Thema: Leider rigide

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    336

    Leider rigide

    Ich möchte es auch an dieser Stelle noch einmal sagen:

    Dieses Forum ist der Kunst und damit dem freien Denken abträglich. Den wenigen hier "Übriggebliebenen" mag das gefallen. Mir nicht. Die Zensur, die hier stattfindet, zudem ohne konkrete Begründung, zeigt, wie hier der intellektuelle Schlendrian sich durchgesetzt hat, nur noch mit der Maxime, dem politisch Korrekten zu genügen und dies, liebe Übriggebliebene, ist mir einfach zu wenig, zu primitiv, es ist mir zu sehr "die Welt da draußen" und somit zu wenig Kunst und Künstler. Ich bin da sicher auch nicht der Erste, dem es so erscheint. Sind ja kaum noch welche hier. Nur noch die wenigen "Übriggebliebenen", ein Zirkel von sich gegenseitig zur Anpassung Ermahnenden mit nur ein paar Ausnahmen, die noch nicht ausgemerzt wurden. Schade für ein Forum, das mal groß hätte werden können. Ja. Schade

    Bezug: "Feucht" unter "Gesellschaft". Hier wurde von einem Moderator ein Text von mir gelöscht, der angeblich frauenfeindlich und menschenverachtend wäre. Es ging in dem Text um das Menschenverachtende der Gewalt unter den Menschen und die Attraktivität der Gewalt, die unter Männern wie Frauen verbreitete Gewaltverliebtheit, die unter Männern wie Frauen vorhandene Hingezogenheit zu Gewalttätigen. Es ging darum, dass in den Betten von Soldaten - auch in den Betten der Soldaten der Terrormelizen dieser Welt - mehr los ist, als in den Betten der Strickpulli-Philosophen, die Gedichte über den Frieden verfassen und dass so, aufgrund der Parnerwahl der meisten Frauen auf dieser Welt auch eher die "soldatischen Gewaltgene" Verbreitung finden als die "Friedensgene" der Strickpulli-Männer, die zwar ein hervorragendes Frauenbild haben, die aber anders als Soldaten meist kinderlos bleiben. Das sind Gedanken, die hier nicht sein dürfen. Ich finde: Wer das nicht sehen will, darf weg schauen. Wer es anders sieht, kann es ja sagen. Wer nicht möchte, dass es ausgesprochen wird und gewalttätig andere daran hindert, es auszusprechen (Löschung / Bücherverbrennung), der ist ein rigider Antidenker und so nicht meine Welt.

    Henrik
    Geändert von Zärtlichkeit (30.10.2019 um 05:28 Uhr)
    ---------------------------------Signatur:
    Heute wird ein guter Tag, in einem Land, wo nicht Bomben irgendwelcher Krieger Menschen zerfetzen, mit hinterher jeweils einer stolzen Mutter und zig traurigen Müttern.

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.499
    Deine Meinungsmache hat mit Kunst nichts aber auch gar nichts zu tun. Nur weil du deine Message neuerdings mit Reimen garnierst, wird sie nicht zur Kunst. Ausserdem wurde nicht das Gedicht gelöscht, sondern dein Beitrag, der Frauen nichts weiter zutraut, als sich gewaltverherrlichenden Sexfantasien hinzugeben. Auch ich fühlte mich davon angegriffen und heruntergeputzt, aber es war mir einfach zu primitiv, um darauf zu reagieren. Du bist frei zu gehen, wenn es dir hier nicht gefällt. Ich werde dich nicht vermissen (anders als du es zu tun pflegst, sage ich das als Ich-Botschaft, obwohl ich mir fast sicher bin, dass ich hier auch "man wird" schreiben könnte). gugol

