen siehst.

    Ohne Richtung stapfst du weiter,
    während dich der flirrende Horizont
    umkreist wie ein Feuerring.

    Plötzlich steht s i e vor dir
    und du glaubst keine Sekunde lang,
    dass s i e nur eine Fata Morgana sein könnte,
    denn dir wird sofort bewusst,
    dass s i e dein eigentlich Ziel war.

    Aber weshalb?
    Das weißt du nicht mehr.

    Die unablässig lodernde Sonne
    hat jede deiner Erinnerungen verblassen lassen,
    so wie die Farbe der T e l e f o n z e l l e,
    die sich fahl und kränklich aussehend
    vor dir aus dem Sand erhebt.

    Mit letzter Willenskraft
    humpelst du auf sie zu,
    öffnest die quietschende Tür
    und greifst ohne Nachzudenken
    nach dem schwarzen Hörer,
    der dir hörbar zischend
    die Handfläche verbrennt.

    Du ignorierst den Schmerz
    und hältst ihn dir ans Ohr:

    Ein Freizeichen.

    Du wählst:
    1 - 1 - 0

    Es tutet in der Leitung.

    Tuuuuut

    Tuuuuut

    Tuuuuut


    Die Zeit scheint endlos.

    Tuuuuuuuuuuuuuuuut

    Auf einmal ein Klicken.

    Eine seltsam vertraut klingende Stimme sagt:

    "Hallo?"

    Du willst antworten,
    aber du schaffst es zuerst nicht,
    deinen trockenen Mund zu öffnen.

    Schließlich sagst du mit heiserer Stimme:

    Fortsetzung folgt...




  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    991
    Jau, irgendwie hatte ich nach den ersten Zeilen darauf gehofft (und ab der Hälfte erwartet), dass eine Verknüpfung hergestellt wird zur Zelle im Wald. Und: du hast das Kunststückchen geschafft, eine Fortsetzung zu schreiben, die die Story nicht fortsetzt. Ein Perspektivwechsel, ja - aber der Leser fragt sich immer noch: wie geht dat Ding weiter?

    Der Punkt, an dem du pointiert abbrechen könntest, scheint überschritten zu sein. Andererseits frage ich mich, wie eine Fortsetzung nun noch aussehen könnte. Der Typ in der Wüste wirkt nicht, als ob er noch ein weiteres Telefonat würde führen können. Sind seine letzten Worte dann der Hinweis darauf, dass irgendwann der nächste die Wüste durchirrende Typ an der Telefonzelle anlangen und die gleichen Worte röcheln wird? Wir driften ins Philosophische ab... Ist das okay?

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.209
    Eigentlich hatte ich ursprünglich etwas anderes geplant, diese Idee dann aber fallgelassen, um eine Fortsetzung zu schreiben, die gar keine Fortsetzung ist. Dafür habe ich auch den richtigen Punkt zum Absprung geopfert und das durchaus (mut)willig.

    Ja, wir driften ins Philosophische ab. Und auch das ist völlig okay. Solange mir hinterher noch einer erklären kann, worum es hier überhaupt geht...

    LG
    k

  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.785
    Für mich ist das alles sonnenklar. Der Typ im Wald, und der in der Wüste, die haben endlich telefonisch zusammengefunden. Es ist kein Zufall!
    Meine ganze Familie wartet nun gespannt auf die Fortsetzung.
    L.G.A.

  5. #5
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    991
    Zitat Zitat von Anju
    Es ist kein Zufall!
    Zufall steht hier völlig außer Frage. Wir dürfen hier, klaatus Einverständnis vorausetzend, durchaus auch mal vierdimensional (Zeitachse einbezogen) denken: Die Telefonzelle im Wald und in der Wüste sind ein und dieselbe. Das tI (telefonierende Ich) ist ein und dasselbe. Nur die Umgebung hat sich im Zeitraum, den der Perspektivwechsel benötigte, verändert. [Soweit noch klar?] Das gibt der Story natürlich einen dystopischen Drive mit einem hohen Risiko, ins Kitschige zu rutschen. Meine Familie wartet auch auf die Fortsetzung. (Sie weiß es aber noch nicht.)

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  6. #6
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.209
    Ich hoffe sehr, dass ich es schaffe, eure Familien so richtig zu enttäuschen!

    LG
    k

  7. #7
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.785
    Nun, wenn das ungeheuerliche wirklich stimmt, was du da sagst, liebe/r verbalcarpaccio, da hieße das ja mit anderen Worten quasi, dass die Wüste im Wald laut Dichtung eine Lichtung wäre. Nicht auszumalen!
    Wir diskutieren hier auch schon ganz wild durcheinander und mein Opa meint sogar den Ort zu kennen. Aber das darf man nicht ernst nehmen. Ich glaube, wir können jedoch sicher davon ausgehen und kurz zusammenfassen, dass Wald, Wüste und eine mysteriöse Telefonzelle Schauplätze einer merkwürdigen, misteriösen Begebenheit werden, die sich nahezu unerträglich zuspitzt. Aus dem Bauch heraus tippe ich auf einen grausamen Mord, jedoch in einer ganz anderen Dimension. Kernszene ist für mich die Abnahme des Hörers, und hier liegt mEa. letztendlich auch der Schlüssel von der ganzen Geschichte begraben, die uns noch viel mehr sagen will.
    L.G.A.
    Geändert von Anjulaenga (08.10.2019 um 18:47 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.115
    Es geht nur drum wo keine Telefonzelle ist, weil ihm das so vorschwebt als wäre alles Telefonzelle genug um eben nicht dimensionsverdreht uns einen abzuwählen, weil die gewählte Nummer Hinweis darauf ist wer das sagen hat wenn sowas in der Wüste ausufert wo ja dann auch die Dünen Werbefläche sind.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  9. #9
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    991
    wo ja dann auch die Dünen Werbefläche sind.
    Jau, für einen immer aggresiveren Versandhandel.
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  10. #10
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.209
    @ Anjulaenga

    Dein Opa weiß mehr als er offensichtlich zuzugeben bereit ist... Mehr sage ich dazu nicht.

    @ Terrorist

    ich hatte leider deine Nummer nicht, sonst hätte ich die angegeben!

    LG
    k

  11. #11
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.115
    Zitat Zitat von klaatu Beitrag anzeigen

    @ Terrorist

    ich hatte leider deine Nummer nicht, sonst hätte ich die angegeben!

    LG
    k
    Und ich habe Angst das trotzdem keiner anruft, weil ich schon so lange auf einen richtig warmen Kontakt der zwischenmenschlich Art warte und die Düne eigentlich hierher stammt und ich dachte du wärst jetzt dasjenige:

    https://www.gedichte.com/showthread....er-Einstellung!
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  12. #12
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.209
    Das könnte nur ein Zufall sein, aber ich glaube zufälligerweise nicht an Zufälle!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Die Telefonzelle im Wald
    Von klaatu im Forum Alltägliches, Biographisches
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.2019, 17:38
  2. In der Wüste II
    Von Elektra im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.08.2013, 13:28
  3. Die alte Frau in der Telefonzelle
    Von Murmeli im Forum Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.02.2009, 09:47
  4. In der Wüste
    Von Eldingen im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.12.2008, 17:39
  5. Wüste
    Von Dax im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.04.2004, 19:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden