Ein Schneller Blick.
Du legtest mir damit den Strick ums Genick.
Hast dir nie Gedanken gemacht.
Nahmst dir einfach deine Macht.
Hab mich so geschämt.
War einfach wie gelähmt.
Eine kleine Berührung.
Du brauchtest keine große Bemühung.
Zerbrach in tausend Teile.
Und das für eine ganze Weile.
In der Zeit saß ich ganz allein daheim.
Denn keiner wollt für mich da sein.
Ich strampelte umher.
In der Hoffnung mir kommt keiner näher.
Du Nahmst dir alles was du wolltest.
Ganz gleich ob du es nun bräuchtest.
Das kleine Kind in mir war nun tot.
Denn es wurde von dir viel zu sehr bedroht.
Ich stehe ganz allein aufm Schlachtfeld.
Doch ich hab nichts was mich noch hält.
Niemand sieht wie alles zerfällt.
Viel zu oft hab ich mich verstellt.
Alles Geschah weil du meine Grenze nicht sahst.
Weil du einfach drüber hinwegsahst.
Um dein begehren zu stillen.
Wurde ich Opfer deines Willens.