Bald kippt Leben von der Krücke.
Tod hat es nach Haus gebracht.
Bald springt kichernd von der Brücke
der Letzte, der als Letzter lacht.
Bald frisst die Gier dieser Kanone
den Dauerfeuerdauerlauf,
verschluckend sich an der Patrone.
Der allerletzten, die im Lauf.

Bald war das Urteil schon gesprochen
für den, der schick in Schmerz gekleidet.
Bald kommt aus seinem Loch gekrochen
der, der mir mein Outfit neidet.
Bald wird auch er hoch hängen,
nach Waterboarding-Tränenbad.
Bald wird ein Fluss die Mauer sprengen.
Bald dreht es sich, das letzte Rad

und wir feiern, kiffen, dealen,
seit wir kaputte Kinder sind,
wir zocken, setzen, spielen,
wir folgen den Instinkten blind,
können selbst im Dunkel sehen
dieser letzten, kalten Nacht.
Wir sind bereit, den Weg zu gehen
der sie so zum Tage macht.