Seite 1 von 2 12 Letzte

Thema: Haiku-Haiku

  1. #1
    Registriert seit
    May 2019
    Ort
    München
    Beiträge
    273

    Haiku-Haiku



    Der Hai-Kuh-Kranich
    Siebzehn Silben schreitend auf dünnem Eis
    Salvelinas Schnapp
    Geändert von Willibald W (19.05.2020 um 13:01 Uhr)
    alis nil gravius, o nycticorax

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2020
    Beiträge
    148
    Mein liebster Willibald,

    wenn du eine "Haikuh" dergestalt ungelenk über dünnstes Eis treiben möchtest, solltest du auf die Risse und Löcher achten, die dort stets zu finden sind. Wenn du an die Falschen (oder die Richtigen?) kommst, werden erst deine Binde-Striche und danach du selbst, ratz-fatz, ausgelöscht. "Evaporisiert", wie man seit Beginn der Covid-Krise wieder sagt.

    Falls es schon wieder jemanden in den Fingern zucken sollte: Sir Willibald hat hiermit die unbefristete Gestattung, meinen Nick in beliebigem Zusammenhang und beliebiger Abwandlung zu gebrauchen - mit und ohne Trennstriche. Soviel Freiheit darf und muss sein.

    Zu seinem hier präsentierten Werk ist anzumerken, dass es nicht nur recht wackelig, sondern auch recht platt daherkommt. Das Substantiv "Schnapp" gibt's nicht wirklich; es wurde erst in den 1950ern von Dr. Erika Fuchs in bebilderte Comics lautmalerisch eingefügt und führte schon damals ein von Germanisten und Japanologen gleichermaßen verpöntes Schattendasein.

    salvelina
    Geändert von salvelina (19.05.2020 um 11:55 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    May 2019
    Ort
    München
    Beiträge
    273
    Und schon kam Salvelinas Schnapp, fürwahr kein Schnäppchen.
    greetse
    alis nil gravius, o nycticorax

  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    2.181
    Lieber Willibald,

    eine schöne Naturbeobachtung. Nur, wenn du dem Reiher zeigen willst, wo es Salvelinas gibt, würde ich hinter Salvelinas eine Zäsur setzen z.B. in Form eines Ausrufezeichens, quasi als Fingerzeig: da, Salvelinas! bevor der Reiher zuschnappt.
    Wenn du Salvelinas als Genitiv benutzt, fehlt natürlich noch etwas, z.B. Salvelinas Schnappatmung oder ähnliches. Vielleicht ließen sich noch verträumte Kirschblüten im Wasser verteilen, was meinst du?
    gerne gelesen, L.G.A.

    pS.: zwischendurch, nur mal so zur Vorwarnung, wenn du meinen Nick auch nur annähernd verhunzt durch Verballhornung, mit oder ohne Bindestriche, egal, dann werde ich ein offizielles Ausschlussverfahren einläuten! Also, immer schön aufgepasst, Freundchen!
    Geändert von Anjulaenga (19.05.2020 um 13:32 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    May 2019
    Ort
    München
    Beiträge
    273
    Haiku-Haiku


    Der Hai-Kuh-Kranich
    Siebzehn Silben schreitend auf dünnem Eis
    Salvelinas Schnapp

    Im Modus von Salvelina:

    Nun, es gibt das Gedicht-Gedicht, ein Gedichttyp, in dem es um das Dichten geht. Hier also ein Haiku über Haikus.


    Nun ja bedingt origineller Versuchsaufbau:
    Ein Kranich, verbunden mit siebzehn Silbenschritten,
    eine etwas überanstrengte Metapher für den Haiku,
    Salvelina eher auf dem Sprung, obwohl Tiefseefisch,
    diesen Kranich zu Fall zu bringen, zu schnappen,
    zu decapetieren, evaporieren und all das.

    Und überhaupt ein Metaphernkomplex mit dünnem Eis, auf dem sich stolzierende Hai-Kuh-Poeten bewegen.
    Eine animalische Metaphernwelt, in ihr abgebildet die teils heftige Diskussion um den/das Haiku.

    Aber, bester Willibald, .......: Bei all der hübschen Metaphorik: dieser Hai-Kuh auf dem dünnen Eis .... sei darauf hingewiesen, dass eine solche mit den Wirklichkeiten lebt und an der Fantasy stirbt.
    Kraniche - "poetische Lizenz" hin oder her - sind auf offene Wasserflächen angewies'ne Zugvögelnde, die der Winterzeit nach Südspanien und Afrika ausweichen.

    Man wird sie mit ihren dünnen Ständernden daher kaum je über Eis schreiten sehn, das ihrem stattlichen Gewicht und deinem Gedicht standhielte.

    TTip:
    Die Tierart wechseln, o Willibald. Nimm Fisch- oder Silbereihernde.
    Die bleiben das ganze Jahr da und stehn auch mal tumb auf dem Eise herumb.



    Und die Poetizitätsdiskussion hier und anderen Orten wird vielleicht als Spam missverstanden.
    Ist wie es ist.
    alis nil gravius, o nycticorax

  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.090
    dis deabusque:

    A n j u l a e n g a

  7. #7
    Registriert seit
    Mar 2020
    Beiträge
    148
    Schauschau, geschätzter Willibald,

    wie man sich sofort wieder einmischt und unseren Dialog missbrauchen möcht'. Doch wen juckt's?

    Wie du richtig bemerkt (oder gegooglet) haben wirst, Liebster: das vulgärsprachliche "Schnäppchen" gibt's tatsächlich. Du hättest besser mit dem ankommen sollen, statt mit dem plumpen Laut selbst.

    Lautmalereien gehören zwar durchaus zum Rüstzeug der Haikühe; schon vor vielen Jahrhunderten gab's immer mal wieder ein an der richtigen Stelle angebrachtes "Oh" oder ein "Ach!". Der, das oder die "Schnapp" dagegen ist, anders als das "Schnäppchen", nicht mal in der deutschen Vulgärsprache daheim. Das Wort wird lediglich als verkürztes Determinativkompositum des Verbs "schnappen" gebraucht: Schnappatmung, Schnappsack, Schnappschloss.

    Und noch was sei dir ins bunte Heftlein geschrieben: Eine echte Haikuh hat nicht nur Zeitgefühl und messerscharfe Beobachtungsgabe, sondern auch Humor, zumal einen recht feinsinnigen. Im Quelltext heißt's aber:
    Der Hai-Kuh-Kranich
    Siebzehn Silben schreitend auf dünnem Eis
    Salvelinas Schnapp
    Mithin ist er nicht nur g'stabig (wie die Berner sagen würden), völlig unlustig und gebraucht Fantasieworte, die in der angewandten Sprache gar nicht existieren - er bezieht sich darüberhinaus auf andernorts stattgefund'ne Ereignisse resp. zuvor schon einmal Besprochenes, was ein unbedarfter Leser aber nicht wissen kann. Du hättest besser gesagt:

    Auf dünnem Eise
    tappt eine dumme Kuh - oh!
    Schon kommt der Hai ... schnapp!

    Da wüsste doch jeder gleich, wie gefährlich das Wasser und obendrein dünnes Eis ist, wenn eine Kuh drübermarschieren möchte. Das geht meistens schief ...

    salvelina

  8. #8
    Registriert seit
    May 2019
    Ort
    München
    Beiträge
    273
    Salve, Lina,

    Ach weisst Du, das "Schnapp" in "Salvelinas Schnapp" ist ein neu kreiertes Hapax Legomenon.
    Der biologiefremde Eiskranich ist eben ein fetter Schnapp für Ichthyologen.
    Dein Haiku macht Spaß, übrigens.
    Greetse
    ww
    Geändert von Willibald W (19.05.2020 um 17:59 Uhr)
    alis nil gravius, o nycticorax

  9. #9
    Registriert seit
    Mar 2020
    Beiträge
    148
    Hapaxlegomenon? Wirklich?

    Ich glaube, du irrst dich. Auch ein Hapaxlegomenon setzt voraus, dass sein Anwender die Sprache beherrscht, die er verwendet. "Bldmhgf", "Ttrji" oder "Schnapp" sind keine dafür geeigneten Wörter, sondern Buchstabensuppe. Auch "Salvelina" gehört zur Suppe, denn die gibt's als Wortbegriff nicht - weder im Lateinischen noch im Deutschen. Auch den "Eiskranich" kannst du einpacken - wer, außer salvelina, könnte wohl etwas damit beginnen?

    salvelia

  10. #10
    Registriert seit
    May 2019
    Ort
    München
    Beiträge
    273
    Nochmal, ein hier kreiertes und in den Wortschatz eingeführtes Originalwort. Im Kontext von Schnäppchen gut verständlich: Der abiologische Eiskranich ist ein fettes Schnäppchen für Ichthyologen wie Salvelina. Das Deminutiv "chen" muss weg und schon haben wir einen "Schnapp".
    Und ein schönes Hapax Legomenon. Es sei denn, es schwärmt aus und es entwickeln sich Sippschaften. So wie diese Salvelia zu Salvelina, s.o.
    Geändert von Willibald W (19.05.2020 um 19:21 Uhr)
    alis nil gravius, o nycticorax

  11. #11
    Registriert seit
    Mar 2020
    Beiträge
    148
    Rtu dka iop Vvxc?

    Hiko rg Sdgäk wjö fgj Klopdsg!

    salvelina

  12. #12
    Registriert seit
    May 2019
    Ort
    München
    Beiträge
    273
    Du meinst Hapax Legomena seien dadurch hinreichend definiert, dass sie offenbar selbst rudimentärer Semantik entbehren?
    alis nil gravius, o nycticorax

  13. #13
    Registriert seit
    Mar 2020
    Beiträge
    148
    Rtu dka iop Vvxc?
    Hiko rg Sdgäk wjö fgj Klopdsg!
    heißt soviel wie:

    あなたは本当にそれを信じますか?
    あなたのサメの牛は
    甘やかされた米のようなにおいがします*

    salvelina

    *Glaubst du das wirklich?
    Deine Haikuh müffelt wie
    verdorbener Reis
    Geändert von salvelina (20.05.2020 um 01:23 Uhr)

  14. #14
    Registriert seit
    May 2019
    Ort
    München
    Beiträge
    273
    Eine Mufflon-Haikuh?
    alis nil gravius, o nycticorax

  15. #15
    Registriert seit
    Mar 2020
    Beiträge
    148
    Hm - ich rate, wie immer, zu präszisem Sprachspiel, liebster Willibald!

    Mufflons gehören systematisch zu den Schafen, also zu den kleinen Wiederkäuern, nicht zu den großen wie besagte Rinder oder die Giraffen. Das heißt natürlich nicht, dass man Mufflons nicht haikuhisieren dürfte:

    マフ?その価値はありますか
    今年? Covid 19
    心を温めます!*

    Man beachte den unseren Haikühen eigenen, feinen Witz zwischen den Zeilen! Der ist grad so wichtig wie die Jahreszeiten und der präzise Blick auf die Natur - nicht der in die Lyrik-Sterne ...

    salvelina

    *Ein Muff? Lohnt sich der
    dieses Jahr? Covid neunzehn
    erwärm dir dein Herz!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Rankt dieses Haiku oder rankt dieses Haiku nicht?
    Von ilmenau im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.09.2014, 16:59
  2. Ein Haiku über ein Haiku
    Von Blobstar im Forum Japanische Formen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.07.2012, 18:54
  3. Mai-Haiku
    Von ~rosenrot~ im Forum Minimallyrik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 18:13
  4. Haiku
    Von hoeyo im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.05.2008, 16:00
  5. Haiku IV
    Von Beiss Mich im Forum Erotik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.05.2006, 18:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden