1. #1
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.847

    Auch Poeten können irren

    Vor ihrem, vor Fortunas Marmorleib,
    da glaubte ein Poet zu knien
    und flehte an das schöne Weib
    um ihre gnadenreiche Gunst,
    die anderen sie reich verliehen:

    Beseele meine Dichterkunst,
    beglücke mich mit reichen Reimen,
    ich mag nicht mehr den größten Stuss
    auch dieses Jahr zusammenleimen.
    Fortuna, gönn mir einen Musenkuss,
    lass Hoffnung grün in meinem Herzen keimen!

    Ach, Poet, du hast ganz schrecklich dich geirrt!
    Du knietest vor Pandora, die zunächst verwirrt
    deinen Bitten voller Neugier lauschte.
    Sie öffnete die Büchse und es rauschte
    Pandoras Segen über dein gebeugtes Haupt.
    Das hat gescheppert - leider unbelaubt
    von Efeu oder andren Ruhmesblättern
    blieb deine edel ausgeformte Dichterstirn.

    So kommts, wenn man sich irrt bei Göttern -
    nun fluchste: Himmel, Arsch und Zwirn!
    Das hätt ich von Fortuna nicht gedacht -
    Fortuna feixt, Pandora hat sich schlapp gelacht.
    Geändert von Festival (29.03.2020 um 18:41 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2013
    Ort
    Aus dem Wald
    Beiträge
    567
    Hallo, Festival,

    So kommts, wenn man sich irrt bei Göttern -
    nun fluchste: Himmel, Arsch und Zwirn!
    Das hätt ich von Fortuna nicht gedacht -
    Fortuna feixt, Pandora hat sich schlapp gelacht.
    Nein, auch ich hätte das von Fortuna nicht gedacht! So oft werden Götter in einem gewissen Sinn verdichtet. Ich frage mich, ob die Götter der Mythologie allesamt so wankelmütig (wie Fortuna), flach bzw. einfältig und hinterhältig waren - klar, sie waren oder glaubten sich zumindest sehr mächtig und kommen in Gedichten fast immer überheblich herüber.

    Fast muss ich an die heutige Gesellschaft denken und an die Zwei-Klassen-Mentalität. Götter können so viel, haben auch alle erdenklich schlechten Eigenschaften der Menschen - haben sie aber auch die guten: vor allem emotionale Intelligenz? Was macht sie zu Göttern, diese armen Geschöpfe?

    Gelungen ist dir dein Gedicht trotzdem, wie alle deine Gedichte, die ich bisher gelesen habe! "Himmel, Arsch und Zwirn", wie blöd waren die Götter damals!

    Liebe Grüße, Hoya
    "Wenn man das Leben nur auf eine Art betrachtet, gibt es immer einen Grund zur Sorge." Elizabeth Bowen

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.847
    Hallo Hoya,
    mach mir die alten Götter nicht zu schlecht. Zu ihren Gunsten spricht, dass sie wie eigentlich alle Götter, von Menschen erfunden worden sind.
    In meinem Gedicht kniet der Musensohn irrtümlich vor der falschen Göttin. Dass gerade die griechischen Götter/Göttinnen durchaus ihre humoristische Ader hatten, kann man der Story entnehmen, an deren Ende die gesamte Göttergilde (bis auf einen) in das sprichwörtlich bekannte "homerische Gelächter" ausbricht. Die zu erkennende Schadenfreude - ist sie nicht sehr menschlich? Weshalb sollte Fortuna nicht vergönnt sein zu feixen, wenn der selbst ernannte Musensohn ausgerechnet vor Pandora kniete?

    Danke für das "gelingen"!
    Liebe Grüße,
    Festival
    Geändert von Festival (27.03.2020 um 16:40 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2017
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    370
    Lieber Heinz,

    ein weiteres Mal bereicherst Du das Forum mit göttlichem Humor und dichterischer Nobelesse:

    "Denn die Büchse der Pandora brachte Sodom und Gomorra..." (keine Ahnung, wo ich das her hab...)

    Jedenfalls hast Du in heinz'scher Manier die Mythologie wieder auferstehen lassen und gleichzeitig Götter und mich zu lachen gebracht!

    Vielen Dank und herzliche Grüße,
    Georg
    Bei AMAZON + Infoverlag erhältlich:
    KAISER BARBAROSSA RIEF AUF EINMAL "HOSSA"
    Heitere Historische Heldenepen (Georg C. Peter/ Infoverlag)

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2017
    Ort
    Im dritten Nistkasten von Links.
    Beiträge
    683
    Hallo Heinz,

    da möchte ich Georg zustimmen. ich hab mich köstlich amüsiert beim Lesen.

    "auch dieses Jahr zusammen leimen."

    "lass Hoffnung grün in meinem Herzen keimen!

    Diese beide Stellen lassen mich bei Lesen stolpern,
    obwohl sie formal und rhythmisch absolut korrekt sind.
    Vor allem der Vers mit dem Leimen,
    leider habe ich im Moment aber auch keine bessere Idee.

    Sonst tolles Gedicht. Lohnt sich, es mehrmals zu lesen.

    Liebe Grüße
    bleib gesund
    Liara

  6. #6
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.847
    Liebe Liara,
    erst einmal: Herzlichen Dank für deine lobenden Worte!
    Die Strophe, in der Du gestolpert bist, hatte ich kursiv gesetzt, um zu verdeutlichen, dass hier der Möchtegerndichter ~Netiquetteverletzung entfernt~ sich (vermeintlich) an Fortuna wendet. Er hätte ich mit seinem Wunsch besser an Apollo oder Erato heran machen sollen, aber vielleicht hat er das ja schon öfter (ergebnisarm) gemacht. Dass beim Ablauschen seines Gebets Stolperstellen unvermeidlich sind - na gut, vielleicht habe ich mir da selbst ein Bein gestellt. Den Vers mit dem "leimen" habe ich leicht verändert und hoffe, dass das Wort "zusammenleimen" wie gewünscht in einem Fluss gelesen wird.

    Lieber Georg C.Peter,
    "Pandora brachte Sodom und Gomorra", das ist arg,
    doch leider nicht die ganze Wahrheit: Sie zählte zu den schlauen Füchsen,
    wählte, um poetisches Dessert zu säuern listig aus den Zauberbüchsen,
    ein Substrat und wundersam entstand aus süßer Sahne fader Quark.

    Dich mitsamt den Göttern zum Lachen zu bringen, lieber Georg C.Peter, empfinde ich wie einen Ritterschlag!

    Lieben Dank Euch beiden!
    Festival
    Geändert von Claudi. (29.03.2020 um 14:24 Uhr) Grund: Netiquette

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2019
    Beiträge
    416
    hallo Festival

    in den Grundregeln steht, ich bin angehalten auch die Kommentare unter einem text zu lesen bevor ich mich zum antworten und/oder kommentieren bereit sehe
    dies tat ich

    ich las das gedicht, mehrfach und zu anfangs schmunzelte ich
    dann fielen mir bezüge auf die mir befremdlich wirkten
    zunächst das Grundthema "falsche gottheiten", augenscheinlich humoristisch angehauchte sadisten
    dann das Sekundärthema "falscher poet" augenscheinlich fehlgeleitet, Ausgangspunkt aller schadenfreude
    und eine dritte Instanz die augenscheinlich sogar höher steht als Gottheit und Poet zusammen "der beobachter" du wirst selbst wissen welche Instanz du dort gewählt hast.
    zudem eine vierte Instanz "das Chaos" und auf dieses sprang ich an


    Vor ihrem, vor Fortunas Marmorleib,
    da glaubte ein Poet zu knieen
    und flehte an das schöne Weib
    um ihre gnadenreiche Gunst,
    die anderen sie reich verliehen verliehen:
    durch die Inversion des satzes "die anderen sie reich verliehen" wirkt es als würden mehrere götter ihre Gunst vergeben, zudem scheint mir ein hilfsverb zu fehlen? es ist aber im Kontext nur von Fortuna die rede "die sie anderen hat reich verliehen" würde mehr sinn ergeben
    sonst müsste ich fragen, wer sind die anderen die nirgendwo direkt Erwähnung finden?


    steht der bezug in klammern?
    "Vor ihrem,"- "die anderen sie reich verliehen" ensteht hier eine höhere Instanz? eine die als allgemeingültig betrachtet werden könnte?
    hinsichtlich dessen macht das fehlende Hilfsverb und das verwendete plural tatsächlich sinn


    das verb "knieen" wird in jeglicher Schreibweise mit nur einem e gschrieben

    Befördre meine Dichterkunst,
    beglücke mich mit reichen Reimen,
    ich mag nicht mehr den größten Stuss
    auch dieses Jahr zusammenleimen.
    Fortuna, gönn mir einen Musenkuss,
    lass Hoffnung grün in meinem Herzen keimen!
    Elisionen gefallen mir nicht sonderlich, aber das ist mein eigenes ästhetische Empfinden, sie wirken zumindest nicht erzwungen in deinem Text

    eines wird mir hier an der ganzen sache nicht klar, es wird geschrieben, dass der poet zu Fortuna betet, welche sich aber als Pandora entpuppt und ja auch Fortuna erhört ihn und antwortet ihm sogar
    aber von der vermeintlichen Gunst Fortunas lese ich nichts, sie antwortet eher voreingenommen und verächtlich herab, während Pandora ungehindert ihren Segen "eher fluch" auf ihn herablässt, erbarmungslos und rein zur Belustigung "der anderen" jener höheren Instanz

    ich sehe mich nicht als den Poeten, falls du das dachtest und falls dies in meinem Vorkommentar so herüber kam, auch sehe ich mich nicht als eine beobachtende Person, ich sehe mich in der rolle der Pandora (die augenscheinlich aktive konstante), durch deinen Text fühle ich mich als wäre ich das reinste Chaos das nur auf Fehlern basiert und keine Ordnung bringt, eine höhere Instanz die dem Irrtum unterliegt und dessen Anbetung nur verderben bringt und kein erhoffter Ruhm
    ich vermute dass dich das überrascht, aber der Einfluss der Pandora auf sonst eher unbeteiligtes geschehen, nur durch das öffnen ihrer Büchse sodass alles einfach seinen weg nimmt, wirkt auf mich wie ein verstecktes Kompliment in meine "Gefilde"

    Ach, Poet, du hast ganz schrecklich dich geirrt!
    Du knietest vor Pandora, die zunächst verwirrt
    deinen Bitten voller Neugier lauschte.
    Sie öffnete die Büchse und es rauschte
    Pandoras Segen über dein gebeugtes Haupt.
    Das hat gescheppert - leider unbelaubt
    von Efeu oder andren Ruhmesblättern
    blieb deine edel ausgeformte Dichterstirn.

    So kommts, wenn man sich irrt bei Göttern -
    nun fluchste: Himmel, Arsch und Zwirn!
    Das hätt ich von Fortuna nicht gedacht -
    Fortuna feixt, Pandora hat sich schlapp gelacht.
    Vielleicht ist es ein Beitrag und eine Verständnis schenkende Mitteilung, dass der Verfasser des Gedichts, von Selbstzweifeln geschüttelt, selbst das arme Schwein ist, das irrtümlich vor Pandora kniete? Wer weiß?
    ja ist es, auch wenn ein Vor-Beitrag deinerseits von etwas anderem sprach
    doch wer weiß, vielleicht brauchte es einfach etwas chaos um eine gewisse Ordnung zu erhalten und etwaige Erkenntnisse zu kitzeln? kein licht ohne Dunkelheit
    bitte alles mit einem augenzwinkern lesen (und dank an die höhere Instanz zum vorzeitigen Eingreifen ins geschehen und den ruf nach besinnung)

    im nachhinein und beim näheren betrachten muss ich sagen, dass es mir gut gefallen hat deinen text zu lesen

    lg Mythenfreund

    Mich zum Schreiben zu animieren, ist wohl der Rubrik "Humor" geschuldet. Deinen ca. 15 Gedichten in 2020 stehen ca. 25 aus meiner Produktion gegenüber.
    ich verstehe den Bezug nicht, ich schreibe und schrieb bisher lieber Kommentare und Kritiken, anstatt eigene Gedichte, da ich mich nicht als großen Poeten sehe und es auch nie tat. zudem zog ich mich eine weile zurück um mein kritik- und schreibverhalten zu überdenken.
    eine gesunde Maßnahme und jedem zu Empfehlen
    Geändert von Mythenfreund (29.03.2020 um 15:41 Uhr)
    Mein eigenes kleines Werkeverzeichnis
    Mythenwelten

    Schöne Werke anderer Dichter auf diesen Seiten
    Meine Leseempfehlungen

  8. #8
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    2.104
    Wir haben uns im Moderatorenteam beraten und entschieden, zahlreiche Kommentare (und damit auch die gegenstandslos gewordene erste moderative Anweisung, die - wie die letzten beiden Kommentare gezeigt haben - schlichtweg von Euch ingoriert wurde!) zu löschen. Diese Entscheidung habe ich nun umgesetzt.

    Grund:

    Bezug auf den Text gab es, wenn überhaupt, nur noch am Rande.
    Es ging weit überwiegend um persönliche Differenzen, die - wie euch bekannt ist - nicht in den Gedichterubriken ausgetragen werden sollen.

    Zu deinem wiederholten Vorwurf an mich, Festival, ich würde Ursache und Wirkung verwechseln: Es spielt für mich bei der Entscheidung über moderative Maßnahmen keine Rolle, wer angefangen hat.

    Viele Grüße
    Richmodis

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.2016, 22:15
  2. Irren ist männlich
    Von Goltimer im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.2008, 13:05
  3. Zielloses irren
    Von Inwë Eledhwen im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.01.2007, 15:53
  4. Auch Engel können weinen!
    Von Hope88 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.05.2005, 10:54
  5. Wir können auch anders
    Von Evil D im Forum Erotik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.08.2003, 09:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden