Eisenhut

Noch einer steht vor der Tür
ich zieh mein Haupt vor dir
blaue Blüten wachsen, auf giftigen Ranken
angeregt durch die Wurzeln meiner Gedanken

Tritt ein, ich koch dir Tee
ist er dir zu bitter, bitte nimm doch Zucker
Unkraut sagst du mir?
Unkraut das sitzt hier, und will was von mir

Wüst biegt der Wind die Felder
draußen gräbt mein Sohn im Garten
ein Rechteck in den Matsch
gehen wir raus, ich zeig dir dein Grab

Noch einer steht vor der Tür
was wollen die alle nur von mir?
Fragen über Fragen...
was soll ich zur Beschwichtigung sagen?
haut ab! Sonst lass ich den Hund von der Leine!
meine Farm! Mein Land!
und all die schönen Blüten
Tanzen auf eurem Grab