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    336
    Zitat Zitat von Gugol Beitrag anzeigen
    Deine Meinungsmache hat mit Kunst nichts aber auch gar nichts zu tun. Nur weil du deine Message neuerdings mit Reimen garnierst, wird sie nicht zur Kunst. Ausserdem wurde nicht das Gedicht gelöscht, sondern dein Beitrag, der Frauen nichts weiter zutraut, als sich gewaltverherrlichenden Sexfantasien hinzugeben. Auch ich fühlte mich davon angegriffen und heruntergeputzt, aber es war mir einfach zu primitiv, um darauf zu reagieren. Du bist frei zu gehen, wenn es dir hier nicht gefällt. Ich werde dich nicht vermissen (anders als du es zu tun pflegst, sage ich das als Ich-Botschaft, obwohl ich mir fast sicher bin, dass ich hier auch "man wird" schreiben könnte). gugol
    Tcha, liebe Gugol, der immer mal wieder zu Gehör gebrachte Vorwurf, dass Kriege von Männern geführt werden und dass Frauen damit am Entstehen von Kriegen keinen Anteil hätten, geht hier leichter in die Tasten und vor allem bleibt er trotz Männerfreundlichkeit ohne Kritik stehen. Da ist der Unterschied. Bunt wird es erst, wenn einer daher kommt und den möglicherweise weiblichen Kriegsanteil zu bedenken gibt. Lustig!

    Ich gehe nicht, ich werde gegangen. So wie einst Biermann, auch aus intellektueller Tieffliegerei heraus ich finde, dies ist Kunst! Weil es Grundfeste erschüttert und nur deswegen stößt es ja auch auf. Kunst halt...
    Geändert von Zärtlichkeit (30.10.2019 um 09:02 Uhr)
    ---------------------------------Signatur:
    Heute wird ein guter Tag, in einem Land, wo nicht Bomben irgendwelcher Krieger Menschen zerfetzen, mit hinterher jeweils einer stolzen Mutter und zig traurigen Müttern.

  4. #4
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    1.516
    Hallo Zärtlichkeit,

    du benutzt dieses Forum, in dem es vorrangig darum geht, die Kunst des Schreibens zu erlernen und sich darüber auszutauschen, um deine politischen Ansichten mitzuteilen. Was wir akzeptieren, denn auch hierfür haben wir entsprechende Rubriken geschaffen.

    Auf Vorschläge zur Verbesserung deiner Texte gehst du nur zum Schein ein, benutzt also auch die User hier, die sich um Verbesserung deines Geschriebenen bemühen, für deine Zwecke.

    Du meinst, du seiest einer der wenigen Übriggebliebenen, die sich für ein friedliches Miteinander einsetzen, handelst aber in deinem direkten Umfeld - so hier - diametral entgegen. Wie Gugol schon treffend sagte: Hochagressiv, streitsüchtig und penetrant. Du verlierst dich z. B. in Geschwafel darüber, das Frauen gewalttätige Männer anziehend finden und bemühst dafür "Beweise" wie die jener Frauen, die Verbrecher in Gefängnissen besuchen, jener Frauen, die "Kriegern" hinterherreisen, etc. pp.

    Du scherst alles und jeden über einen Kamm und kriegst gar nicht mehr mit, wenn deine frei geäußerte Meinung in verletzendes und sexistisches Geschwafel übergeht.

    Und wenn gar nichts mehr geht, wird an anderer Stelle mal eben die Nazi-Keule geschwungen. Das verhindert, sich mit eigenem Fehlverhalten ehrlich auseinanderzusetzen. Denn eine solche Auseinandersetzung kann schmerzhaft sein. Besser fühlt es sich an, sich als einen der wenigen Übriggebliebenen (s .o.) darzustellen.

    Das Recht auf freie Meinungsäußerung hat dort seine Grenzen, wo es mit anderen Gesetzen kollidiert. Z. B. mit dem Grundgesetz. "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Und diese hast du in dem von mir gelöschten Kommentar meiner Meinung nach verletzt.

    Gruß
    Richmodis

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    336
    Moin Richmodis.

    Hier schwingst du die Menschenwürdekeule ohne zu erläutern, warum konkret. Es ist offensichtlich, dass dir mein Denkansatz nicht gefällt, so wie Biermanns Denkansätze der DDR-Führung nicht gefielen und er nach Verwarnungen raus flog. Das alte Lied. Du bist nicht frei (davon). Meinen gelöschten Beitrag hätten wir diskutieren können. Auch wenn er weh tat. Manchmal muss das sein. Mir als Mann tut es weh, zu hören, dass exklusiv Männer Kriege machen. Und? Juckt dich das? Bestimmt nicht. Ich habe einen schlüssigen anderen Ansatz daneben gestellt. So ist der Schmerz gerechter verteilt. Nicht? Das war's für mich mit dir. Gruß Henrik
    ---------------------------------Signatur:
    Heute wird ein guter Tag, in einem Land, wo nicht Bomben irgendwelcher Krieger Menschen zerfetzen, mit hinterher jeweils einer stolzen Mutter und zig traurigen Müttern.

  6. #6
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    1.516
    Hallo Zärtlichkeit,

    ich antworte dir jetzt noch einmal, und das als User und nicht als Moderatorin:

    Deine jüngste Einlassung hier zeigt mir einmal mehr, dass du nicht bereit bist, dich mit eigenem Fehlverhalten ehrlich auseinanderzusetzen. Sie unterstreicht zudem deine mangelnde Bereitschaft (oder Fähigkeit?), dich in dein Gegenüber hineinzuversetzen.

    Du stellst dich dar, als wenn du gegangen wirst, fragst nicht nach deinem eigenen Anteil an dem, was geschieht. Und wenn doch, dann in verklärender Art und Weise, um dein - in meinen Augen überhöhtes - Selbstbild zu erhalten. Hier, indem du den politisch Verfolgten gibst.

    Ich werde in diesem Faden hier nicht weiter auf deine Einlassungen antworten, es scheint mir Verschwendung meiner Energien. Jedoch als Moderatorin - solltest du dich doch entscheiden, hier weiter zu schreiben - werde ich aufmerksam sein und weitere grundregel- und netiquetteverletztende Äußerungen entsprechend behandeln.

    Gruß
    Richmodis

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    769
    Wolf Biermann von dir als Leidensgenossen genannt zu werden, ist wohl aus der Annahme geboren, jeder verworfene oder gemiedene Künstler sei vergleichbaren Geistes... oder eben aus der Überreaktion eines Beleidigten aus seinem puren Opfereismus heraus. Bring bitte nicht das Gedicht da oben mit dem Werk Wolf Biermanns in Verbindung.

    VG
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    336
    Zitat Zitat von Arkadier Beitrag anzeigen
    Wolf Biermann von dir als Leidensgenossen genannt zu werden, ist wohl aus der Annahme geboren, jeder verworfene oder gemiedene Künstler sei vergleichbaren Geistes... oder eben aus der Überreaktion eines Beleidigten aus seinem puren Opfereismus heraus. Bring bitte nicht das Gedicht da oben mit dem Werk Wolf Biermanns in Verbindung.

    VG
    Der Vergleich mit Biermann ist für mein Empfinden in allen Zusammenhängen zutreffend, wo es um Willkür und Zensur geht. Ein Gedichteform kann kein autoritäres Regime sein. Aber es kann durchaus durch entsprechende Geister geprägt werden, wenn diese über den goldenen Lösch-Finger verfügen.

    Wer in einem Gedichteforum nur die technischen Dinge eines Gedichts erörtert haben möchte, der tut so, als wäre das Wesentliche eines Gedichts, nämlich seine inhaltliche Aussage nicht existent oder obsolet. Und so etwas amüsiert mich fast. Aber psst, big sister is waching me

    Ich bin nun inspiriert, ein Gedicht ohne Inhalt, ohne Aussage zu versuchen. Ob das geht?



    Hans Scheibner sang in einem seiner Lieder: "Und die Frauen sind auch nicht mehr zu retten, schicken brav ihre Söhne in den Krieg und liegen bei den Mördern in den Betten". Er wurde aufgefordert, das zurück zu nehmen, was er nicht tat (großartig!). Daraufhin hat ihn der NDR gefeuert. Die Meinung, vorgetragen in einem Lied, kollidierte hier mit dem Hass gegen die freie Meinung irgendwelcher Journalisten ) innen. Scheibner ist hier der Held für mich. Er hatte damals das Selbe vorzubringen wie ich. Und objektiv hat er nichts Unwahres verkündet. Naja, macht ihr mal... Ihr Übriggebliebenen.
    ---------------------------------Signatur:
    Heute wird ein guter Tag, in einem Land, wo nicht Bomben irgendwelcher Krieger Menschen zerfetzen, mit hinterher jeweils einer stolzen Mutter und zig traurigen Müttern.

  9. #9
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.942
    Hallo Zärtlichkeit,

    na, warum nicht gleich so? Wenn Du moderative Entscheidungen kritisieren möchtest, gehört das hierher. Deine Antwort im Gedichtfaden werde ich daher jetzt löschen. Bitte unterlass es, alles, was Du zu sagen hast, doppelt und dreifach im Forum zu verteilen. Das ist Crossposting, und es macht uns eine Menge Arbeit, die mehrfach geposteten Beiträge dann wieder zu löschen. Ich ermahne Dich, so etwas nicht zu wiederholen.

    Zu Deinem Protest wurde, glaube ich, bereits alles gesagt. Bitte halte Dich an die Forenregeln, die Du durch Deine Registrierung akzeptiert hast!

    Gruß

    Claudi

  10. #10
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    336
    Ihr müsst euch am besten alle mal wieder beruhigen. Ein Tee wäre gut. Es ist doch gar nichts passiert, was hier einen "kleinen Aufstand gegen einen noch kleineren Popanz" nötig machen würde. Mir kommt das gerade hier so vor wie ein Hühnerhaufen. Entspannt euch bitte und bedenkt: Es ist wirklich nichts passiert, außer freie Meinungsäußerung. Wenn das gegen die Regeln dieses Forums ist, dann ist dies halt nicht meine Welt. Mir ist eh so, als gäbe es hier auch paranoide Züge, wurde mir doch neulich hier unterstellt, ich hätte mich mit irgend einem anderen Namen angemeldet, was gar nicht der Fall war. Begründung war: Das sei ja auch kein normaler Name und ich hätte ja auch schon eine "Vorgeschichte". Vorgeschichte mit 0,5 Beiträgen pro Tag. Ist das SO schwer zu verkraften? Manche meiner Gedichte kamen ganz gut an und führten zu lebhaften Diskussionen. Schlimm? Es ist alles nicht so tragisch, lasst mal die Luft raus, aus dem aufgeblasenen Elefanten, der hier im Raum steht, dann werdet ihr sehen: Es ist nur eine Maus. Keine Angst vor Mäusen .-).
    ---------------------------------Signatur:
    Heute wird ein guter Tag, in einem Land, wo nicht Bomben irgendwelcher Krieger Menschen zerfetzen, mit hinterher jeweils einer stolzen Mutter und zig traurigen Müttern.

  11. #11
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    769
    Du reitest ein totes Pferd.
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  12. #12
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.150
    höxtens das gerippe. sonst ist da nix.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  13. #13
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.146
    Hallo Zärtlichkeit,

    in bin ein Verfechter der Meinungsfreiheit und äussere...auch hier...selbst Meinungen, die nicht gerade auf Gegenliebe stoßen. Was Du jedoch sagst, das ist keine Meinung...das ist eine Falschbehauptung. Ich weiß was Du (eigentlich) sagen möchtest...aber du sagst etwas andere - drückst dich in falschen Bildern aus. Es stimmt, dass Frauen mehrheitlich auf durchsetzungsstarke...auf erfolgreiche Männer "stehen", das hat aber mit der Gewalt nichts zu tun. Du behauptest Frauen stehen eher auf gewalttätige als auf friedfertige Männer...und das ist Quatsch. Zudem wehre ich mich dagegen Soldaten per se als gewalttätig darzustellen. Die meisten Soldaten sind froh...wenn sie keinen Schuss abfeuern müssen. Und denke mal bitte auch an die Blauhelme...die ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen...um in fernen Ländern den Frieden zu sichern.

    Du darfst also gerne deine Meinung äussern...aber sie sollte auf einem tragfähigen Fundament gebaut sein.

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  14. #14
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    336
    Zitat Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
    Hallo Zärtlichkeit,

    in bin ein Verfechter der Meinungsfreiheit und äussere...auch hier...selbst Meinungen, die nicht gerade auf Gegenliebe stoßen. Was Du jedoch sagst, das ist keine Meinung...das ist eine Falschbehauptung. Ich weiß was Du (eigentlich) sagen möchtest...aber du sagst etwas andere - drückst dich in falschen Bildern aus. Es stimmt, dass Frauen mehrheitlich auf durchsetzungsstarke...auf erfolgreiche Männer "stehen", das hat aber mit der Gewalt nichts zu tun. Du behauptest Frauen stehen eher auf gewalttätige als auf friedfertige Männer...und das ist Quatsch. Zudem wehre ich mich dagegen Soldaten per se als gewalttätig darzustellen. Die meisten Soldaten sind froh...wenn sie keinen Schuss abfeuern müssen. Und denke mal bitte auch an die Blauhelme...die ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen...um in fernen Ländern den Frieden zu sichern.

    Du darfst also gerne deine Meinung äussern...aber sie sollte auf einem tragfähigen Fundament gebaut sein.

    Gruß, A.D.
    Ich rede über Soldaten allgemein. Mir ist bewusst, dass sie auch für die gute Sache einstehen. Um die Feinheiten gehts nicht. Es geht um Gewaltausübung und deren Attraktivität mit der möglichen Folge zur weiblichen Partnerwahl, was bedeuten könnte, dass eben bevorzugt diese Gene (Gewaltausübungsgene) weiter gegeben werden und das ist keine Tatsachenbehauptung sondern eine Vermutung, so wie deine Einlassungen auch nur Vermutungen sein können. Beispele habe ich genannt und mit "Soldat" meine ich "Mann in Gewaltausübung", Soldat nur zur besseren verständlichmachung, es kann auch "Boxer" heißen oder "Mann, der immer wieder Körperverletzungen begeht". Du hältst dich an "Soldat" fest und gehst am eigentzichen Thema vorbei. Ich sehe die Frauen im Umfeld von Rechtsradikalen, Boxern, Straftätern. Und dass das "Quatsch" wäre ist nicht unbedingt ein einleuchtendes Argument. Ich sage ausdrücklich, dass es wundervolle Frauen gibt, die mit Gewalt nichts zu tun haben wollen und die absolut null gewaltaffin sind. aber es sind m.E. Ausnahmen. Ich äußere hier meine Meinung, meine Wahrnehmungen und die müssen nicht zutreffen. Sowenig wie die anderer Personen inklusive dir. Es ist ein Gedankenaustausch als freiwilliges Angebot. Man darf sich drauf einlassen oder kann es lassen. Die Theorie, dass Männer allein für Kriege verantwortlich wären ist auch nur ein Gedanke, der zwar verbreitet ist, den ich aber für Quatsch halte. Begründet habe ich das genug. Übrigens: Blauhelme sind auch schon vereinzelt mit Vergewaltigungen und Greul aufgefallen.

    "Blauhelme des sexuellen Missbrauchs beschuldigt - UN-Soldaten werden in aller Welt zur Friedenssicherung entsandt, doch gerade in Afrika kommt es häufig zu Straftaten. Unter den Beschuldigten sind auch Deutsche. " aus: "Die Zeit vom 4.3.2016". Wieviele von denen haben wohl Frauen zu Hause? Wie werden die sich verhalten?
    Geändert von Zärtlichkeit (02.11.2019 um 21:07 Uhr)
    ---------------------------------Signatur:
    Heute wird ein guter Tag, in einem Land, wo nicht Bomben irgendwelcher Krieger Menschen zerfetzen, mit hinterher jeweils einer stolzen Mutter und zig traurigen Müttern.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Leider
    Von kaspar praetorius im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.08.2018, 15:02
  2. leider gottes
    Von DerÜberDenRomanHerzog im Forum Diverse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.11.2011, 17:00
  3. leider so
    Von TiRi im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.03.2008, 14:36
  4. Leider
    Von Guenter Mehlhorn im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.09.2007, 11:21
  5. Der Weg der Leider
    Von Dschebe im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.12.2006, 00:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden