Ist es Zornesröte die den
Himmel mit der Stadt vereint?
Sind das Tränen aus Verzweiflung
die du an das Glas geweint?

Bist du ängstlich? Hast du Sehnsucht
Wenn dein Rot zur Nacht verrinnt?
Schäm dich nicht. Doch halt dein Blut still,
Du bist auch ein Sternenkind.

Liebe Sonne, O' verzeih mir,
Für dich Schönheit war ich blind.
Du sollst nicht im Zorne gehen,
Weil wir so verschieden sind.

Und so soll mein, holder Lichtblick,
Augenlicht nun deines sein.
Alles, was du je erleuchtest,
Sehe ich und es ist dein.