1. #1
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    894

    Urlaubsparadies

    Sonnenhungrige Gäste verbrennen geduldig am Sandstrand.
    Gestern bei Dunkelheit ging ich ans Meer. Das Rauschen der Wellen
    übertönte den Lärm aus den Bars. Ich genoss das Alleinsein.
    Plötzlich lagen da diese zwei Körper, tot und umschlungen.
    Tote Touristen bin ich gewohnt, auch erregt mich die Rückkehr
    an den Ort des Verbrechens. Wieso nur verreckten die beiden?
    Etwas reisst mich aus meinen Gedanken. Zack!, eine Klinge
    dringt mir tief in den Bauch. Das fühlt sich ja gar nicht so schlecht an…
    Sonnenhungriger Dreier verbrennt ignoriert auf Koh Lipe.

    L.A.F.

    Dank geht an gugol

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.876
    Da sind ja mehr Tabuthemen drin als man dafür hätte Platz lassen können. Und wie gesagt alles führt dahin wo das Urlaub noch raschelt, das einen so aus den Gedanken reisst, dass die dann plötzlich Amok laufen. Um wenigstens die Nachrichtenreife zu verpassen. Weil das ja wohl damit bezweckt wurde. Schneller Ruhm ohne großen Verdienst.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    894
    Hi,
    #2: Da sind ja mehr Tabuthemen drin als man dafür hätte Platz lassen können
    Dieses Statement erfreut mich sehr (auch: wollte doch eigentlich Schmerzen zufuegen)
    #2: Nachrichtenreife zu verpassen
    Dieses Statement erfreut mich sehr (auch: sich einen Dreck um was auch immer scheren)
    #2: Urlaub noch raschelt (ein Dreier gefaellig vielleicht?), aus Gedanken reisst (im Urlaub ist alles erlaubt!, nicht?), Amok laufen (Eifersucht vielleicht?), schneller Ruhm (eher nicht?) ohne grossen Verdienst ()

    LG Lorenz

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    9.876
    Ob das Urlaub was erlauben kann, hängt immer davon ab von welchem Stammbaum es gefallen ist. Und ob der Barlärm nicht alles schon vorwegnimmt wenn von Adamski Killer lief. Dann wäre nichts weiter hinzuzufügen, obwohl ich gerne noch den nicht stattgefundenen Prozess deswegen abgewartet hätte.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    894
    Mhh, well, muss denken: Der Laerm aus den Bars war abends, Vergangenheit. Das LI wird Praesens, trotzdem ignoriert, erstochen, es kommt ja gerne zurueck, also ja, wohl voraussehbar, richtig, denn am Vorabend lief Adamski Killer.
    Urlaub toll, ja, weil gut vom Stammbaum gefallen, und so werden noch manche (Urlaube!) folgen, hinzugefuegt werden koennen, doch nie ein Prozess. Alles scheint richtig, verbunden, verdient. Warten echt Quatsch, recht hast, das bleibt unter uns.
    Du weisst ja, von welchem Stammbaum jene sind, die aus dem Urlaub was mit nach Hause bringen? Keine Frage! LG, danke, Lorenz, guet Nacht

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2019
    Beiträge
    342
    hallo Hi,i

    ich kann Kurzgeschichten in Versform ohne reim, aber freier Handlung nicht viel abgewinnen, ich glaube es wird mehr hinein interpretiert als tatsächlich der fall ist, nur um ein gesprächsthema zu eröffnen.
    das lyr.ich ist tot und der sonnenhungrige dreier bringt zumindest keinen tripper mit nach hause aus Thailand
    wieso wundert er sich eigentlich über seine eigene tat? Rückkehr an den ort des verbrechens?
    lg Mythenfreund

    ps, ich habe meinen angenommenen Rechtschreibfehler korrigiert, es war keiner
    weil jemand mich nett darauf hingewiesen hat
    Geändert von Mythenfreund (03.12.2019 um 03:04 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    894
    Hi Mythenfreund, danke, das Metrum ist vom Hexa geklaut, inhaltlich halte ich mich an mich . Richtig, heimkehrende Touristen bringen etwas nach Hause mit , die jedoch dort bleiben (tot oder im Knast oder undercover) bestimmt nicht. Es wird nicht gesagt, wessen Tat es ist! Trotzdem ist es sehr wohl moeglich, dass sein, LI, verdrehter Kopf sich diese Frage (Wieso nur verreckten die beiden?) ueber eine selbst begangene Tat stellt, nicht? Das LI mag es, an jegliche Tatorte zurueckzukehren, egal ob eigene oder nicht. Ob „beiden“ gross oder klein geschrieben wird, kann ich nicht definitiv sagen. Fuer mich bezieht es sich klar auf die „zwei toten Koerper“, dann eben kleingeschrieben, LG, Lorenz
    Oh, gugol, my critical friend, war hier!!!, nun denn Mythenfreund, jetzt wissen wir es!

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2019
    Beiträge
    342
    ich habe nachgeschaut
    die beiden wird tatsächlich immer klein geschrieben, es sind pronomen und zahlenwörter die keiner persönlichen anrede untergeordnet sind und auch durch einen Artikel der/die/das nicht der Großschreibung unterliegen

    ich suche bei augenscheinlich freien werken kein Metrum, das wäre paradox
    entweder es ist frei oder es bindet sich an ein Schema, welches man allerdings durchbrechen kann und damit spielen um der sprache und der Intention dahinter ausdruck zu verleihen
    hier seh ich nur eine Kurzgeschichte, die etwas wirr auf mich aussieht
    eine Momentaufnahme

    gugol ist nicht nur critical, sondern auch sehr agressiv, mir gefällt die Tonart nicht aber ich habe das übersehen und mich schlau gemacht, vielen dank
    bin ja nicht mehr im kindergarten, also ärgert mich auch nichts
    lg mythenfreund

    sonnenbaden in Thailand, wer dort zum Urlaub hin geht und wohlmöglich an den falschen ort, kann nur suizidal veranlagt sein und die Gefahr lieben
    lyr.ich ging am Vorabend ans Meer er wollte alleine sein, dann lagen da zwei leichen, er ist tote Touristen gewohnt und es erregt ihn an den ort des verbrechens zurück zu kehren, es fand kein ersichtlicher Tageszeit wechsel dazwischen statt, wieso spricht er davon gestern dort gewesen zu sein wenn er noch im Vorabend ist und plötzlich erstochen wird? wie kam er nach seinem tot an den ort des verbrechens zurück um dann angegriffen zu werden? und wer erzählt uns das dort jetzt 3 leichen liegen?
    und die Wortstellung von verbrennt ignoriert ist mir auch nicht ganz klar, nur weil es da liegt verbrennt es noch nicht, nichtmal unter der Sonnenkraft des nächsten tages und wenn der strand von sonnenhungrigen voll ist, wieso sieht die da keiner liegen oder riecht die irgendwann? es ist heiß, da entwickelt sich schneller Verwesungsgeruch als im Mastdarm einer Milchkuh die nur Kohlrabi frisst Oo

    lg mythenfreund

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2019
    Beiträge
    342
    es ist aber auch kein augenscheinlicher Hexameter, wenn er in erzählerrischem gewand daher kommt, ich such auch nicht in der bildzeitung nach einem Metrum
    aber jetzt wo du es sagst, mal nachschauen

    Sonnenhungrige Gäste verbrennen geduldig am Sandstrand.
    Gestern bei Dunkelheit ging ich ans Meer. Das Rauschen der Wellen
    übertönte den Lärm aus den Bars. Ich genoss das Alleinsein.
    Plötzlich lagen da diese zwei Körper, tot und umschlungen.
    Tote Touristen bin ich gewohnt, auch erregt mich die Rückkehr
    an den Ort des Verbrechens. Wieso nur verreckten die beiden?
    Etwas reisst mich aus meinen Gedanken. Zack!, eine Klinge
    dringt mir tief in den Bauch. Das fühlt sich ja gar nicht so schlecht an…
    Sonnenhungriger Dreier verbrennt ignoriert auf Koh Lipe.

    XxXxxXxxXxxXxxX in der ersten Strophe hab ich da gleich was auszusetzen, wo ist der spondäus an vierter stelle im Versmaß?
    wieso der Auftakt in form eines Trochäus, denn "hun" von hungrig lässt sich auf biegen und brechen nicht senken
    XxxXxxXxxXxXxxXx
    XxXxxXxxXxxXxxXx
    XxXxxXxxXxXxxXx
    XxxXxXxxX/XxXxXxXx ok ein spondäus/ aber gewollt wirkt der nicht durch das was danach kommt
    XxXxxXxxXxxXxxXx
    XxXxxXxxXxX/XxXx Zäsur, ok sogar logisch im bezug auf den Kontext
    XxXxxXxXxxXxxXx
    XxXxxXxxXxxXxxXx

    Daktylen überwiegen, aber durchgängig sind die nicht, doch um ehrlich zu sein finde ich es interessant dass du tatsächlich versucht hast einen Versmaß da hinein zu bekommen, denn die Bemühung es tatsächlich versuchen zu wollen sehe ich durchaus, konkret durchweg eingehalten wurde der dabei nicht
    nur weil ein wort am Satzanfang steht ist es noch lange keine hauptbetonung und bildet somit auch keinen spondäus
    formal lupenrein, so so
    ich mag zwar kein rechtschreib ass sein, aber ich bin nicht gehörlos

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2019
    Beiträge
    342
    In den ersten vier Versfüssen kann eine Senkung weggelassen werden oder die beiden Senkungen können durch eine zweite Hebung ersetzt werden,
    Metrische Typen können aber auch danach unterschieden werden, ob über die Vorgaben des abstrakten Schemas hinaus weitere regelmäßige Wiederholungsformen vorliegen. fakt ist das es keine 3 aufeinanderfolgenden unbetonten oder betonten silben im deutschen Sprachraum gibt, die Betonung der ersten vier Versfüße unterliegen dann der Unterordnung das die nächste gehobenere silbe betont wird, bis eine stark gehobene eintritt

    die textanfänge sehen fast allesamt so aus

    XxXxxXxx

    du willst mir jetzt ernsthaft sagen, dass ich gegen dem was ich höre, dies daraus machen soll?

    XxxxXxx

    also einfach Bingo spielen und alles immer eine Betonung vorverlegen bis es optisch passt aber klingt als würde mir die Batterie im Walkman leer laufen?

    für die mühe mir die metrischen Versfüße zu benennen und aufzuzeigen bedanke ich mich

  11. #11
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    894
    Hi Mythenfreund, danke. V5: „erREGT“ ist hier wichtig, nicht „auch“. V7: Kein Mensch betont hier „EIne“, sondern „ZACK, eine KLInge“.

    Hi gugol, danke. Stimme deinem letzten Satz gar nicht zu ! Von den mir bekannten 5 Hexa-Regeln (Trithemimeres, Penthemimeres, Hephthemimeres, Diäresen resp. bukolische Diärese) habe ich auf 9 Verse doch deren 4 reingewurstelt. Auch die Versenden sind lebendig, Xx und XX. Nun denn, und ja, falls noch was ansteht, lasse ich gerne die anderen Kenner jetzt ran. Ich setze mich hierzu nur noch mit meinem Freund Terrorist auseinander, dessen Punkte von ganz anderer Qualitaet sind, LG Lorenz, es kann mir vorgehalten werden, dass ich in 7 von 9 Versen im ersten Versfuss eine Senkung wegliess, trotzdem regelkonform

  12. #12
    Registriert seit
    Nov 2019
    Beiträge
    342
    was mich an dem ganzen am meisten ärgert gerade ist, das ihr vorgebt soviel potenzial zu haben, aber mit anderen teilen und andere teilhaben lassen an eurem wissen, wollt ihr nicht
    stattdessen wird die rethorische keule nur dann ausgepackt wenn ihr euch zu beweisen habt
    und anderen eins auf den deckel damit geben wollt weil ihr euch in irgendwas verletzt fühlt
    ihr seit ganz schön egoistisch
    ich werde euch nicht mehr stören in eurer welt zu der ich keinerlei zugang habe
    ich mag ungerne von pittbulls vorm eingang wartend zerrissen werden
    alles gute

  13. #13
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    894
    Hi, abgesehen von Terrorists kreativen Kommentaren ist mir nur wichtig, was gugol in #10 schrieb (niemand soll mir „zitieren“ erklaeren, ich mach das kopierend , danke), weil es den Nagel auf den Kopf haut:

    Inhaltlich sehe ich es so, bin aber auch nur auf meine Interpretationen angewiesen:
    Der Zeitenwechsel stimmt schon. Die Erzählzeit und der Mord passieren am Tag. Er blickt auf die Nacht zurück, und weil er an Tatorte zurückkehrt, tut ers auch an diesem Tag. Dort wird er auch umgebracht. Erste und letzte Zeile sehe ich als gedanklichen Rahmen, nicht unbedingt vom LI geäussert.
    Sonnenbrand, verbrennen im übertragenen Sinne, die Touris von Z1 sind ja nicht tot.

    LG L.A.F. VON Hi, hi, hi

    PS: Danke Mythenfreund und gugol fuer ihre Zeit und ihr Wissen

  14. #14
    Registriert seit
    Nov 2019
    Beiträge
    342
    habs gelöscht
    entschuldige Hi,i das war nicht meine Absicht
    lg mythenfreund

    gugol ich habe nachgedacht, ich möchte mich für meinen fehltritt entschuldigen und versuche mir das von dir aufgezeigte zu verinnerlichen, ich danke dir für deinen hilfreichen Kommentar im bezug des Hexameters und werde mich dahingehend anstrengen deine hilfe umzusetzen und zu verinnerlichen, es war nicht meine Absicht dich derart unlieb anzugreifen, ich frage mich nur warum man bei Neulingen mit weniger als 1000 Postings davon ausgeht dass sie keinerlei Grundwissen mitbringen, um sie bei ersten Fehltritten sofort in eine Schublade zu stecken, anstatt ihnen freundlich ihre fehler aufzuzeigen und somit eine gemeinsame Basis zu schaffen die auf gegenseitigem Respekt beruht
    seit einfach nachsichtig und nicht provokativ

    ich war nie der erste der irgendwo irgendeinen angriff ausführte, ich habe versucht immer sachlich objektive kritiken zu schreiben, die sich ausschliesslich mit den geposteten gedichten befassten, ansonsten darf man mir gerne auch eine pn schreiben was man von mir erwartet, selbst wenn es bedeutet dass ich bitte wieder verschwinden soll, was einigen sicher sehr angenehm wäre..
    ich fühle mich tatsächlich von einigen gemobbt und offen verfolgt
    lg mythenfreund
    Geändert von Mythenfreund (03.12.2019 um 16:44 Uhr)

  15. #15
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    894
    Hi Mythenfreund, das (#18) passte besser in deinen Faden „Berichtigung“ oder so (user an user).
    Alles okay. Wegen dir musste ich gestern morgen (das schrieb „man“ vor 40 Jahren klein, nicht?) mein Gedicht nochmals und nochmals und nochmals lesen . Danke fuers Kommentieren. LG Lorenz

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden