Thema: Seite 227

  1. #1
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.602

    Seite 227

    hinter der Kirche
    wo Dachrinne und Messbuben
    um die Wette pissen
    fand ich sie
    zerrissen und feucht
    vorn kaum zu lesen
    aus 1. Korinther 13
    ... und hätte der Liebe nicht ...
    hinten mit Kulli
    I love you warte auf dich
    hinter der Kirche
    Geändert von Gugol (31.12.2019 um 11:51 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    225
    ich weiß noch nicht warum, aber die Bilder die ich schon beim ersten lesen sehen kann sind scharf und beeindruckend. Ich hätte zwar "feucht und zerrissen", statt andersherum, geschrieben, aber du hast sicher deine Gründe.

    Gutes Gedicht
    Gruß
    Heinz Geigelath
    silbern ist mein Haar nicht grau

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.602
    Danke Heinz, es war ein Experiment, denn ich schrieb noch nie ein Gedicht dieser Art. Dass es bei dir Bilder erzeugt, freut mich.
    Der einzige Grund, warum ich's nicht so rum schrieb ist, dass ich einen einsamen Endreim verhindern wollte, nachdem ich das ursprüngliche "zerknittert" (was zu einer feuchten Seite nicht passt) durch "zerrissen" ersetzt hatte. Ob dieser Entscheid richtig war? Ich weiss noch nicht. LG gugol

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    225
    Ja Gugol, ich sah gleich meine alte Dorfkirche, zu der ich zum religionsunterricht ging obwohl ich nicht getauft bin. Du hast kurz und prägnant sich wechselnde Aussagen in eigentlich einem Satz aufgezeigt.

    - Das miese Wetter, - die Jungs in der Messe, - die Jungs in der Pinkelpause, -die herausgerissene Seite, - das pubertäre Liebesgeständnis,
    - nicht zu letzt eben die Kirche (für mich dunkelroter, feuchter Backstein mit einem grauen tröpfelden Regenrohr in einer unübersichtlichen Ecke )

    Schreiben und lesen ist gedacht für Menschen mit Fantasie
    Geändert von Heinz Geigelath (28.12.2019 um 22:50 Uhr)
    silbern ist mein Haar nicht grau

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2017
    Beiträge
    87
    Hallo Gugol!

    ... es war ein Experiment, denn ich schrieb noch nie ein Gedicht dieser Art.
    Mach das doch häufiger - einmal klingt es nach "heute", nach einer Schreibart, die man zumindest zur Verfügung haben sollte; und daneben ist es ja auch gut gelungen.

    Gruß,

    Ferdi

  6. #6
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    861
    Hi gugol, Regenrinne hat auch was Trauriges, unerfuellte Liebe (doch "single" hat offensichtlich auch seine guten Seiten ), und den Reim haette ich auch vermieden, ausserdem war die Seite wohl eh erst zerrissen, bevor sie feucht wurde, LG dein regennasser L.

  7. #7
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.602
    Zitat Zitat von Heinz Geigelath Beitrag anzeigen
    - nicht zu letzt eben die Kirche (für mich dunkelroter, feuchter Backstein mit einem grauen tröpfelden Regenrohr in einer unübersichtlichen Ecke )
    Lustig, in meinem Bild ist sie auch backsteinrot, obwohl es solche Kirchen bei uns gar nicht gibt. Das kommt so: Vor ein paar Jahren suchten wir hinter der Kirche im niederländisch-belgischen Grenzort Sluis nach einer Geocaching-Dose und fanden sie zwischen Regenrohr und roter Backsteinmauer eingeklemmt. Daneben ein altes Messingschild mit der Inschrift "God ziet jou" (Gott sieht dich), das bestimmt an jene gerichtet war, die diese abgelegene Stelle als Pissecke benutzten.

    Hey Ferdi, danke fürs Gefallen. Mal sehen, was die Zukunft bringt. Anders als eine Sestine oder ein Pantun könnte ich ein Gedicht dieser Art nicht schreiben "wollen". Es ist da oder eben nicht. Übungssache?

    Lieber L.A.F., danke auch dir. Ja das Traurige schwingt mit. Ich hatte zum Einstellen drei Rubriken im Blick: L&R, T&D und diese, für die ich mich entschied, weil ich dem Leser die Stimmung nicht vorgeben wollte, denn es bleibt ja offen, unter welchen Umständen die Seite dorthin kam. Genau, hab auch entschieden, an der zerrissen-Zeile nichts zu ändern. Nix da single - bis bald unter der Regenrinne

    Liebe Grüsse euch, gugol
    Geändert von Gugol (29.12.2019 um 13:13 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    Oct 2019
    Ort
    main-reim
    Beiträge
    92
    hallo Gugol, ich find's schön, wie es ist, und mit wenigen Worten eine Geschichte erzählt, die im Leser eine Vielfalt an Bildern und Empfindungen hervorruft, sehr gelungen verdichtet, gerne mehr davon, lieben Gruß,
    saegefisch

  9. #9
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.602
    Danke saegefisch, weiss gar nicht, was ich mehr dazu sagen kann, ausser:
    Grade fänd ichs selbst besser, wenn der Anfang so geht:

    hinter der Kirche
    wo Regenrinne/Dachrinne/Rinne/Traufe und Messbube(n)
    um die Wette pissen

    ...
    und dann am Ende die Regenrinne-Zeile streichen, denn erstens sind Wolken überall und zweitens würde ein Teenager den Treffpunkt nicht so genau definieren. Nach dem "wo" braucht die Rinne ja keinen Artikel, ist wie "wo Fuchs und Hase sich gutenacht sagen". Was meint ihr dazu?

    LG gugol
    Geändert von Gugol (30.12.2019 um 06:14 Uhr)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Seite an Seite
    Von DesertFlower78 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.2017, 20:13
  2. An deiner Seite
    Von Phönixfeder im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.08.2014, 17:14
  3. Seite an Seite
    Von kleineSie im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.04.2006, 00:33
  4. An meiner Seite
    Von m-e-d-i-n-a im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.04.2006, 21:25
  5. Seite an Seite
    Von schwarzer Schmetterling im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.05.2005, 13:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden