Bescherung war wieder

Da lagen große und kleine Päckchen,
Gehüllt in buntes Weihnachtspapier,
Dazwischen geschnürte Süßigkeitssäckchen,
Gleich neben unserem alten Klavier.

Und wieder kam die Heilige Nacht,
Bescherung ward angesagt,
Geschenke wurden eilig gebracht,
Die Hoffnung blieb unverzagt.

Tatsächlich leuchteten Augen,
Wenn geschenkt, was so lange ersehnt:
Gerade in Kinderaugen
Sah man Freude, wie man sie kennt.

Frieden braucht schon die Bescherung,
Wo das Mitmenschliche sich ausbreitet,
Absieht von Hass und Verheerung,
Weihnacht zur Vollendung hin leitet:

Nicht mehr aufbauen unnötig Grenzen,
Mit Liedern die Nächte erweichen
Und im Kerzenlicht mit seinem Glänzen
Über die Violinsaiten streichen.

Wieder war es die Heilige Zeit,
Die uns auch im Schenken belehrte,
Dass der leichter zum Frieden bereit,
Welcher damit seinen Nächsten ehrte.


©Hans Hartmut Karg
2019

*