Seite 2 von 2 Erste 12
  1. #16
    Registriert seit
    Jan 2019
    Ort
    Erde
    Beiträge
    393
    Hallo Fietje,

    danke für den Hinweis. Das hat mich veranlasst, mal etwas genauer hinzusehen und ich kam zu folgendem Ergebnis:

    "Die Schar" ist nicht optimal, sie wollte um des Reimes (bizarr, die Schar, da) Willen dort einen Platz einnehmen. Schöner wäre u. a. "Scharen von Hummeln", aber der Plural lässt sich ohne größere Umbaumaßnahmen nicht umsetzen.

    Eine Schar bezeichnet eine Menge und die könnte sogar auch gut eine Anzahl an solitär lebenden Hummeln enthalten, die sich an ein und denselben Baum in Scharen versammeln.
    Jetzt kann ich noch erwähnen, dass es auch staatenbildende Hummelarten gibt, mit Königin und Arbeiterhummeln, aber das poliert den Singular von Schar nicht zwingend auf.
    Deinen Vorschlag, den Fokus nur auf eine Hummel zu legen ist eine Möglichkeit, über die ich nachdenken werde. Ob ich mich danach von der Schar verabschiede, wird sich zeigen.
    Nachbesserungen von Spontanentwürfe dürfen auch gerne mal noch Luft nach oben haben.

    LG,
    Miserabella

  2. #17
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.085
    Zitat Zitat von Miserabella Beitrag anzeigen
    Hallo Fietje,

    danke für den Hinweis. Das hat mich veranlasst, mal etwas genauer hinzusehen und ich kam zu folgendem Ergebnis:

    "Die Schar" ist nicht optimal, sie wollte um des Reimes (bizarr, die Schar, da) Willen dort einen Platz einnehmen. Schöner wäre u. a. "Scharen von Hummeln", aber der Plural lässt sich ohne größere Umbaumaßnahmen nicht umsetzen.

    Eine Schar bezeichnet eine Menge und die könnte sogar auch gut eine Anzahl an solitär lebenden Hummeln enthalten, die sich an ein und denselben Baum in Scharen versammeln.
    Jetzt kann ich noch erwähnen, dass es auch staatenbildende Hummelarten gibt, mit Königin und Arbeiterhummeln, aber das poliert den Singular von Schar nicht zwingend auf.
    Deinen Vorschlag, den Fokus nur auf eine Hummel zu legen ist eine Möglichkeit, über die ich nachdenken werde. Ob ich mich danach von der Schar verabschiede, wird sich zeigen.
    Nachbesserungen von Spontanentwürfe dürfen auch gerne mal noch Luft nach oben haben.

    LG,
    Miserabella
    Liebe Miserabella,
    ach, der Kirschbaum ist ja metrisch blöd, sorry, hatte ich übersehen. Der Kirschbaum ist sebst in dieser Konstellation eher Trochäisch und wird nicht wirklich zum Pfingstochs. Da ist wohl der Kirschenbaum doch besser? Bizarr-Schar, schwer für die Schar etwas ähnliches zu finden. Jahr,Bar,Wunderbar,hurra,klar. Eine staatenbildende Hummelschar? Also Hummeln können wirklich laut brummen, manchmal haben sie Aussetzer wie ein Motor mit schlechten Zündkerzen, und manchmal sind sie derart fett und vollgefressen, das sie auch etwas orientierungslos/behämig wirken. In Scharen aber habe ich diese noch nie gesehen, auch nicht bei ihren Nestern.
    lg
    fietje

  3. #18
    Registriert seit
    Jul 2011
    Ort
    Irgendwo am Niederrhein
    Beiträge
    1.468
    Hallo Miserabella,

    "im Kirschbaum geht es richtig rund", kommt mir bei deinem spielerisch heiteren Gedicht in den Sinn.
    Ich sehe das rege Treiben im rosalichten Blütenmeer deutlich vor mir, obwohl "reges Treiben" nicht wirklich zu den behäbigen Hummeln passt.

    Du hast schon einige Vorschläge zur Umgestaltung bekommen, ich möchte noch einen dranhängen.

    Es tönselt, zippelt, summt bizarr
    der Brummelhummeln plumpe Schar
    im rosalichten Kirschenbaum,
    kriecht mit beflustem Pollensaum
    in süßgefüllte Becher.

    Am Grund schlaraffig Nektar ruft.
    Betörend! Ein Glückstaumelduft!
    Und flugs, eh du’s gedacht, sind dann,
    saftrote pralle Kirschen dran
    und locken Flügelsänger.

    Ich habe in S1V2 das Wort "Schar" ans Ende gesetzt und mit "plump" noch einen U-Laut eingebaut. "Träge" fände ich an der Stelle auch noch passend.


    LG Sidgrani
    Dichten und dichten lassen

  4. #19
    Registriert seit
    Jan 2019
    Ort
    Erde
    Beiträge
    393
    Hallo Fietje,

    ja, kein Pfingstochs, vielmehr ein ernüchternder Fall von einem Kirschbaum. Der ließe sich zwar stimmlich abfedern und der Baum bekäme mit einem Innehalten eine kleine Betrachtungspause, aber beim Lesen ist der Trochhäus recht ungewöhnlich.

    Und die Schar? Einmal aufgescheucht, fliegt sie nun in alle Richtungen davon.

    Ich stimme dir also zu. Die hübschen Flusenbrummer sind wirklich nicht in Scharen oder als Schar unterwegs. Da wäre es vielleicht angebracht, nur von einer Hummel zu erzählen und die Bildung von Scharen den Staren zu überlassen?

    Vielleicht:

    Es tönselt, zippelt, summt bizarr
    fein hummelig die Brummel - da! -
    im rosalichten Kirschenbaum



    Hallo Sidgrani,


    und ich wollte mich gerade von der Schar verabschieden.

    Deine Idee die Schar etwas abzuschwächen und weniger exponiert an den Schluss zu setzen, hatte ich auch in Betracht gezogen, war aber nicht ganz zufrieden damit.


    Mit der Idee, die Tiere etwas behäbiger wirken zu lassen, lässt sich das aber noch am ehesten ausgleichen.

    LG,
    Miserabella

  5. #20
    Registriert seit
    Jul 2011
    Ort
    Irgendwo am Niederrhein
    Beiträge
    1.468
    Auch wenn Hummeln mehr oder weniger Einzelgänger sind, kann ich mir gut vorstellen, dass sich in einem blühenden Kirschbaum eine ganze Schar von ihnen tummelt.

    LG Sidgrani
    Dichten und dichten lassen

  6. #21
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.085
    Ach, ich war irgendwie in die Endung >> Brummelhummel da << verliebt. Kann man das nicht irgendwie retten? >>Brummelhummel da<< beschreibt fast alles was sie wirklich ist. Es ist irgendwie genial niedlich. lg

  7. #22
    Registriert seit
    Jan 2019
    Ort
    Erde
    Beiträge
    393
    Ich bedanke mich herzlich für euren Besuch und die unterschiedlichen Anregungen und Betrachtungen.

    Ich halte die "Schar der Hummeln" im Rahmen dieses spielerischen Textes für möglich. Gelandet bin ich jedoch nun bei dieser Änderung :



    Es tönselt, zippelt, summt bizarr.
    Hör nur! Die Brummelhummel - da! -
    im rosalichten Kirschenbaum,
    kriecht mit beflustem Pollensaum
    in süßgefüllte Becher.

    Am Grund schlaraffig Nektar ruft.
    Betörend! Ein Glückstaumelduft!
    Und bald, wer hätts gedacht sind dann
    saftrot prallvolle Kirschen dran
    und locken Flügelsänger.



    LG,
    Miserabella

Seite 2 von 2 Erste 12

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Am Rande …
    Von Dabschi im Forum Gesellschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.06.2018, 21:35
  2. Am Rande der Klippe
    Von labl2 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.04.2018, 17:33
  3. Am Rande des Dunkels
    Von Wegesanfang im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.08.2011, 16:20
  4. Am Rande
    Von Sakah im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.09.2005, 13:38
  5. Am Rande der Welt
    Von andini im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.06.2004, 21:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden