Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    1.998

    rein rechnerisch

    Zwei Schnecken, die haben - das ist, was ich meine -
    zusammen wohl auch nicht mehr Beine
    als eine.



    (Es handelt sich hierbei um ein mindestens 2 Jahre altes, wieder aufgewärmtes und leicht abgewandeltes Schneckenragout aus der Wohnküche)

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3.115
    Moin Richmodis,

    du fällst hoffentlich nicht dem Irrtum anheim, dass dieser Text weniger hart bewertet wird, nur weil er 2 Jahre alt ist?


    Momentan schmeckt dem Forum die Minimallyrik ja sehr gut. In der Kürze liegt ja bekanntlich auch die Würze.
    Ich bin sicher, auch dein humoriges Schneckenragout wird sich hier großer Beliebtheit erfreuen können

    Formal ist die Wirkung deiner 3 Verse recht auffällig:
    Mit jedem Vers reduzierst du die Versfüße weiter, von 4 Amphibrachys auf 3 und schlussendlich auf einen einsamen.
    Der Amphibrachys und seine Brüder Daktylus und Anapäst haben ja ohnehin einen recht treibenden Charakter
    und so führt das Ganze dazu, dass dein Text mit jeder Zeile an Tempo zunimmt.
    An sich ein sehr gutes Stilmittel, gerade auch durch den Haufenreim, der das Ganze noch flotter von der Zunge gehen lässt.
    Besonders von Vers 2 auf Vers 3, das ist ja quasi ein Schlagreim und hat was von diesen humorigen Frage-Antwort-Versen, ich kenne da den Fachbegriff nicht.

    Dieses starke Tempo steht dann dem Gegenstand deines Textes recht konträr gegenüber, denn Schnecken sind dafür nicht wirklich bekannt^^
    Ich frage mich daher:
    Ist dieser Kontrast sinnvoll und hilfreich oder würde die krasse Verlangsamung des Textes nicht noch viel besser wirken?
    Das können wir hier nun nicht testen, da man dafür den ganzen Text umschreiben müsste, was echt schade wäre, da die Conclusio in ihrer Einfachheit ganz herrlich ist!

    Einziges Ärgernis: "das ist, was ich meine" ist ziemliches Geschwafel, wünschenswerter wäre ein Bezug auf die Schnecken.
    Ich verstehe deinen Kniff, damit auf den Titel zu verweisen, den du damit in den Text reinbringst, aber "Beine" und "eine" haben einen direkten Bezug auf den Textgegenstand und dein Einstieg konstruiert da für das Metrum und den Reim leider nur etwas mit dem Titel zusammen.

    Lass dir das aber nicht bitter schmecken, ich find deinen Text dennoch sehr unterhaltsam und merke langsam, dass du hier im Forum eindeutig die Königin der kurzweiligen Humortexte bist. Mindestens auf jeden Fall meine


    LG AC
    lesen
    von anderen:
    Meine Favoriten ・ von mir: Von A bis Z

    schreiben
    unter Texte:
    Kommentar gefällig? ・ über Texte: Lyrisches Lexikon

    diskutieren
    meine Neusten:
    RandlinieWas wäre denn
    © Christian Glade

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    1.998
    Huhu Anti Chris,

    du fällst hoffentlich nicht dem Irrtum anheim, dass dieser Text weniger hart bewertet wird, nur weil er 2 Jahre alt ist?
    Naaaiin, auf keinen Fall. Ich wollte nur vorbeugen, falls einer denkt: "Irgendwo hab ich das schonmal gelesen". Und dann ist die RichMODis ganz schnell des Cross-Postings überführt. Aber bisher waren die zwei Schnecken hier nur im Wohnzimmer. Von da, so lernte ich, dürfen sie noch einmal umziehen.

    Das wäre wirklich ein Gag, wenn man schneckentempomäßig zum Ende hin immer langsamer wird. Das wäre dann zwar ein ganz anderes Gedicht, aber es reizt mich, es zu versuchen. Es ist aber ja deine Idee und ich käme wie ein Klausack vor.

    Der Teil, den du bemängelst, gefällt mir auch überhaupt nicht. Ursprünglich ging es so:

    Zwei Schnecken, die haben, so wie ich meine,
    zusammen auch nicht mehr Beine als eine.

    Dann habe ich versucht, ein besseres Metrum reinzubringen, aber das ganz offensichtlich auf Kosten des Textes. Aber vermutlich findest du diese Version auch nicht besser, da sie ja die gleiche Bedeutung hat. Einen Bezug zum Titel wollte ich damit jedoch nicht herstellen, denn im Spielefaden gab es einen Titel ja gar nicht. Ich fand den Teil einfach schön lapidar.

    Danke für deine ehrliche Kritik, bei der ich doch - als deine Königin der kurzweiligen Humortexte - gar nicht so schlecht weggekommen bin (*freu*)

    LG
    Richy

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.074
    Hallo ihr beiden,

    sowas knackiges zieht mich ja immer an...
    Zitat Zitat von Chris
    Mit jedem Vers reduzierst du die Versfüße weiter, von 4 Amphibrachys auf 3 und schlussendlich auf einen einsamen.
    So würde ich das nicht interpretieren.

    Für mich stehen da zwei vierhebige Verse, bei denen die letzte Hebung auf die neue Zeile geworfen wurde, um noch eine kurze Denkpause zu erzeugen, die Spannung noch etwas zu halten, bevor schließlich lapidar aufgelöst wird. Dass trotz des Umbruchs noch ein Reim am Ende der zweiten Zeile auftaucht, scheint mir zufällig - aber wirkungsvoll.

    Zitat Zitat von Chris
    Einziges Ärgernis: "das ist, was ich meine" ist ziemliches Geschwafel
    Joa, Geschwafel. Aber: es passt zum LI, das sich da rechnend was zusammenstammelt. Mir gefällt's. Deutlich besser als die von Richy erwähnten Ursprungsverse.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.538
    Liebe Richy,

    dieses Schneckending muss mir in der Spielecke entgangen sein. Wie süß ist das denn? Die Idee, den Titel mit einzubeziehen, damit der erste Reimpartner nicht ganz so erzwungen wirkt, finde ich gut. Da konnte ich leider den Spieltrieb nicht unterdrücken und habe es wahrscheinlich mal wieder übertrieben:

    Zwei Schnecken besitzen, das ist das Gemeine
    am rein Mathematischen, auch nicht mehr Beine
    als eine.


    Eigentlich fände ich für die Schnecken, wie Chris auch schon sagte, ein zweisilbiges Metrum passender. Auch wenn das Ich im Hintergrund bleibt, ist, glaube ich, schon einiges gewonnen. Ich krieg das thematisch zum Titel jetzt nicht perfekt hin, aber vielleicht kann ich Dich inspirieren noch etwas weiter zu spinnen:

    Zwei Schnecken haben, das ist keine
    Magie, exakt so viele Beine
    wie eine.


    Danke für den Spaß!

    LG Claudi
    Geändert von Claudi. (06.02.2020 um 18:07 Uhr)
    com zeit - com .com

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2019
    Ort
    main-reim
    Beiträge
    159
    sehr hübsch und verspielt und dabei inhaltlich völlig korrekt. auch wie das Tempo anzieht, gefällt mir gut, selbst wenn es schneckenuntypisch schnell wird: das stärkt den Witz und die Zuspitzung, um die es bei einem Gedicht solcher Art im Subtext eigentlich geht - für mich passt das ausgezeichnet und ich sage danke für das lustige und elegante kleine Gedicht,

    herzlich,
    sf

  7. #7
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3.115
    Zitat Zitat von Richmodis Beitrag anzeigen

    Das wäre wirklich ein Gag, wenn man schneckentempomäßig zum Ende hin immer langsamer wird. Das wäre dann zwar ein ganz anderes Gedicht, aber es reizt mich, es zu versuchen. Es ist aber ja deine Idee und ich käme wie ein Klausack vor
    Bitte tob dich aus, ich kann so kurze Formen nicht, ich muss mich in vielen Versen und Strophen aufhängen können :P


    Der Teil, den du bemängelst, gefällt mir auch überhaupt nicht. Ursprünglich ging es so:

    Zwei Schnecken, die haben, so wie ich meine,
    zusammen auch nicht mehr Beine als eine.

    Dann habe ich versucht, ein besseres Metrum reinzubringen, aber das ganz offensichtlich auf Kosten des Textes. Aber vermutlich findest du diese Version auch nicht besser, da sie ja die gleiche Bedeutung hat. Einen Bezug zum Titel wollte ich damit jedoch nicht herstellen, denn im Spielefaden gab es einen Titel ja gar nicht. Ich fand den Teil einfach schön lapidar.
    Dein Update ist auf jeden Fall die gelungenere Version und die formale Anpassung tut deinem Text nun auch sicher nicht weh.
    Tatsächlich ist für mich ein "das ist, was ich meine" aber schon ein Bezug auf den Titel. Denn allein aus dem rein Rechnerischen kommt das lyrIch ja auf seine steile These
    Es ist da auch wie VC sagt, Geschwafel zwar, aber das mag dem Naturell des lyrIchs ja vielleicht sogar stehen^^

    Meine Kritik ist dann insgesamt auch viel mehr Interesse daran, wie der Text bei einer Verlängerung und Verlangsamung wirken würde.
    Das leichte, humorige könnt darunter vielleicht sogar leiden, aber an diesem Text hier können wir das nicht reproduzieren^^


    Zitat Zitat von Verbalcarpaccio Beitrag anzeigen

    Für mich stehen da zwei vierhebige Verse, bei denen die letzte Hebung auf die neue Zeile geworfen wurde, um noch eine kurze Denkpause zu erzeugen, die Spannung noch etwas zu halten, bevor schließlich lapidar aufgelöst wird. Dass trotz des Umbruchs noch ein Reim am Ende der zweiten Zeile auftaucht, scheint mir zufällig - aber wirkungsvoll.
    Moin VC,

    och naja, ich sehe da schon 3 Verse. Hatte ja oben auch gesagt, es erinnert mich an Frage-Antwort-Verse. Hab da zwischenzeitlich nochmal recherchiert, sie heißen Echoreime.
    Beispiel:
    "Wer bietet Leckeres für Hündchen Waldi?
    Aldi!"

    Das nur der Vollständigkeit halber.
    Finde es aber spannend, dass du die Auslagerung als dramaturgische Pause wahrnimmst und ich sie eher als Temposchub sehe.


    LG AC
    lesen
    von anderen:
    Meine Favoriten ・ von mir: Von A bis Z

    schreiben
    unter Texte:
    Kommentar gefällig? ・ über Texte: Lyrisches Lexikon

    diskutieren
    meine Neusten:
    RandlinieWas wäre denn
    © Christian Glade

  8. #8
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    1.998
    Lieber VC;

    danke fürs Reingucken. Ich lese es auch eher so wie Du. Als zwei vierhebige Verse. Der letzte, aus der Zeile geworfene Versfuß wirkt auf mich selbst wie ein scharfes Bremsen nach schneller Fahrt. Mit dem "das ist, was ich meine" kann ich mich nach wie vor selbst nicht ganz anfreunden. Aber ich habe viel rumprobiert und es nicht besser hinbekommen. "so, wie ich es meine" wäre sinngemäß besser, aber schlecht fürs Metrum.

    Liebes Claudi,

    Hab ich dich wieder angefixt, wa?
    Mal gucken, ich werd noch ein bisschen tüfteln. Mir gefallen sowohl das zweisilbige als auch das dreisilbige Metrum. Ich kann beiden was abgewinnen.

    Liebe/r saegefisch, Lieber AC,

    auch Euch ein Dankeschön fürs (nochmal) reinluken und saegefisch für das nette Kompliment. Gern geschehen.

    LG
    Richy

  9. #9
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.074
    Zitat Zitat von Richy
    Mit dem "das ist, was ich meine" kann ich mich nach wie vor selbst nicht ganz anfreunden.
    Oh - ich lese die ganze Zeit "das ist, wie ich meine". Deshalb erschien es mir auch so passend. Mit dem "was" klingt es in der Tat eher gequält.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  10. #10
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Retschow
    Beiträge
    692
    Wie wäre es mit ...

    Zwei Schnecken, die haben - zumindestens meine ich -
    auch nicht mehr Beine,
    als eine ...

    ??

  11. #11
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    1.998
    Zitat Zitat von MiauKuh Beitrag anzeigen
    Wie wäre es mit ...

    Zwei Schnecken, die haben - zumindestens meine ich -
    auch nicht mehr Beine,
    als eine ...

    ??
    Huhu, MiauKuh,
    da könnte ich Gefallen dran finden. Denn wenn man das ich in V1 gedanklich eine Etage tiefer schickt ... Es passt. Sauberes Metrum.

  12. #12
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Retschow
    Beiträge
    692
    Ist aber eine umgangssprachliche Lösung, die so gesagt wird, aber als eigentlich falsch gilt ... weil es zumindestens nicht gibt. Sagen aber doch recht viele und ich finde, ... mit einem Aussprecher es an, hihi.

    Jaja, Schneckenland

  13. #13
    Registriert seit
    Mar 2017
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    352
    Zitat Zitat von Richmodis Beitrag anzeigen
    Zwei Schnecken, die haben - das ist, was ich meine -
    zusammen wohl auch nicht mehr Beine
    als eine.
    (Es handelt sich hierbei um ein mindestens 2 Jahre altes, wieder aufgewärmtes und leicht abgewandeltes Schneckenragout aus der Wohnküche)
    Liebe Richy,

    ich find das saukomisch (genau mein Humor!) und ich finde, da muss - fast - gar nichts geändert werden.
    Nur die Schreibweise würde ich aufgrund der Hebungen leicht optimieren:

    Zwei Schnecken, die haben
    - das ist, was ich meine -
    zusammen wohl auch nicht
    mehr Beine als eine.

    xXxxXx
    xXxxXx
    xXxxXx
    xXxxXx

    Liebe Grüße von
    Georg
    Bei AMAZON + Infoverlag erhältlich:
    KAISER BARBAROSSA RIEF AUF EINMAL "HOSSA"
    Heitere Historische Heldenepen (Georg C. Peter/ Infoverlag)

  14. #14
    Registriert seit
    Apr 2017
    Ort
    Hattersheim am Main
    Beiträge
    449
    Hast Du da auch genau nachgezählt, Richy?
    Quasi ein doppeltes Nullsummenspiel.
    Völlig absurd - genau nach meinem Geschmack!
    Und damit Dir die Vorschläge nicht ausgehen, habe ich auch noch einen:

    Zwei Schnecken haben nicht mehr Beine
    als eine
    alleine.

    Liebe Grüße,
    Stefan
    Humorvolle Lyrik ist der Hofnarr der Poesie

  15. #15
    Registriert seit
    Mar 2017
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    352
    ...oder, die plotzn- Long - Version:

    Zwei
    Schnecken
    haben
    nicht mehr
    Beine
    als die
    eine,
    nämlich:
    keine.

    ...Arme haben sie übrigens auch nicht... schon mal drüber nach gedacht?
    In meinem Geiste schimmert eine Version "rein rechnerisch 2" (dies nur als Motivationsschub).

    Liebe Grüße,
    Georg
    Bei AMAZON + Infoverlag erhältlich:
    KAISER BARBAROSSA RIEF AUF EINMAL "HOSSA"
    Heitere Historische Heldenepen (Georg C. Peter/ Infoverlag)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Rein
    Von horstgrosse2 im Forum Minimallyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2007, 06:57
  2. Rein
    Von lostprophet im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2007, 22:46
  3. 3/4 - ja marsch rein
    Von schrumpfwachs im Forum Erotik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.11.2006, 10:51
  4. Rein und Klar
    Von Anaj im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.10.2006, 01:19
  5. war so rein...
    Von like a bird im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2004, 19:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden