Thema: ausgebleicht

  1. #1
    Registriert seit
    Oct 2019
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    208

    ausgebleicht

    bald wird die Welt
    ganz ausgebleicht sein

    den Menschen
    fallen die Kleider vom Leib
    dann die Haare und die Zähne

    bis sie kaum mehr
    vom Gestein
    zu unterscheiden sind

    mit größtmöglicher Gleichgültigkeit
    beginnt am Ende der Nacht
    ein neuer Tag

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2019
    Ort
    Köln
    Beiträge
    88
    Hallo leuchtendgrau!

    Dieses Gedicht erzeugt bei mehrmaligem Lesen einen zunehmenden Schauer, denn vor dem aktuellen Seuchen-Hintergrund, auf den es sich wahrscheinlich bezieht, weckt es schreckliche Bilder von historischen Massensterben mit leicht archaischem Charakter (insbesondere durch Wörter wie Welt, ausgebleicht, Haare, Zähne, Gestein). Dein lakonischer Tonfall verstärkt diesen Effekt noch, weil er die Gleichgültigkeit der Natur und der Zeit gegenüber diesem Geschehen hervorragend widerspiegelt. Überzeugend finde ich auch die Kürze und Dichte - hier ist kein Wort zuviel, und keines zu wenig.

    Um durch Leserhythmus und Pausengestaltung den dramaturgischen Effekt noch etwas herauszustreichen, habe ich mal ein paar Umstellungen vorgenommen und in Zeile 5 das Wort dann durch ein "danach" ersetzt. Statt Menschen habe ich "Leute" verwendet, um uns, die wir gerade eine ganz neue, beängstigende Erfahrung machen, die Szenerie deutlicher anzuheften. Denn es sind ja nicht irgendwelche historischen Menschen, denen das passiert, sondern wir, in Zivilisation lebenden "Leute" selbst:


    bald
    wird die Welt
    ganz ausgebleicht sein

    den Leuten
    fallen die Kleider vom Leib
    danach die Haare
    und die Zähne

    bis sie kaum
    noch vom Gestein
    zu unterscheiden sind

    mit größtmöglicher Gleichgültigkeit beginnt
    am Ende der Nacht
    ein neuer Tag



    Guck mal, ob du an diesen Vorschlägen Gefallen findest.

    Gruß
    Majolu

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2019
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    208
    Hallo Majolu.

    Mehr Dramatik fehlt mir in dem Text nicht, ich mag es im Gegenteil, dass der ja schon dramatische Inhalt eher unterkühlt rüberkommt.
    Und 'Menschen' finde ich als umfassenderen Begriff passender als 'Leute'. Deine Argumentation kann ich aber nachvollziehen.
    Vielen Dank für deine interessanten Anmerkungen und schön, dass dir der Text gefallen hat.

    Gruß,
    leuchtendgrau

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden