Teil 2
Das Haus

Duality war nun in dieser Zeit der Einsamkeit ruhiger und gefasster geworden, hatte auch oft an Unity gedacht und er gestand sich ein, daß Sie ihm sehr viel Kraft gegeben hatte durch Ihre, wenn auch nicht präsente, so doch existente bloße Bekanntschaft mit ihm.
Durch diese Ruhe und auch die wachsende Kraft kam er zu den unglaublichsten Gedanken, ganz so, wie es nun seine Art war, relativ ungeordnet und weitschweifend. Dennoch verdichteten sich diese Gedanken erst zu der These, dann zu der Überlagerung mit Erinnerungen an andere Damen, die er kannte, und schließlich dadurch zu der Überzeugung, das Sie doch nicht seine Frau werden würde. Er hatte nämlich just in dieser Phase begonnen, ohne es zu ahnen, sein Haus zu bauen. Er merkte es erst, als es schon fast fertig war. Es war ein einfaches Haus und es bestand nicht aus Holz, sondern aus einer hypothetischen Anordnung seiner, so auch Unity, vier ihm am nächsten stehenden Weiblichkeitinnen.

Das Fundament bildete Body, die er vor Jahren in einem Krankenhaus kennengelernt hatte. Sie stand für die Ewigkeit und er schrieb Ihr die Hoffnung und die Eigenschaft Zuversicht zu, denn damals sagte Sie zu ihm: "Wir sind Unzerstörbar!"

Der linke aufrechte Pfosten wurde bei ihm durch Feets gebildet, die ein Freund einmal mitgebracht hatte. Sie stand in seinen Überlegungen für den Moment. Das ging seiner Meinung nach mit Genuss und auch Pragmatismus einher, welche natürlich ein gewisses Maß an Substanz erfordern.
Ihr sagte er nch ihrem Kennenlernen einmal später: "Es waren zwei Königskinder, die hatten einander so lieb. Sie konnten zusammen nicht kommen - ihre Wasser war'n viel zu tief!"

Desweiteren dachte er an Mind, die nun den rechten Pfosten bilden sollte. Sie stand für die Zukunft und verkörperte für ihn Weitblick und Klugheit. Er hatte Sie zwar nur zwei mal gesehen, aber Sie hinterließ bei ihm sofort Eindruck durch Ihre aufrechte Art, in der Sie ihm beim ersten Gegenübertreten die Hand gab und beim zweiten Zusammentreffen, war er doch ein "Knorpel', nicht.

Nun denn, last but not least: das Dach, bestehend aus zwei spitz verlaufenden Giebelpfosten, nahm nun Unity, die Wölfin mit den zwei Köpfen ein. Sie nunwieder stand für Tag und Nacht und für die Eigenschaften Stärke und Inspiration. Und das war Sie! - hatte Sie ihn nun doch seit einem Jahr in seinen Gedanken und Werken begleitet.

Das Haus war fast fertig.
Es fehlte nur noch ein Passender Bewohner!
Ob das wohl Soul, seine echte Liebe war?