Wann hat es das jemals gegeben?

Im April schon zwanzig Grad –
Wann hat es das denn je gegeben?
Vertrocknet Blüten, frühe Saat,
Wald bangt jetzt um sein Überleben.

Den Schnee kannte doch der April,
Wechselt' mit Sonne sich dann ab,
Wusste ja niemals, was er will,
Doch bracht' das Jahr er frisch auf Trab.

Jetzt jagt ein Hoch das nächste,
Die Sonne heizt schon mächtig ein.
Es ist, als ob der Himmel hexte
April mit einen Dauerschein.

Wind trocknet nun zusätzlich aus
Die Wälder, wo es wieder brennt,
Und Feuerwehren rücken aus,
Wie man von früher das nicht kennt.

Wo ist Aprilfrische verblieben,
Das Kühle hin zur Blütenreife?
Ist sie uns denn nurmehr geblieben
Als Werbetext – für eine Seife?


©Hans Hartmut Karg
2020

*