Odysseus´ Heimkehr heute[


Gesetzt den Fall, daß umgedreht, der Thriller über´n Bildschirm geht.

Aus Delphi käm´ die Tagesschau mit „Ody“ samt der Ehefrau.

Sirenen sängen dann im Chor von Gotthilf Fischer uns was vor.

Der Troja-Gaul als Wohnmobil und ferngesteuert, hätt´ Profil.

Der Polyphem könnt´ wieder seh´n, er müßte nur zu Fielmann geh´n.

Dann ließe sich entzückt berichten; es gab diverse Bettgeschichten.

Denn mit der Circe und Calypso, da war er auch nicht gerade unfroh.

Mit Skylla und Charybdis dann, fing mit der Maut der Ärger an.

Athene – für den Heldensohn, half auch bei der Navigation.

Als Penner „Ody“ kam an Land, nur noch vom Chappi – Hund erkannt.

Und als die Freier doch noch da, kam Hilfe von der Mafia.

Die Typen legten alles flach; die Mägde knüpften sie ans Dach.

Was sonst noch alles so gewesen, ist bei Homer leicht nachzulesen.

Die ARD bringt dann als Clou, den Autor für ein Interview.

Der Intendant sagt voll Bedacht: „Homer ist – wenn man trotzdem lacht!“