1. #1
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.322

    Zum Ausschlackern!

    Treibjagd im Harn
    außer blasuell in
    mir das Klo sonst
    nicht rein
    dazugetropft ins
    Daneben.
    Geändert von Terrorist (08.04.2020 um 07:55 Uhr)
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.722
    Lb. Terrorist,

    na, so ein Ferkel! Ein Tropfen kommt zum anderen und zuletzt ist das ganze Klo versaut. Da brauchts schon einen guten Bodenreiniger.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.322
    Wenn nicht sogar eine Putzkraft mit Erfahrung.

    MFG!
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2013
    Ort
    Aus dem Wald
    Beiträge
    567
    Hallo, Terrorist,

    dein Gedicht hat mich sehr amüsiert - im positiven Sinn! Die Bilder sind sehr gut gewählt bzw. die gewählten Begriffe sind sinnbildlich und erzeugen die richtigen Assoziationen, und nebenbei stecken sie voll feinem Humor. "das Klo" als Dreh- und Angelpunkt; "in mir das Klo" (ja, das "Ferkel"!) oder/und: "das Klo sonst nicht rein". Es hat Bedeutung in beide Richtungen.

    Alles gut gewählt: die "Treibjagd" (im Sinne von: es treibt einen) in der Blase (im Harn); aber auch "außer"halb der Blase geschieht Ähnliches; "dazugetropft" - zu dem sowieso nicht reinen Klo; und das "ins daneben" (so als sei das etwas Konkretes, ein Gefäß z.B. …, wie man es im Halbschlaf bzw. Noch-nicht-ganz-wach-Sein wahrnehmen könnte). Das "Daneben" würde ich aber groß schreiben!

    Vielleicht ein Thema, das man nicht so zerpflücken sollte! … Aber, ich konnte es nicht lassen, weil ich es so gelungen finde. Ein herrlich urkomisches Bild! Ich verstehe auch, warum du es in diese Rubrik gestellt hast. -

    Nur das "Ausschlackern" ist mir nicht ganz klar - zum Teil schon, zumal es ein "aus" und "Schlacke" enthält - das "r" ist mir darin aber fremd - und trotzdem, … wenn ich länger überlege verbindet es sich mir mit einem anderen Wort, das mit "-ern" endet - also, gut!

    Gerne gelesen! Hoya
    Geändert von Hoya (11.04.2020 um 07:35 Uhr) Grund: über den Titel
    "Wenn man das Leben nur auf eine Art betrachtet, gibt es immer einen Grund zur Sorge." Elizabeth Bowen

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.322
    Das ist ein feststehender Begriff was ich im Titel benützt habe. Bedeutet ihn sich ausschütteln. Mit Gefühl natürlich. So wie du es kommentiert hast war es schon ein ganz schönes Ausschlackern.

    MFG!
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2013
    Ort
    Aus dem Wald
    Beiträge
    567
    Hallo, Terrorist,

    hätte ich wissen müssen(?) bzw. vorher googeln! Weiter nicht schlimm. - Ich habe dir schön geredet, was anscheinend nicht sehr manierlich abgelaufen ist. Nun aber doch: Warum in "Trauer und Düsteres"? Ohne den Titel oder mit einem anderen Titel hätte es mir besser gefallen (das Geschehen war breiter gefächert - nun wo ich weiß, was es bedeutet, ist es sehr eingeengt). Ist "eingeengt" auch das ausschlaggebende Wort für die Rubrik? …

    Gruß, Hoya
    "Wenn man das Leben nur auf eine Art betrachtet, gibt es immer einen Grund zur Sorge." Elizabeth Bowen

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.322
    Ist ja alles nicht ganz angenehm die Sache.

    MFG!
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  8. #8
    Registriert seit
    Apr 2020
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Beiträge
    20
    Respekt ))
    Hase bleibt Hase.

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.322
    Wegen der Pinkelprobleme und meiner schonungslosen Betroffenheit das nicht unter den Tisch zu kehren sondern genau darzustellen wie es leider immer wieder in unendlich vielen Haushalten passiert? Wird die Menschheit nie aus ihren Fehlern gelernt?

    Vielen Dank + MFG!
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden