Die Zeit ist wie ein Wolkenmeer,
in dem die Geister schwimmen.
Die Wolken ziehen, vor uns her,
mit ihrer Last so folgenschwer,
um trüb die Welt zu stimmen.

Ein Meer, in dem der Geist ertrinkt,
reißt alles in die Ferne,
in der die Gegenwart ertrinkt
und die Vergangenheit versinkt
im Silberglanz der Sterne.