Ich zünde mir eine Zigarette an,
und schaue übers weite Feld.
Da liegen sie, Buben und Männer,
ihre Beine und Arme weit von sich gestreckt.
Die Gesichter im roten Schlamm,
ja, so rot, wie das Glühen, dort vorn' an meiner Zigarette dran.
Mit jedem Zug atme ich Ihn ein,
wie die Buben und Männer,
holt auch Er mich bald Heim.
Und wie die Asche von meinem Stängelchen weit,
falle dann auch ich,
auf dieses Bild der Schrecklichkeit.