1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.493

    Das Geisterfenster

    Die Sicht aus einem offnen Fenster,
    kann Bilder zeigen, die verwirren,
    denn überall gibt es Gespenster,
    die leicht von draußen zu Dir irren.

    Gespenster streifen um die Ecken.
    Lass besser nicht das Fenster offen,
    denn dass sie Dich dort nicht entdecken,
    darauf brauchst Du nicht zu hoffen.

    Ein Fenster kann im Geistfluss treiben,
    wo Lichter mit den Wellen tanzen.
    Die Geister, die im Fluss verbleiben,
    sind kleine Punkte eines Ganzen.

    Die Geister die durchs Fenster schweben,
    besetzen alles, was sie finden.
    Sie werden selber dann das Leben,
    mit dem sie sich mit Macht verbinden.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2020
    Beiträge
    19
    Nice. Ich mag Gedichte, in die man sich hineininterpretieren kann.
    Oderint dum metuant.

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.493
    Lb. Evillight,

    Gedichte werden hier eingestellt, damit sie gelesen und bedacht werden. Es freut mich wenn es mir bei diesem gelungen ist. Danke!

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.098
    Die Geister sind sehr abstrakt beschrieben als grenzenlose Möglichkeit sich etwas vorzustellen,
    was im Fluss verbleibt oder sich mit Macht verbindet, aussieht wie kleine Punkte.
    Das ist für mich als Verhaltensweise deutbar die uns auf ihre Stufe hebt
    da der technologische Fortschritt diese Darstellungen forciert,
    oder wir nicht schnell genug aus unseren Denkprozessen heraus
    Verständnis und Erkenntnis synchronisieren und dabei alles irgendwie so geisterhaft wird
    wie in deinem Gedicht.

    MFG!
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.493
    Lb. Terrorist,

    was wir als Punkt wahrnehmen kann schon ein Speicher von fast unendlich vielen Informationen sein, da auch ein Speicherplatz mehrfach genutzt und belegt werden kann. Gerade wenn mit ungenauen Begriffen gearbeitet wird sind die Möglichkeiten der Auslegung vielseitig und können je nach Einbringung von eigenen Gedanken gestaltet werden.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden